Toyota erprobt synthetische Kraftstoffe im Motorsport

Toyota-Nachhaltigkeit-Synthetische-Kraftstoffe

Copyright Abbildung(en): Toyota

Der japanische Automobilkonzern Toyota feilt gemeinsam mit weiteren Partnern an der Herstellung, dem Transport und der Nutzung alternativer Kraftstoffe für Verbrennungsmotoren, um nachhaltiger zu werden. Die noch in der Entwicklung befindlichen Technologien werden im Rahmen von Rennen und Motorsportveranstaltungen getestet.

Um den CO2-Ausstoß im Verkehrssektor zu mindern, reicht die Elektrifizierung der Fahrzeugpalette allein nicht aus, so der Hersteller in einer aktuellen Mitteilung. Toyota arbeitet deshalb mit den Zweiradherstellern Kawasaki und Yamaha sowie den Automobilmarken Mazda und Subaru an Alternativen für klassische Verbrennungsmotoren und erprobt diese im Motorsport. Hierzu gehören vor allem synthetische Kraftstoffe: Nachdem Mazda bereits einen zu 100 Prozent aus Biomasse gewonnenen Diesel im Renneinsatz getestet hat, wollen auch Toyota und Subaru im nächsten Jahr mit Fahrzeugen in der japanischen Super Taikyu Series starten, die ebenfalls CO2-neutralen, aus Biomasse gewonnenen Kraftstoff nutzen. Der gemeinsame Wettbewerb im Rennsport soll die technologische Entwicklung beschleunigen.

Daneben könnten auch Wasserstoffmotoren eine Möglichkeit sein: Toyota hat ein solches Triebwerk, das mit Wasserstoff anstelle von Benzin betrieben wird und dadurch keinerlei CO2-Emissionen ausstößt, bereits im Rahmen des 24-Stunden-Rennens von Fuji erfolgreich getestet. Für den Einsatz im Motorsport wurden und werden Leistung und Drehmoment sukzessive verbessert. Parallel dazu prüfen Kawasaki und das an der Entwicklung des Toyota Motors beteiligte Yamaha den Einsatz eines Wasserstoffmotors in Motorrädern – weitere Zweiradhersteller wie Honda und Suzuki könnten sich dieser Forschungsinitiative anschließen.

Eine wichtige Rolle spielt dabei aber, dass Herstellung und Transport des Wasserstoffs „grün“ erfolgen müssen, also ohne den Verbrauch fossiler Energien. Toyota arbeitet hier mit Partnern und lokalen Gemeinden wie Fukuoka City zusammen. Die in der gleichnamigen Präfektur gelegene Stadt produziert Wasserstoff mithilfe des bei der Abwasseraufbereitung entstehenden Biogases, was keine zusätzlichen Emissionen verursachen soll.

Da im Motorsport zudem eine schnelle Betankung entscheidend ist, hat Toyota den Pumpendruck erhöht: Dadurch lassen sich Rennwagen in nicht einmal zwei Minuten mit Wasserstoff befüllen – ein Beispiel dafür, wie sich Verbesserungen im Motorsport auch positiv auf den normalen Straßenverkehr auswirken könnten.

Quelle: Toyota – Pressemitteilung vom 15.11.2021

Über den Autor

Michael Neißendorfer ist E-Mobility-Journalist und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Toyota erprobt synthetische Kraftstoffe im Motorsport“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
27 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Viele Wege führen zur Klimaneutralität. Wir werden sehen, wer welchen Anteil gewinnt oder ob einer alles überflügeln kann. Das Rennen ist weiterhin offen, da noch viele Runden zu fahren sind. Da Toyota bisher nicht durch übermäßige Investitionen in E-Mobilität aufgefallen ist, kann es bei alternativen Kraftstoffen mehr investieren. Oft wird Toyota ein Verschlafen bei der E-Mobilität vorgeworfen. Ich denke, das ist zu einfach. Die haben auch schlaue Leute und wechseln sich immer wieder mit VW als weltgrößtem Autohersteller ab. Diese Position werden sie wohl kaum leichtfertig verspielen.

Oft wird Toyota ein Verschlafen bei der E-Mobilität vorgeworfen. Ich denke, das ist zu einfach.

Nein, faktisch zutreffend!

Die haben auch schlaue Leute

Das haben auch viele von Kodak gedacht … 😛

Ich weiß nicht, ob der Vergleich mit Kodak passt. Man könnte auch den Vergleich Zeppelin /Cargolifter mit Flugzeug anführen, wo der Verbrenner für das Flugzeug steht. Wahrscheinlich lassen sich beide Vergleiche nicht übertragen, da beide hinken.

Ich weiß nicht, ob der Vergleich mit Kodak passt.

Doch er paßt eben deswegen, weil er sich auf die Aussage beschränkte, es habe dort auch schlaue Leute gegeben … die – wie Du ja weißt – den Untergang aber nicht verhindern konnten.

Nur dass sich Kodak einer Technologie gegenüber sah, die für den Verbraucher einen dramatischen Komfortgewinn und Kostenerstparnis gebracht hat. Das Problem hat Toyota nicht…

Last edited 17 Tage zuvor by Dagobert

… dramatischer Komfortgewinn und Kostenerstparnis

Komisch, eben das beides empfinde/geniesse ich sehr, seitdem ich (seit Jahren!) rein elektrisch fahre!

Last edited 17 Tage zuvor by KleinFritzchen

Sie scheinen zu glänzen. Wie viele Deutsche. In völliger Ahnungslosigkeit. Und was sehr merkwürdig ist. Sie sehen nicht einmal was vor Ihren Augen vor sich geht. Immer noch erledigen zahllose „Verbrenner“ genau die Arbeit, die Sie wünschen. Ein Rezept das zu ändern aber haben Sie nicht. Meinen Sie im Ernst einen deratigen und notwendigen Wandel der Technik schafft man mit frommen, markigen Sprüchen? Was TUN Sie um von der Verbrennung von Kohlenstoff ENDLICH weg zu kommen? Mit Parolen geht das nicht!

Ich gebe Dir recht Hannes, wir brauchen verschiedene klimaneutrale Alternativen in Zukunft. ABER, leider bist Du hier auf einer Seite gelandet, die nichts anderes dulden als nur einen Weg, Diskussion leider zwecklos hier! Habe es auch schon aufgegeben. Realismus ist hier bei den Kommentaren leider nicht vorhanden! Schade eigentlich, weil die E Mobilität zwar schon eine wertvolle Ergänzung in Zukunft ist, aber diese Diskussion haben hier leider schon was sektenhaftes :(!

… wir brauchen verschiedene klimaneutrale Alternativen in Zukunft.

Wir reden hier (im Forum) vom landgestützen Verkehr?

Ja? – dann bitte, von welchen verfügbaren Alternativen redest du?

Realismus ist hier bei den Kommentaren leider nicht vorhanden!

Die Realismus-Abfrage Deines Kommentars stelle ich dir gerade oben!

Last edited 17 Tage zuvor by KleinFritzchen

@birger
nein .. sie sind nicht verfügbar.
Einerseits weil die vollständige Infrastruktur fehlt – und noch schwerer erreichbar ist als bei BEV
Andererseits weil bei diesen Fake-Alternativen der Wirkungsgrad (sprich Primärenergieverbrauch) noch mieser ist als bei h2 und aher keine Option für eine ausreichende Menge vorhanden ist.

Immer schön daran denken: Für Biogas werden auch keine organischen Abfälle sondern i.w. Energiemais eingesetzt. Die für biocng verfügbaren Abfälle gibt es nicht oder ganz bestimmt nicht in auch nur annähernd ausreichenden Menge.
Und der Anbau ist und bleibt Schwachfug weil die Bebauung der Flächen mit Freiland-PV um das zigfache effektiver ist (c02-Ersparnis/flächenertrag .. ) UND zudem das land parallel noch weiter genutzt werden kan,.

Nein, dies stimmt einfach nicht was Du sagst! Es sind einfach Fake News, die Du verbreitest!

Aber wie ich es oben schon gesagt habe, es hat kein Zweck hier über irgend ein anderes Thema zu reden. Es wird einfach nicht zugelassen! Deswegen diskutiere ich hier auch nicht weiter! Es bleibt dabei, egal was gesagt wird es wird nichts anderes akzeptiert außer die E Mobilität. Es ist echt schwach und macht unglaubwürdig.

Sorry, aber von Vergangenheit ist doch gar keine Rede. Im Gegenteil. MAIS ist die GRÜNE ZUKUNFT! Fragen Sie den Bauernverband!

Dann wäre es aber sicher nur für die Lebensmittelgesellschaft gedacht! Lesen Sie mal, was der Staat richtigerweise vor hat! Ach und die anderen bitte auch zum Thema Teller Tank! Was man hier nur alles versucht alles schlecht zu reden und nur einen Antrieb grünes Licht zu geben, was dieser noch lange nicht hat!
https://www.handelsblatt.com/technik/thespark/biokraftstoffe-bundesregierung-schafft-foerderung-fuer-palmoel-im-verkehr-ab/27639040.html?ticket=ST-7124992-3kPVLDLKlZSSVW3GGybN-cas01.example.org

Dies übrigens zur fehlenden Infrastruktur! Grade das Gasnetz hat die beste Infrastruktur überhaupt und in dieses Gasnetz muss kein fossiles Erdgas fließen sondern kann eben erneuerbares Gas fließen, wie vom BMWI auch bestätigt!

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Energie/gas-erdgasversorgung-in-deutschland.html

https://www.erdgas.info/erdgas-mobil/erdgas-tankstellen/tankstellenfinder

Und dafür brauche ich auch kein Mais mehr! Dies ist einer von vielen!

https://www.kielerleben.de/news/kraftstoff-zukunft-bei-anton-willer-10023841.html

Lügen über andere klimaneutrale Antriebe verbreiten ist echt traurig und stärkt die E Mobilität sicher nicht.

Was machen Sie mit dieser Strom-Technologie, die es OHNE ERDÖL nicht ansatzweise gibt? All Ihre Träume basieren auf ERDÖL und KOHLENSTOFF, auch wenn es Ihnen gar nicht passt. Welcher Wunderknabe hat Ihnen etwas Anderes erzählt? Ein AKKU-MESSIAS mit Notebook-Akkus? Je mehr der BEVs verhökert, umso mehr wird die Erde belastet. Ergo braucht man viele Zwischenlösungen mit denen es gelingt die Belastungen zu reduzieren.

… Alternative zur Alternative E Mobilität.

Sorry, aber nach Realitätsprüfung alle Links gelöscht …
Zitat aus der Machbarkeitsstudie bei T&E Deutschland:

https://www.elektroauto-news.net/2021/neue-studie-batterie-elektrische-lkw-sind-zukunft

„Die nächste Bundesregierung dürfe sich „von Pseudolösungen wie Biokraftstoffe, E-Fuels oder Gas-Lkw nicht ablenken lassen, denn das wäre eine Verschwendung von Zeit und Geld.““

Merke: Auch bei der Verbrennung von Bio-CNG entsteht Lärm, Feinstaub sowie tödlich giftiges und klimaschädliches Gas – Hint: Das ist nicht nur CO2!

Last edited 17 Tage zuvor by KleinFritzchen

Tja und durch Unwissen schon wieder Lügen verbreiten ist schlimm! Selbst fossiles Erdgas verbrennt so sauber, das der CNG Antrieb nicht mal einen Katalysator braucht! Feinstaub ist ein Problem, allerdings nicht mehr aus dem Auspuff sondern vom Reifenabrieb und Bremsstaub, tja und Bremsen und Reifen haben E Autos nun auch noch! Auch wenn es Lehrerhaft wirkt, bitte erst richtig informieren und dann schreiben, sonst kann ich das alles nicht ernst nehmen und beweist nur, dass man nur durch Unwahrheiten versucht die E Mobilität in ein ordentliches Licht zu setzen und alles andere schlecht zu reden, was es nicht ist. Dies ist traurig, wenn man versucht so einen neuen Antrieb schön zu reden! Wovor hat man Angst, wenn man auch anderen Antrieben bestätigt, das diese eine klimaneutrale Zukunft können?

@KleinFritzchen
TE ist ein Eleketroauto Lobbyverband.
Studien von denen sind etwa so viel Wert wie es die der fiktiven „Gesellschaft für Ölscheichs“ es auch wären…

Auch der „STROM-ENERGIEKRIEG“ hatte immer schon Tradition. Welche gewaltigen IRREPARABLEN Schäden im menschlichen Massstab STROM hinterlassen konnte wurde risikiert. Warum? Weil STROM insgesamt sauber „poliert“ wird. An das KURZZEITGEDÄCHTNIS: Altlasten von Tschernoblyl, Altlasten ASSE, Altlasten Fukushima, NIEMAND, gar niemand weiß wohin. Und nun sind andere Altlasten noch gar nicht erwähnt. Gigantische Schäden durch Tagebau, durch Stauseen, durch Unmengen an E-Schrot, ….. Alles wird VERBAL sauber gewaschen und nun stehen die NEUEN Altlasten an, sind die alten Altlasten schon wieder vergessen… Will der Mensch wirklich etwas in Sachen Erderwärmung erreichen, so llte er besondern an das alte BLAH-BLAH denken- Das hat noch nie aufgehört da geht es schon wieder weiter. Die Jugend hat schon recht, wenn siew dagegen aufmotzt… Wer von uns alten Säcken ist schon bereit den alten Dreck wegzuräumen? Von Energiesparen ist schon wieder keine Rede mehr. Im Gegenteil, auch bei diesen E-Weltwundern die nun angebetet werden kann es gar nicht genug Leistung geben. Hat man schon daran gedacht, die DIESEL abzuschaffen? Nicht die, welche Personen befördern, sondern Jene, die bis dato so gut wie ALLE TRANSPORTE zu bewältigen haben? Nein! Der gesamte Bau und Betrieb von Elektromobilen fällt auf gar wundersame Weise aus den Wolken. Rote Daumen drauf! Für stinknormale Fakten…

Frage dazwischen. Wie ordnen sie die Norweger ein? Würden Sie die als Ölscheichs bezeichnen? Sie dienen doch förmlich als Muster für E-Mobilität.
Diese Form des angeblich gar so umweltschonenden Verkehr wird mit ERDÖL erkauft. Man verschiebt nur das Problem auf Andere.
Genau so ist es, wie wenn man Akku-Mobile mit Kohleenergie oder Nuklearkraft lädt. Nur weil die Kraftwerke meist sehr weit weg ihte Energie ins EU-Netz „pumpen“, wird fast stereoptyp behauptet diese Form der E-Mobilität wäre sauber und umweltschonend. Offenbar liegt das an diesen langen Leitungen. Man kann lügen dass sich die Balken biegen, so lange man nicht erwischt wird. Fakt: Es gibt Keine Form der Energeierzteugung durch Menschen, die keine Umweltschäden (in Massstab der Menschen) hinterlässt. Gar keine! Damid wird der Mensch sterben müssen. Wie und wann? Das kann er entscheiden. Vielleicht noch???
Was aber gibt es zu kritisieren wenn ein großer Konzern Lösungen sucht? Auch damit? „Toyota erprobt synthetische Kraftstoffe im Motorsport“ . Während Andere sich NUR auf eine angeblich sinnvolle Lösung versteifen?
In meinen Augen wäre falsch um nicht wie bei der Brennstoffzelle den Begriff FOOLCELL zu gebrauchen. Man müsste schon NOSTRASAMUS sein, um jetzt schon wissen zu können, welche Technologie in Zukunft sinnvoll sein wird. Dazu ein Sprichwort: “ Die Wissenschaft von Heute, ist oft das Gelächert von Morgen“. Geanu deshalb wäre es dumm, nicht alle Hebel in Bewegung zu setzen um nicht dumm zu sein.

Wenn bei der Verbrennung von Bio CNG, was genau die gleiche Zusammensetzung hat von den Molekülen wie Erdgas, giftiges und klimaschädliches Gas beim verbrennen entsteht, frage ich mich wie Millionen Haushalte und auch die Gastronomie mit Gas kochen können ohne tot umzukippen. Also auch dies ist eine dreiste Lüge, die du behauptest, sorry!

Tolle Idee, Nutzflächen die für Nahrung gebraucht werden in Treibstoff/Gas verwandeln, oder ist es den Biogasherstsellern entgangen das es ,zum Glück, zu wenig Reste gibt um genug Gas zu produzieren fur den Verkehrssektor, wenn Biogas anfällt sollte dies am Entstehungsort genutzt werden so wie es bei uns im Nachbarort schon seit knapp 20 Jahren getan wird. Es wird aus Biomasse der Geflühgelzucht Biogas hergestellt, mit Windkraft aus eigenem Windrad, und zum heizen der Ställe verwendet.
Aber extra Flächen für Treibstoff nutzen kommt in der Bevölkerrung sehr schlecht an, wird aber benötigt um genügend Biogas zu produzieren zu können selbst wenn man nur knapp 5% ersetzen möchte.

Also kurz und knapp, Nahrungsmittel aufm Teller nicht in den Tank!

Sag ich doch, Nahrungsmittel auf dem Teller, nicht im Tank. Genau dies kann Bio CNG. Allerdings haben wir natürlich ein Problem, wenn du dich von Stroh und Gülle ernährst oder gar von Rest und Abfallstoffen :)! Lies bitte die oberen Links von mir und informiere dich bitte. Ich behaupte auch nicht das die E Mobilität nur mit Kohle und Atomstrom betrieben wird! Einfach fair bleiben und keine Realität in Frage stellen. Vielen Dank!

Früher war es unter Reitern üblich: „Zuerst das Ross (gefüttert), dann wir!“
Heute ist es genau so! AusTradition: „Zuerst das GOLDENE KALB auch wenn wir verhungern“! Um das zu kapieren braucht nun der moderne Mensch KI! Leider sind dafür die Chips knapp geworden. Was noch da ist MUSS für die Auto ausreichen. Die Fahrer sind nicht so wichtig!

Leider löst auch sog. “Bio“ Gas unsere Umweltprobleme nicht. Kann sein, dass das für Nischen wie den Motorsport eine gute Sache ist.

Oder Synthetisches Kerosin für Langstreckenflüge. Oder eben Wasserstoff für Idustrielle Prozesse.

Da sehe ich durchaus einige Einsatzmöglichkeiten. Beim Automobil eher nicht. Hier scheint mir der Einsatz der Batterietechnologie geeigneter zu sein.

Es zeichnet sich ja auch bereits ab. Hier in der Schweiz ist ein nahezu exponentieller Anstieg der reinen BEV Verkäufe zu beobachten. Und das trotz fehlender Subventionen.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Skoda testet Elektro-Lkw in der internen Logistik
Mercedes-Benz: 60 Mrd. € Zukunftsplan stellt E-Mobilität in Fokus
Polestar 3: So sieht das Elektro-Performance-SUV aus
27
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).