FUSO eCanter: 100 verschiedene Varianten

FUSO eCanter: 100 verschiedene Varianten

Copyright Abbildung(en): Mercedes-Benz

Im September erfolgt die Europapremiere des von der Daimler Truck-Tochter FUSO gebauten Nachfolger des Erfolgsmodells eCanter auf der IAA Transportation, jetzt hat FUSO erste Details bekannt gegeben. So sollen mehr Varianten für mehr Flexibilität sorgen und ein komplett neues modulares Batterie-Konzept mehr Reichweite bringen. Seit dem Start der Kleinserie des leichten E-LKWs im Jahr 2017 wurden rund 450 Fahrzeuge an Kunden in Japan, Europa, Nordamerika, Australien und Neuseeland übergeben, die insgesamt sechs Millionen Kilometer lokal emissionsfrei zurückgelegt haben.

Der Nachfolger, dessen Verkaufsstart im Frühjahr 2023 in Japan erfolgt, soll an diese Erfolgsgeschichte anschließen. Die Mitsubishi Fuso Bus and Truck Cooperation (MFTBC) ist eine Tochtergesellschaft von Daimler Truck und einer der führenden Nutzfahrzeughersteller in Japan. Die Marke Fuso ist ein Eckpfeiler im Asien Portfolio von Daimler Truck.

Der leichte Elektro-Lkw ist wie schon sein erfolgreicher Vorgänger aus der Kleinserie ein idealer Begleiter für verschiedenste Anwendungen – vom innerstädtischen Lieferverkehr über Gartenbau, kommunale Einsatzzwecke, Abschleppdienst bis hin zum Baugewerbe. Mit einer deutlich erweiterten Fahrzeugpalette sollen künftig noch mehr Kunden angesprochen werden. Dafür wird der eCanter mit einer eAxle ausgestattet, die den Motor in der Hinterachse integriert und so eine kompaktere Antriebsstruktur ermöglicht. Dadurch kann die Anwendungspalette deutlich erweitert werden.

Weltweit wird das Angebot etwa 100 Varianten umfassen, darunter 28 für den japanischen Markt. Zusätzlich zum bewährten 7,5 Tonner wird das neue Fahrzeug auch in Gewichtsklassen zwischen 4,25 und 8,55 Tonnen angeboten. Neben der Standardkabine steht nun auch eine neue, breitere Kabine mit 1.995 Millimeter Breite zur Verfügung. Die Palette der Radstände wird ebenfalls von 2.500 bis zu 4.750 Millimeter erweitert. Eine neue Zapfwellenanlage ermöglicht die Nutzung des eCanter als Kipper, mit Heckkran oder klimatisiertem Transporteraufbau.

Je nach Radstand sind drei Batterieoptionen verfügbar: eine Batterie mit 41,3 Kilowattstunden Kapazität bringt eine Reichweite von bis zu 70 Kilometer pro Ladung. Ein zweites Batteriemodul erweitert die Reichweite auf 140 Kilometer, ein drittes auf bis zu 200 Kilometer.

Quelle: Daimler Truck – Pressemitteilung vom 07.09.2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „FUSO eCanter: 100 verschiedene Varianten“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

In Asien spricht man auch noch viel von einer FCEV-Version. Es kurven davon auch schon ein paar Dutzend Prototypen rum.
Hier ist das nicht wichtig. Wir sind da schlauer und wissen, dass FCEV nicht ist. Das hat uns unser Guru gesagt.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Geely stellt Lifestyle-Marke Radar mit RD6 Pick-Up vor
Retro-Flitzer Renault 5 Turbo 3E: Zum Driften geboren
BMW könnte, will aber keine E-Autos mit mehr als 1000 km Reichweite bauen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).