Tesla: 241.300 Auslieferungen in Q3/2021 – neuer Absatzrekord

Copyright Abbildung(en): Ethan Yetman / Shutterstock.com

Tesla stand bekanntermaßen vor der „intensivsten Auslieferungswoche aller Zeiten“ und scheint wahre Wunder vollbracht zu haben. Im 3. Quartal 2021 wurden insgesamt 237.823 Tesla gefertigt  und 241.300 an ihre Besteller übergeben. Banken hatten zuvor im Durchschnitt rund 223.000 Auslieferungen vorhergesagt. Damit übertraf der amerikanische Automobilhersteller die Erwartungen der selbst optimistischsten Beobachter an den Märkten.

Damit bestätigt sich, dass die Auslieferungswelle in diesem Quartal erfolgreich war. Der Vorquartal Rekord (Q2 2021) wurde um gut 20 Prozent übertroffen. Die Auslieferungen übertrafen damit sogar die Anzahl der Fahrzeuge, welche im Q3 gefertigt wurden. Die Produktion des Model S/X scheinen sich auch wieder zu erholen. Nach 2.340 veräußerten Einheiten im vorherigen Quartal kommen die beiden Fahrzeugen auf 8.941 produzierte Model S/X sowie 9.275 ausgelieferte Einheiten.

Vom Tesla Model 3 und dem Elektro-SUV Model Y verließen in den letzten drei Monaten 228.882 Exemplare die Werkshallen, 232.025 Fahrzeuge wurden ausgeliefert. Wirft man einen Blick zurück, zeigt sich, dass für den bisherigen Auslieferungsrekord im Q2 2021 mit 201.250 Fahrzeugen maßgeblich das Model 3 und Model Y verantwortlich waren. Vom Model S und Model X, dessen überarbeitete Versionen Tesla Ende Januar präsentiert hatte, wurden zwischen April bis Juni kaum Fahrzeuge gefertigt.

Prognosen über eine sinkende Nachfrage und „keine Nachfrage mehr“ sind seit mehreren Jahren ein Hauptthema von Tesla-Kritikern/Skeptikern, mit dem aktuellen Absatzrekord belehrt Tesla diese aber eines besseren. Die Anzeichen für dieses Rekordquartal haben sich bereits im zweiten Quartal angedeutet, als Tesla einige seiner Modelle bereits Monate zuvor ausverkauft hatte. Im Juli verkaufte Tesla China das kürzlich angekündigte Model Y Long Range bis zum 4. Und im August verkaufte Tesla sein preisgünstigstes Model 3 für den Rest des Jahres aus. Man darf gespannt sein welche Absatzzahlen Tesla für das Gesamtjahr 2021 verzeichnen wird.

Quelle: Tesla – Pressemitteilung

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Tesla: 241.300 Auslieferungen in Q3/2021 – neuer Absatzrekord“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
71 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Thumbs up!
..und das ist erst der Anfang… ;)

Für die nächsten Jahre boomed das Elektroauto. Der Verbrenner stirbt immer schneller. Die Meldungen überschlagen sich. Da ist auch für Tesla Wachstum drin. Besonders wenn man sich den absurden Umgang der japanischen Automobilindustrie mit diesem Change-Prozess anschaut. Die haben gar nichts gemerkt.

Nur wird es in den nächsten Jahren für Tesla zäher werden, weil ihnen die solventen Mittelschichtkunden ausgehen werden. Teslas Kalkulation verkraftet keine Großkundenrabatte. Also werden Firmenwagen elektrisch, das wird weitgehend ohne Tesla stattfinden. Die Mietwagen werden elektrisch, auch das sind eher keine Teslas und, vor allem, haben sie keine günstigen Einsteigermodelle. Das sind neuwertige Gebrauchtwagen, z.B. eben die Jahreswagen und Mietrückläufer, die Leasingrückläufer oder Kleinwagen. Selbst der Baby-Tesla wird ja hierzulande wieder über 30k kosten, das ist jetzt schon klar.

Vor allem werden Menschen, die jetzt noch Verbrenner fahren innerhalb ihrer Marke umsteigen können und die Vertriebsorganisationen funktionieren. Da muss also niemand mehr einen Tesla nehmen, wenn er elektrisch fahren möchte. Zumal gefragte Varianten wie ein Bus, kleiner Sportwagen oder eine Art Kombi bei Tesla gar nicht im Angebot und nicht geplant sind.

Und die Informations- und Servicepolitik ist nach wie vor ein Albtraum. Kulanz ist ein Fremdwort. Jetzt wurden noch schnell die alten 77er Akkus abverkauft, demnächst ab ca, Dezember gibt es irgendwann 82er fürs gleiche Geld. Keiner weiß, was er wann kriegt und die Akkugröße sieht man erstmals in den Papieren. Datenschutz bei Tesla ist eh ein Albtraum. Lässt auch nicht jeder mit sich machen…

Herzlichen Glückwunsch Tesla !!!

Es freut mich sehr Teil dieses Quartalsumsatzes sein zu dürfen :-)

Wenn Tesla sich so rasant weiterentwickeln kann wie bisher, wird das eine wunderbare Zukunft für die Elektromobilität und das Klima.

Wenn sogar die „Business Insider“ diese Woche anmerkt, dass bei VW „Alarm ist“, dann will das schon etwas heißen.

Wenn also Tesla wohl 10 Stunden braucht, um ein Model 3 zu bauen – VW hingegen 2-3 Tage für einen iD3 , dann mache ich mir bei Tesla um die Zukunft von Margen und möglichen Preissenkungen/Flottenrabatten wenig Sorgen, bei VW dann schon eher ;-)

Time will tell – ich wir fahren in unserem Model Y schon einmal Richtung Zukunft voraus :-)

Schön

Geil es hat seinen Grund warum Tesla einfach viele Male so viel Wert ist wie alle deutschen Autobauer zusammen! Die sind altbacken und langweilig! Ohne Tesla würden die grauen Eminenzen immer noch die Traktoren bauen….Neues Model S schon bestellt weiter so!

Mit zwei M3SR+ waren unsere Tochter und Sohn (letzterer = Dienstwagen) mit Auslieferungen Mitte09 beteiligt. Sie sind direkt krank geworden – bekommen seit dem das breite Grinsen nicht mehr weg… ;()

DAS Beste:
So gut wie jedes BEV auf den Straßen bedeutet das AUS wohl für immer für einen dreckigen Verbrenner und ist ein stark schmerzender Stachel im Fleisch der alten Arroganz.

Ich war nie ein Freund von Tesla aber wie es scheint machen sie einfach einiges anders und der Erfolg scheint ihnen recht zu geben. Außerdem möchte ich die Tesla aktie auch nicht mehr missen. Wenn in Zukunft die Qualität steigt und auch der Umgang mit Kunde besser wird, sehe ich für die deutschen schwierige Zeiten anbrechen. Die Problematik wird aber dann das ganze Land treffen. Also sollten die Hersteller im Interesse aller deutschen langsam Strom geben.

Tesla wird sich vor Nachfrage nicht retten können weil die halt nach wie vor die einzigen mit funktionierendem Ladenetz sind.

Gesten 22:00 Uhr HPC Geiselwind. Ein iX3 versucht an den dortigen eON HPCs zu laden.

Erster Ladepunkt: keine Freischaltung möglich
Zweiter Ladepunkt: Ladekarte wird nicht akzeptiert

Dort gibts zwar ein Dach und EC Zahlung, aber wem nutzt das wenn’s nicht zuverlässig funktioniert.

da reicht ein Blick rüber zu den Tesla SuCs um zu wissen, welches Auto man als nächstes doch besser bestellen sollte als bessere Alternative zu einem BMW

Last edited 7 Monate zuvor by Nick8888

Glückwunsch an Tesla.
Frage: Wo bekommen die ihre Platinen her, die weltweit 7 Millionen Autos nicht gebaut ‚werden lassen‘.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Lightyear validiert Technologie für Langstrecken-Solarauto
Daimler Truck geht strategische Partnerschaft mit Maschinenbauer Manz ein
Globale Autohersteller untergraben das 1,5°C Klimaziel

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).