Audi e-tron/ e-tron Sportback Facelift soll Stromer bis zu 50% mehr Reichweite ermöglichen

Audi e-tron/ e-tron Sportback Facelift soll Stromer bis zu 50% mehr Reichweite ermöglichen

Copyright Abbildung(en): skirgaila photography / Shutterstock.com

Audi hat offiziell Medienberichte bestätigt, wonach in vier Jahren die Produktion des letzten komplett neu entwickelten Verbrenner-Modells startet. Im Umkehrschluss heißt das ab 2026 bringt Audi nur noch neue Modelle auf den Weltmarkt, die rein elektrisch angetrieben sind. In der zweiten Jahreshälfte 2022 soll ein Facelift des Audi e-tron und Audi e-tron Sportback auf die Straße kommen. Nicht nur optisch werden die ein Update erhalten, sondern auch hinsichtlich ihrer Reichweite.

Wie interne Berichte vermuten lassen sollen die beiden Stromer-Modelle mit einer neuen Batteriegeneration ausgestattet sein, die ihnen eine höhere Reichweite ermöglicht. Das Update soll die Lebensdauer der Flaggschiff-Geschwister bis mindestens 2025 verlängern. Dann sollen sie durch ein komplett neues SUV, möglicherweise den Q8 e-tron, ersetzt werden. Einem Medienbericht zufolge planen die Ingolstädter, das getreu der Audi-Nomenklatur Q8 e-tron getaufte Fahrzeug in Brüssel zu produzieren, wo bereits seit 2018 der e-tron gebaut wird, das damals erste E-Modell von Audi. Der Automobilwoche zufolge soll der e-tron 2026 auslaufen und durch den Q8 e-tron ersetzt werden. Der endgültige Beschluss soll im November in der nächsten Planungsrunde des Konzerns gefällt werden.

Neben der neuen Batterie sollen die e-tron-Modelle auch effizientere Elektromotoren und eine verbesserte Elektronik erhalten, die unter anderem eine größere Energierückgewinnung ermöglicht. Autocar hat von Quellen innerhalb von Audi erfahren, dass die Upgrades die Reichweite für beide Varianten um fast 50% steigern soll. Wie ein hochrangiger Manager von Audi zu verstehen gab „werden beide mit einer Reihe von technischen Updates deutlich aufgewertet, die ihre Wettbewerbsfähigkeit weiter steigern werden.“

Nach der Bestätigung des neuen Q6 e-tron auf der Shanghai Motorshow im April gab es Hinweise, dass er den e-tron und e-tron Sportback ersetzen könnte. Doch während der Q6 e-tron sowohl als reguläres SUV als auch als vom Coupé inspirierter Sportback erhältlich sein wird, wird er als kleiner als das heutige e-tron-Flaggschiff-Paar beschrieben. „Der Q6 e-tron wird in einem anderen Marktsegment als der e-tron und der e-tron Sportback antreten. Er ist kleiner – etwa so groß wie der Q5. Die spezielle Plattform wird es ihm jedoch ermöglichen, einen Innenraum und einen Laderaum zu bieten, der dem des heutigen Q7 ähnelt“, so die Quelle aus dem Audi-Umfeld. Der Q6 e-tron wird parallel zur kommenden neuen Generation des elektrischen Porsche Macan entwickelt. Die Markteinführung für diesen sei im Jahr 2023 geplant.

Quelle: AutoCar – 2022 Audi E-tron set for major upgrade

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Audi e-tron/ e-tron Sportback Facelift soll Stromer bis zu 50% mehr Reichweite ermöglichen“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Ich wünsche Audi, daß diese 50% mehr an Reichweite nicht zum Bumerang für die Verkaufszahlen 2021 werden (Osborne Effekt)

Da hilft eher der Q4 das die Verkaufszahlen gerade als Firmenwagen zurückgehen.
Der eTron muss aufgewertet werden sonst sind die Verkaufszahlen noch stärker rückläufig wie jetzt schon. Es gibt objektiv nur noch wenige Gründe keinen Q4 zu kaufen.
Ausserdem ist 2022 schon in 6 Monaten…

ich glaube, dass das beim e-tron keine große Rolle spielt. Der wird sowieso so gut wie immer im Geschäftsleasing genommen und nach 3 jahren geht er zurück. Wenn er bis dahin dem Anforderungsprofil genügt ist alles ok.
Für privat-Barkäufer sieht das anders aus aber das ist bei e-tron die große Ausnahme.
Bis dahin kann man den Absatz gut über die Leasingkonditionen steuern.
Der Wagen wird jetzt sowieso für Audi in der Kalkulation ‚billiger‘ denn eine ursprünglichen Entwicklungskosten können jetzt über längere Zeit und größere Stückzahl abgeschrieben werden.

Die Information über das massive Facelift ist wahrscheinlich lanciert worden um zu zeigen, dass Audi noch ein Eisen im Feuer hat und der Konzern konsequent weiter den BEV-Weg beschreitet.

Im Gegensatz dazu: was tut sich beim i-pace?

3 andere Fahrzeuge stehen zukünftig im Wettbewerb zum e-tron: MS, MX und ganz groß EQC.
Denen will man sich auch technisch gewachsen zeigen.

Quatsch .. natürlich EQS

Diese News könnten dich auch interessieren:

Lightyear testet neuesten Prototyp des Solar-E-Autos One auf Herz und Nieren
BMW: Günstigere KFZ-Versicherung für iX und i4 dank Fahrassistenten
Nikola findet Abnehmer für 100 Wasserstoff-LKWs
4
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).