Tesla Elektroautos

Page 1 of 26 1 2 26

Aktuell entwickelt und produziert Tesla Elektroautos, welche im Premium Sektor untergebracht sind. Dazu zählt unter anderem die Tesla Limousine Model S – die mit Plaid-Antrieb kommen soll – und das Crossover-SUV Model X, welche im April 2019 ein Update erfahren haben und seit August 2019 kostenfrei die Supercharger nutzen dürfen. Trotz dieser Updates gab Musk zu verstehen, dass man das Model S und Model X wohl eher aus sentimentalen Gründen weiter fertigt.

Tesla überzeugt durch eigenes Supercharger-Netzwerk

Aber nicht nur das neue Tesla Model 3 sorgt für Begeisterung, sondern auch durchdachte Ladelösungen wie die Urban Supercharger – neue Ladestationen von Tesla sowie die Tesla Powerwall gehören zu den Tesla News. Als auch die stärkeren Supercharger V3 mit bis zu 250 kW Ladeleistungwelche durchaus ihre Leistung im Alltag bringen. In Europa wurde im August die Ladeleistung auf 150 kW erhöht.

Eine Tesla-Sprecherin bestätigte bereits, dass Tesla in enger Zusammenarbeit mit großen Kunden Ladestationen für den Semi baut. Für die Supercharger ist bis Ende 2019 eine vollständige Abdeckung Europas angepeilt. Andere Ladestationen hat man ebenfalls mit in die eigene Navigation aufgenommen.

Akkus von Tesla auf höchstem Niveau

Des Weiteren wurde bekannt, dass die Akkus in Teslas für den Massenmarkt konzipierten Kompaktstromer die höchste Energiedichte auf dem Markt bieten sollen und deutlich weniger des Konflikt-Rohstoffs Kobalt enthalten als vorherige Akku-Technologien. Aber gerade die Akkus sollen mit Einführung des Model Y zu Problemen führen. Nach aktuellen Berichten zeichnet sich das Tesla Model 3 für 16% der weltweit verbauten Batterie-Kapazität verantwortlich. Für China ist LG Chem als Lieferant im Gespräch, die erste Produktion vor Ort habe begonnen.

Anfang Februar 2019 wurde dann noch bekannt, dass Tesla den Batteriehersteller Maxwell für über 200 Millionen Dollar & somit in dessen Zukunftstechnologie investiert. Alte Akkus will man künftig selbst recyclen und sogar fertigen. Was sich sicherlich positiv auf den kommenden Impact Report auswirken wird. Auch Kostenseitig könnte dies zum Vorteil werden, denn die Zusammenarbeit mit Panasonic scheint in diesem Punkt nicht zu überzeugen. Und zudem spiele man mit dem Gedanken andere Hersteller damit zu beliefern.

Model 3 und Model Y bestimmen Teslas Zukunft

Das Model 3 wird ab März 2019 in China ausgeliefert. Spatenstich für das neue Werk in China war im Januar 2019 – der  Produktionsbeginn sei bereits Ende 2019 geplant. Ist mittlerweile auch so eingetroffen, wie wir Ende Dezember 2019 erfahren haben. Auch das neue Model Y könnte dort vom Band laufen. Wohl schon im ersten Quartal 2020, wie Gerüchte verlauten lassen. Diese schien im Laufe von 2019 immer konkreter zu werden. Analysten der Deutschen Bank gehen von einem Produktionsstart Anfang 2020 aus. Musk bestätigte bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen von Q4/2019, dass das Model Y ab März 2020 auf die Straße kommt. Der Serienstart ist mittlerweile erfolgt.

Chinas Giga Shanghai ist mittlerweile am Hochlaufen in puncto Model 3 Produktion und konnte bereits einen Ausverkauf der im ersten Quartal 2020 produzierten E-Autos verzeichnen. Für den dortigen Markt plane Tesla zudem ein ganz eigenes E-Auto; erste Skizzen sind aufgetaucht. Die Stückzahlen am dortigen Markt wurden Mitte März noch auf 170.000 Exemplare geschätzt.

Eine neue Gigafactory in Deutschland scheint des weiteren immer noch im Gespräch zu sein. Diese wurde mittlerweile bestätigt, soll mit dem Bau des Model Y starten und bis zu 3.000 neue Jobs nach Deutschland bringen. Wobei das Ganze noch nicht in trockenen Tüchern zu sein scheint. Auch, wenn man bemüht ist eine schnelle Lösung zu finden.

Im Januar 2020 ist man bereits einige Schritte weiter. Nicht nur, dass aus der Gigafactory 4 die Giga Berlin wurde, sondern auch das Tesla eine eigene Batteriezellenfertigung mit Subventionen starten wolle. Was Tesla generell in Grünheide plant und warum nicht alles Grün ist was glänzt hatten wir ebenfalls betrachtet. Den Förderantrag hat man mittlerweile dafür gestellt. In puncto Förderantrag scheint es zumindest beim Umweltbonus für Tesla nicht ganz so rund zu laufen. Leider. Dafür stehe man am Gebrauchtwagenmarkt ganz gut da. Trotz Corona lässt sich festhalten, dass die Giga Berlin 2021 produktiv gehen soll.

Nachdem der Yuan gegenüber dem US-Dollar deutlich an Wert verlor, sollen die Preise von Tesla nun zum 30. August 2019 angepasst werden. Seinerseits hat China zumindest die Kaufsteuer auf die Tesla-Modelle erlassen. Aus der Kaufpreisförderung ist man seit April 2020 ausgeschlossen, Tesla will aber Preise des Model 3 senken, um wieder davon zu profitieren. Dennoch steigt der Model 3 Absatz dort spürbar.

Teslas Rückblick auf 2018 zeigte 21,5 Mrd. Dollar Umsatz, 240.000 abgesetzte E-Fahrzeuge und Gewinn im III und IV Quartal. Der Ausblick ist nicht minder interessant. Tesla’s Ergebnis für das zweite Quartal 2019 offenbarte, dass der Elektroauto-Hersteller einen Umsatz von 6,3 Milliarden Dollar verzeichnen konnte. Der Verlust der Aktien fiel höher als angenommen aus. Die Absatzzahlen für das 3. Quartal hingegen sahen positiv ausdie Quartalszahlen ebenfalls. Für das IV. Quartal 2019 hat man sich ebenfalls nochmals ins Zeug gelegt.

2020 blickt man im ersten Quartal auf die besten Zahlen eines ersten Quartals jemals zurück. Auch die Umsatz- und Gewinnzahlen können sich sehen lassen. Geht das Unternehmen zumindest mit etwas mehr als einer schwarzen Null in die nächste Runde. 

Cybertruck: Ein E-Auto mit Ecken und Kanten

Im November gab sich der Tesla Cybertruck die Ehre, welcher in kürzester Zeit über 250.000 Reservierungen einsammeln konnte. Doch er wird nicht alleine auf die Straße kommen. Ein vollelektrisches Quad habe man ebenfalls im Angebot. So oder so, der Cybertruck wird so schnell nicht in Vergessenheit geraten. Und wenn es nur durch solche Design-Spielerein wie das “Cyberhaus” der Fall ist.

Tesla: Ein Unternehmen mit Visionen

Hoffnung setzt man unter anderem auf Teslas Fahrgemeinschaftsdienst “Robotaxi”welcher sich durchaus rechnen kann. Soll zudem mit einer Versicherung von Tesla daherkommen. Sowie das Model 3 als E-Auto für den Massenmarkt, welches den europäischen Markt stark aufmischt. Wie wir Ende September erneut berichten konnten. Für Ende 2020 soll das Robotaxi in einer light-Version starten.

Unser Autor Alexander hat sich über die Illusionen der Automobilindustrie geäußert; trifft sicher zu nachdem Tesla ein Rekordquartal hinlegen konnte. Sicher würde er auch der Aussage zustimmen, dass Tesla die besseren E-Autos macht. Aber vor allem sei man laut ihm den anderen Hersteller in puncto vertikaler Integration um Welten voraus. Da Tesla unter anderem zu verstehen weiß, wie man Mensch und Maschine miteinander kommunizieren lässt.

Ach, und wer kein Tesla als E-Auto fahren will, der sollte es mit einem HyperHybrid-Model 3 versuchen… Was da dahinter steckt haben wir uns auch genauer angesehen.

Die neusten Tesla News und Informationen zu Tesla Elektroautos findest du hier.

Newsletter

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).