Advertisement

Warum Elektrotaxis – noch – die Ausnahme sind

Photo by Samuel Zeller on Unsplash
Advertisement


Bis auf einige wenige Ausnahmen sind die meisten Taxis in Deutschland als Verbrenner unterwegs. Kritiker sagen, dass die Reichweite von Elektroautos zu gering und das Laden zu umständlich sei, um als Taxi geeignet zu sein. Geschäftsführer Thomas Grätz vom Deutschen Taxi- und Mietwagenverband schätzt, dass weniger als 100 Elektroauto-Taxis in Deutschland unterwegs sind, bei einer Gesamtzahl von 56.300 Fahrzeugen im Taxi-Einsatz.

Wer als Taxi-Unternehmer aktuell Elektro-Taxis betreibt, tut dies wesentlich aus Marketing-Gründen“, fügt Guido Borning vom Verband des Verkehrsgewerbes Rheinland auf Anfrage von Heise Online hinzu. Borning ist der Meinung, dass vor allem im ländlich geprägten Rheinland-Pfalz Elektro-Taxis nicht für den Alltag geeignet seien, vor allem da die einzelnen Fahrten im Durchschnitt länger seien als in Großstädten. Dort sieht er schon eher geeignetes Terrain für E-Taxis.

Doch selbst dann stelle die eingeschränkte Reichweite ein Hindernis dar, da Taxis gerne mal im Schichtdienst-Dauereinsatz mit verschiedenen Fahrern unterwegs sind und nicht garantiert werden kann, dass sie auch mal längere Zeit nachladen können. Erst bei einer Reichweite von mindestens 400 bis 500 Kilometern sei der Einsatz von Elektroautos im Taxi-Gewerbe sinnvoll, so Grätz. Noch fehle es aber an geeigneten Fahrzeug-Modellen. Er hofft, „dass die Industrie da in die Puschen kommt.“

Doch dann sei das Laden ein weiterer einschränkender Faktor. Zwar stehen Taxis beim Warten auf Fahrgäste auch mal längere Zeit an einem Haltepunkt. Aber wie der Ladevorgang zu bewerkstelligen sein könnte, wenn ein Fahrer in der Warteschlange aufrücken will, stelle ein Problem dar, so Grätz: „Soll der Fahrer dann abstöpseln und an die nächste Ladestelle am Halteplatz?

Ganz abschreiben will Grätz das Thema Elektroauto als Taxi allerdings nicht. Schon allein deshalb, da die Elektromobilität ein schlagkräftiges Argument liefert: „Das kann sich von den Betriebskosten durchaus rechnen“, so der Geschäftsführer des Taxiverbands.

Unsere Einschätzung: Sobald Elektroautos, wie etwa von Volkswagen bereits für die Jahre ab etwa 2020 angekündigt, mit realistischen Reichweiten um die 400 bis 500 Kilometer, mit Schnellladen signifikanter Reichweite innerhalb von Minuten und das auch noch zum Preis eines vergleichbaren Diesels verfügbar sind, werden sich die Stromer auch im Taxigewerbe sehr schnell durchsetzen.

Quelle: Heise Online – Elektromobilität: Auf deutschen Straßen rollen kaum E-Taxis

5 Kommentare

  1. Genau richtig erkannt. Man muss die Taxifahrer fragen was gut ist. Das war vor 40 Jahren der Mercedes 200 D.
    Um einen Flughafen herum wie Amsterdam oder Zürich macht der Prius und Tesla schon einige Stückzahlen. Aber das war s auch schon . Also über 500 Km Reichweite gefordert, oder halt den Hybrid.

  2. in graz sind elektrotaxis an der tagesordnung. graz hat etwa 300000 einwohner. darauf kommen ca 8 Tesla Model S als taxi, etwa 50 Hyundai Ioniq und eineige Nissan NV200.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warum Elektrotaxis – noch – die Ausnahme sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.