BMW: Neuer 5er ab 2023 auch als elektrischer i5?

BMW: Neuer 5er ab 2023 auch als elektrischer i5?

Copyright Abbildung(en): skirgaila photography / Shutterstock.com

BMW bringt 2023 nicht nur eine neue 5er-Generation auf den Markt, sondern ergänzt die Modellreihe auch um einen rein elektrischen BMW i5. Das berichtet „auto motor und sport“. Alle Modellen basieren demnach auf der CLAR-II-Plattform, die sowohl Mild- und Plug-in-Hybride als auch batterielektrische Antriebe erlaubt. Unklar ist aber wohl noch, ob der i5 die Antriebstränge vom BMW i4 oder vom i7 übernimmt.

Optisch erscheint der BMW i5 mit einer flacheren Front. Der breite Grill hat nichts gemein mit den gewaltigen Nieren von BMW M3 oder der 4er-Reihe. Ähnlich wie beim i4 sei die Niere geschlossen, heißt es. Dahinter arbeiten Kamera-, Ultraschall- und Radarsensorik, um die Assistenz-Systeme mit Daten zu versorgen. Die Scheinwerfer lagert BMW dem Bericht zufolge stark in die Fahrzeugecken aus. Analog zum BMW 5er erscheint der i5 auch mit einer Länge von etwas mehr als fünf Metern. Statt der Auspuffendrohre ist beim i5 wohl nur ein farblich abgesetzter Diffusor zu sehen.

In Sachen Antrieb ist noch unklar, ob sich der i5 beim kleineren i4 oder dem größeren i7 orientiert, als i4 M50 leistet der Stromer 544 PS und holt seinen Saft aus einer 80 kWh-Batterie. Beim BMW i7 sind unterschiedliche Akkus-Größen bis zu 120 kWh verbaut. Der Top-i7 kommt mit einer Hinterachse, die zwei E-Motoren plus Inverter plus Leistungselektronik und Differenzial in einem Gehäuse beherbergt, ein weiterer, schwächerer Motor arbeitet an der Vorderachse. Diese Konfiguration mit rund 750 PS wäre für einen i5 im M-Trimm sicher denkbar, spekuliert „ams“. Dazu soll sich ersten Gerüchten zufolge noch eine weitere M5-Version mit einem V8-Hybrid gesellen.

Beim Interieur bieten die Münchner im i5 demnach das neue i-Drive-8-Bedienungssystem an. Es ist aus dem BMW iX bekannt, verfügt aber über eine veränderte Benutzeroberfläche und soll intuitiver bedienbar sein. Drei Grundlayouts sollen auf den Displays in Cockpit und auf dem Armaturenträger einstellbar sein. Das System sei auch per Spracheingabe steuerbar, heißt es.

Quelle: auto-motor-und-sport.de – Elektro-5er auch als M-Modell

Über den Autor

Wolfgang Plank ist freier Journalist und hat ein Faible für Autos, Politik und Motorsport. Tauscht deshalb den Platz am Schreibtisch gerne mal mit dem Schalensitz im Rallyeauto.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „BMW: Neuer 5er ab 2023 auch als elektrischer i5?“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

So hat die andauernde Belustigung über die „Nieren“ nun doch endlich Gehör gefunden – steter Tropfen höhlt den Stein 😉

Eine „richtige“ M Version mit drei Motoren wird interessant. Mit dem Versuchsträger haben sie bereits 0-100 km/h in deutlich unter 3 Sekunden erreicht.

Ich tippe auf bis zu ca. 100 kWh Akku.

Interessant wird aber auch eine potentielle Einstiegsversion mit vielleicht 80 kWh Akku und Heckantrieb. Preislich so ab 70.000€ vor Rabbat.
Das würde auch den Druck auf Tesla erhöhen endlich wieder eine Basisversion des Model S anzubieten, da direktes Konkurrenzmodell.

Diese News könnten dich auch interessieren:

WWU: Gute Chancen für emissionsfreien Lkw-Verkehr
China-Premium-E-Auto Zeekr 001 soll 2023 in Europa debütieren
Toyota Festkörperbatterie zunächst in Hybriden ab 2025

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).