Karma Automotive Elektroautos

Page 1 of 2 1 2

Die Karma Group, ein in Südkalifornien ansässiges Unternehmen für High-Tech-Mobilität und Hersteller von Luxus-Elektrofahrzeugen, präsentierte auf der Los Angeles Auto Show 2019 einige Neuigkeiten in Sachen Technologie, Design und Produkte. Karma ist mehr als nur eine Autofirma, sagte Dr. Lance Zhou, CEO von Karma. Dies hat man seit dem unter Beweis gestellt.

Vom vielversprechenden Start-Up zur Insolvenz und wieder zurück

Karma Automotive präsentiert 2020 mit seiner E-Flex-Plattform ein äußerst vielseitiges Fahrgestell, das neue Lösungen für die Mobilität von Elektrofahrzeugen bietet, die von autonom angetriebenen Nutzfahrzeugen über Alltagsfahrzeuge bis hin zu Hochleistungs-Superwagen reichen.Kurz darauf folgt die Ankündigung des Karma Revero GTE, weitere Plattform-Ausprägungen und Modell-Upgrades waren Thema. Doch dann kamen Gerüchte und Behauptungen auf, dass es gar nicht so rosig aussieht bei Karma, von einer Insolvenz war die Rede. Doch diese Gerüchte dementiert der Automobilhersteller offiziell.

Anlass für die Gerüchte war die Tatsache, dass es Entlassungen gab, Anschuldigungen wegen schlechten Managements und Prototypen, die angeblich nur “Filmrequisiten” waren standen ebenfalls im Raum. Ende Juni 2020 sah es nicht so aus, als ob die Dinge besser geworden wären, denn mehrere Quellen innerhalb des Unternehmens haben gegenüber Jalopnik enthüllt, dass Karma neben weiteren Entlassungen den Insolvenzantrag nach Kapitel 11 anstrebt. Karma bezog, wie zuvor erwähnt, Stellung und lehnte die Gerüchte als falsch ab. Im Herbst 2020 dann ein deutliches Zeichen dafür, dass es weitergeht mit dem Ausblick auf erstes vollelektrisches Auto.

Newsletter

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).