China-Expansion: Gerüchte um zweites Tesla-Werk

China-Expansion: Gerüchte um zweites Tesla-Werk

Copyright Abbildung(en): gofra / Shutterstock.com

Die Nachfrage nach Tesla-Fahrzeugen ist weltweit ungebrochen. Die Produktion kommt kaum nach, die Nachfrage scheint aber auch nicht abzubrechen. Daher verwundert es nicht, dass derzeit Gerüchte aufkommen, dass Tesla in China über den Bau einer zweiten Gigafactory nachdenkt. Unabhängig von der globalen Nachfrage ist insbesondere China ein entscheidender Pkw-Markt, der langfristig für gesunde Nachfrage sorgen kann.

Wall Street Analysten gehen davon aus, dass Tesla bis Ende 2022 seine weltweite Produktionskapazität verdoppeln wird, zwei neue Fabriken stehen bereits in den Startlöchern: Austin, Texas und Grünheide bei Berlin. Die Produktionskapazität in Shanghai, Fremont und Nevada wird ebenfalls erhöht und neue Standorte weltweit gesucht. Stand heute ist Shanghai das zweitgrößte Tesla-Werk mit einer Fertigungskapazität von jährlich rund 450.000 Fahrzeugen und folgt damit auf die Tesla Factory in Fremont (600.000 Stück). Neben dem Plan das bestehende Werk in China auf bis zu eine Millionen Fahrzeuge pro Jahr zu skalieren, soll ein zweites Werk in China entstehen.

So wolle Tesla noch 2022 mit der Suche nach einem Standort im Reich der Mitte beginnen, bevor dann bereits 2023 mit dem Aufbau der neuen Gigafactory begonnen wird. Dies weiß Cnevpost unter Berufung auf die chinesische Finanzseite Cailian zu berichten. Realistisch gesehen sollte 2024/ 2025 mit einem Anlauf zu rechnen sein, insofern erneut ein so zügiger Aufbau wie bei der Giga Shanghai stattfinden kann.

2022 ist immer noch geplant, dass das Tesla Model Y für den europäischen Markt in Grünheide produziert wird, hierdurch kann man sich in China mehr auf den lokalen Markt konzentrieren. Das Werk in Shanghai liegt mitten im größten Elektromobilitätsmarkt der Welt, die Exportrate ist aber sehr hoch. Im November hatte es Gerüchte über den angeblichen Standort Qingdao gegeben. Diese wurden von Tesla-Managerin Grace Tao dementiert: „Die aktuellen Informationen im Internet über den Standort von Teslas zweiter Fabrik sind nicht wahr, danke an alle, die sich um Teslas Entwicklung kümmern und unterstützen“. Das Dementi bezog sich nur auf den zweiten Standort, nicht die Tatsache selbst, dass man den Aufbau eines zweiten Werks plane.

Quelle: CNEvpost – Tesla reportedly to finalize site for second plant in China in 2023

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „China-Expansion: Gerüchte um zweites Tesla-Werk“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Wahrscheinlich produziert auch dieses Werk noch vor Grünheide ;-)

Tesla und China – da haben sich zwei gefunden.

China wird wohl die automobile Erfolgsstory werden, wenn in Deutschland der Innovation unzählige Hürden aufgebürdet werden.
Nicht ohne Grund verlagern immer mehr deutsche Hersteller ihre Produktion nach China, wie VW, Audi, BMW, Mercedes.
Tesla hat kapiert, Grünheide und Deutschland geht nicht wirklich, diverse PV-Hersteller haben bereits reissaus genommen, Chip-Fabriken sind vor der Eröffnung geschlossen worden.
Das Problem für Deutschland ist nicht Tesla, sondern mangelnde Technologieoffenheit und Überbewertung der Abgasschleuderhersteller.
90 Prozent entscheiden sich in Deutschland heutzutage zum Kauf eines Klimakillers, bei den Ver- und Behinderern liegt die Quote bei 100%. Diese Leute haben kein Interesse an einer Firma wie Tesla oder anderen Innovationsträgern in Deutschland, die wollen ihren Kohleabbau, Bevölkerungswachstum und die Landschaft mit Immobilien vollpflastern, um Abends am Grill Tiere verspeisen zu können.

Diese News könnten dich auch interessieren:

BMW: Herzstück der Neuen Klasse entsteht in Ungarn
Abarth 500e: Der performantere Fiat 500e
Luke EV: Retro-Stromer kurz vor Produktionsstart gestoppt

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).