IONITY: “Jede Woche eröffnen wir fünf bis sieben Stationen”

Ionnity legt ordentliches Tempo vor
Timo Nausch / Shutterstock.com

Bei IONITY zeigt man sich erfreut darüber, dass das Tesla Model 3 mit CCS-Port auf den europäischen Markt kommen soll. Handelt es sich doch um potenzielle Kunden für das eigene Ladenetzwerk, welches entlang europäischer Hauptverkehrsachsen schnelles Laden kommender Elektroautos ermöglichen soll. 2017 gestartet als Projekt von BMW, Daimler, Ford und dem Volkswagen-Konzern sollen bis 2020 insgesamt 400 Stationen entstehen in Europa entstehen.

Mittlerweile beschäftigt IONITY 50 Mitarbeiter. Von den angestrebten 400 Ladestationen sind 20 Schnellladestationen mit jeweils sechs Säulen in Betrieb. 40 in Deutschland und 40 in Europa befinden sich im Bau. IONITY-Chef Michael Hajesch hat zudem die Aussage getroffen, dass jede Woche fünf bis sieben neue Stationen eröffnet werden.

Die Technologie der IONITY-Ladesäulen optimiert hierbei die Ladegeschwindigkeit automatisch auf das Maximum, dass die Batterie des jeweiligen Fahrzeugs zulässt. Aktuell zahlt man für das Laden bei IONITY 8 Euro flat für einen Ladevorgang. Wobei sich dies mit steigender Nutzerzahl sicherlich noch ändern wird.

Mit dem eigenen Ladenetzwerk hofft Hajesch, dass das Laden von Elektroautos in Zukunft deutlich komfortabler sein wird. Dazu müssten die verschiedenen Anbieter zusammenarbeiten, indem sie flächendeckend Ladesäulen installieren, die gemeinsame Standards und Abrechnungssysteme nutzen. Aus seiner Sicht wäre die optimale Lösung “dann wirklich nur noch ein Gerät, mit dem man alles abwickeln kann”.

Aus Hajeschs Sicht erlebt man zudem gerade, wie große Industrien zusammenwachsen.  Die Automobilindustrie beschäftigt sich immer stärker mit Speicherlösungen, Speicherintegration und immer effizienteren Werken, neuen Dienstleistungen. “Interessanterweise geht die Energieindustrie sehr stark in Ladeinfrastruktur und damit ebenfalls in Mobilitätslösungen”, eine Verschmelzung findet statt.

Mit Wirklich Ökostrom von Polarstern kommt bei IONITY nun Strom, der das Grüner Strom-Label trägt und mehrfach ausgezeichnet ist zum Einsatz. Der grüne Gedanke wird somit auch beim Laden umgesetzt.

Quelle: Auto-Medienportal.net – Ionity: Fünf bis sieben neue Schnellladestationen pro Woche

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.