Ford investiert 11 Mrd. Dollar bis 2020 in alternative Antriebe

Ford Mustang - ab 2019 auch teilelektrifiziert unterwegs... - Symbolbild

Elf Milliarden Dollar wird Ford bis 2022 ausgeben; dies ist auf eine Ankündigung im Rahmen der Detroit Auto Show (NAIAS) zurückzuführen. 16 reine Elektro- und 24 Hybrid-Fahrzeuge werden durch diesen Invest auf den Markt gebracht. Vor der NAIAS war von 4,5 Milliarden Dollar bis 2020 sowie 13 elektrifizierten Autos die Rede. Somit wurde der angedachte Invest mehr als verdoppelt. Weiterhin gab Ford zu verstehen, dass der von Team Edison entwickelte rein elektrische Performance-SUV 2020 unter dem Namen „Mach 1“ in den Verkauf gehen wird.

Der Pick-Up F-150 wurde ebenfalls noch einmal als Hybrid-Version angekündigt. Auch der Mustang wird in Zukunft einen entsprechenden Hybrid-Ableger erhalten. Markteinführung der beiden Modelle ist für 2020 angedacht. Ab 2019 startet der Transit Custom als Plug-in-Hybrid auf dem europäischen Markt. 2020 folgt dann ein komplett neu entwickeltes CUV mit reinem Elektroantrieb. In China plant man bis 2025 mit 50 neuen Modellen. 15 davon sollen rein elektrisch unterwegs sein. Hiermit möchte das Unternehmen den schwachen Verkaufszahlen der vergangenen Monate entgegenwirken.

Im Zuge der E-Quote bleibt Ford gar keine andere Wahl, als sich auf elektrische Autos und Nutzfahrzeuge zu konzentrieren. Mit dem Joint Venture mit dem chinesischen Autobauer Zotye zur Entwicklung und Produktion rein elektrischer Autos hat Ford bereits den ersten Schritt getan, um sich am Markt entsprechende Absatzanteile zu sichern.

Quelle: Electrive.net – Ford erhöht eMobility-Investitionen auf 11 Mrd Dollar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.