BMW-Classic-MINI-Elektroauto-Umbau

BMW bietet Umrüstung des Classic Mini zum Elektroauto an

Copyright Abbildung(en): BMW

Ein engagiertes Team aus dem MINI Werk Oxford hatte die Idee, jetzt entsteht nachhaltiger Fahrspaß in einem klassischen Automobil für alle, die ihren Oldtimer-Mini in ein E-Auto verwandeln wollen. Ein Elektromotor für das Original verbindet Tradition mit wegweisender Technologie – ganz im Sinne der Circular Economy.

Könnte Alec Issigonis den Classic Mini heute noch einmal entwerfen, dann hätte der ikonische Kleinwagen ganz sicher einen Elektromotor, so der MINI-Mutterkonzern BMW in einer aktuellen Mitteilung. Schließlich entstand das 1959 präsentierte Original während einer Ölkrise und basierte auf dem Gedanken, Kraftstoff zu sparen und auf einer möglichst kleinen Grundfläche vier Insassen und ihr Gepäck zu transportieren. Das Prinzip der kreativen Raumnutzung und der Fahrspaß, der dabei entsteht, verbindet MINI bis heute mit den ursprünglichen Vorstellungen des Konstrukteurs Issigonis. Mit dem Projekt MINI Recharged besteht nun die Möglichkeit, die Geschichte des Classic Mini im 21. Jahrhundert auf besonders nachhaltige Weise weiterzuerzählen.

Die Umrüstung klassischer Fahrzeuge der Marke auf einen elektrischen Antrieb verbindet traditionelle Werte mit zukunftsweisender Technologie. Die Idee dazu entstand, noch bevor der britische Hersteller mit dem MINI Cooper SE ein vollelektrisches Auto im Angebot hatte. Als Unikat wurde im Jahr 2018 ein Classic Mini Electric aufgebaut und auf der New York Auto Show präsentiert. Damals waren die Reaktionen so positiv, dass ein engagiertes Team aus dem MINI Werk in Oxford den Plan entwickelte, ein entsprechendes Angebot für Kunden, die im Besitz eines Classic Mini sind, zugänglich zu machen.

90 kW und 160 km Reichweite

Um traditionellen Fahrspaß mit einem lokal emissionsfreien Antrieb erlebbar zu machen, wird der ursprüngliche Benzinmotor des Classic Mini von einem modernen Elektroantrieb ersetzt. Bei der Umrüstung im Rahmen von MINI Recharged werden an der Substanz des Fahrzeugs keinerlei unwiderrufliche Veränderungen vorgenommen. Der schonende Umgang mit dem historischen Erbe ist ein wichtiger Bestandteil des Konzepts. Dadurch ist sogar ein späterer Rückbau des Classic Mini in seinen Originalzustand möglich. Zu diesem Zweck wird der ursprüngliche Motor eines jeden Fahrzeugs im Zuge der Umrüstung gekennzeichnet und eingelagert. So kann er im Falle einer eventuellen Rückrüstung des Classic Mini wiederverwendet werden.

„Was das Projektteam in Großbritannien entwickelt hat, bewahrt den Charakter des Classic Mini und ermöglicht seinen Fans vollelektrischen Fahrspaß. Mit MINI Recharged verbinden wir die Vergangenheit mit der Zukunft der Marke.“ – Bernd Körber, Leiter der BMW-Marke MINI

Mit MINI Recharged lässt sich der Kreislauf eines Fahrzeuglebens nachhaltig verlängern. Denn auch im Falle eines Motorschadens kann ein Classic Mini nun vor dem Aus bewahrt und auf eine Zeitreise geschickt werden, die seinen Besitzer sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft führt.

Als Antrieb dafür steht ein Elektromotor zur Verfügung, der eine Dauerleistung von bis zu 90 kW erzeugt und den elektrifizierten Classic Mini in rund 9 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigt. Die Energie dafür liefert eine Hochvoltbatterie, die mit einer Leistung von bis 6,6 kW aufgeladen werden kann und eine prognostizierte Reichweite von rund 160 Kilometern ermöglicht. Zudem erhält jeder elektrifizierte Classic Mini im Rahmen von MINI Recharged das charakteristische und seit der Frühzeit des Klassikers bekannte Zentralinstrument, das nun neben der Geschwindigkeit auch die Antriebstemperatur, die eingelegte Fahrstufe und die Restreichweite anzeigt.

BMW-Classic-MINI-Elektroauto
BMW

Fans des Classic Mini, die sich mit MINI Recharged den Wunsch nach lokal emissionsfreiem Fahrspaß erfüllen, benötigen nach der Umrüstung keine neue Registrierung für ihr Fahrzeug. Dafür ändert sich für sie das Fahrerlebnis. MINI Recharged fügt sich nahtlos in die Zukunftsstrategie der Marke ein, die auch den Aspekt der Circular Economy umfasst. Denn für dieses Projekt wird kein neues Fahrzeug produziert, sondern aus traditionsreichen Beständen der Fahrspaß von morgen erschaffen. Für so manchen Classic Mini kann auf diese Weise ein zweites, besonders nachhaltiges Fahrzeugleben beginnen. Während inzwischen beinahe jeder fünfte neue MINI über einen elektrifizierten Antrieb verfügt, wird so auch die Liebe zu den klassischen Fahrzeugen der Marke zu einem lokal emissionsfreien Erlebnis, das Vergangenheit und Zukunft miteinander verbindet.

Das Upcycling des Classic Mini wird ausschließlich in Großbritannien vorgenommen. Jedes umgerüstete Fahrzeug erhält eine individuelle Nummerierung und wird auch dadurch zu einem Unikat.

Quelle: BMW – Pressemitteilung vom 25.01.2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „BMW bietet Umrüstung des Classic Mini zum Elektroauto an“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Finde ich super!

Toller PR-Gag. Zuerste die Schnuckeligen Mini’s durch die BMW’s (Pfui) ersetzen und jetzt mit den alten Mini’s auf PR Tour gehen. Hat BMW wirklich selber nichts zu bieten?

@ Martin H.:

„Finde ich super!“

… auch dann noch, wenn Du die Umbaukosten kennst?

Last edited 3 Monate zuvor by Wolfbrecht Gösebert

Also an sich eine tolle Sache aber nichts neues. Die Firma Electrified Classics in der Nähe von München bietet sowas schon länger an. Da zahlt man für einen Umbau mit 15kWh und ordentlichem Motor ca. 15.000 Euro.
Bei BMW sicher das doppelte…

@ Mark:

„[Electrified Classics] Da zahlt man für einen Umbau mit 15 kWh […] ca. 15.000 Euro.“

Bei der oft geringen Effizienz eines nachträglichen Verbrenner-Umbaus (>=15 kWh/100 km) würde ich eher einen Mehrpreis zahlen und 30 kWh erhalten wollen …

Diese News könnten dich auch interessieren:

Volkswagen bestätigt Elektro-Pick-up und SUV für US-Markenikone Scout
Shell-Studie: Fahrspaß beschleunigt Umstieg auf E-Autos
BMW will mit runden Batterie-Zellen Kostensenkungen um 30 Prozent erreichen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).