Sono Motors: Neuer SION-Prototyp - nicht viel Neues aus München

Sono Motors gewinnt international erfahrenen Top-Manager als Chefentwickler

Copyright Abbildung(en): Sono Motors

Der das Münchner E-Auto-Start-up Sono Motors hat Diplom-Ingenieur Markus Volmer mit sofortiger Wirkung zum Chief Technology Officer (CTO) berufen. Der 47-jährige Manager bringe mehr als 18 Jahre Erfahrung in der Automobilindustrie als leitender Entwicklungsingenieur in seine neue Aufgabe als Chefentwickler bei Sono Motors ein. In seiner neuen Position leitet er die Gesamtfahrzeugentwicklung und ist verantwortlich für die Erprobung und Validierung des Sion, einem Solar-Elektroauto, auf dem Weg zur Serienreife, so Sono Motors in einer aktuellen Mitteilung.

Nach verschiedenen Positionen in der Entwicklung und Erprobung bei Daimler wechselte Markus Volmer 2016 zur chinesischen Foton Motor Group und Borgward, wo er zuletzt die Gesamtfahrzeugentwicklung als Senior Chief Engineer verantwortete und die Zuverlässigkeit und Qualität bei leichten Nutzfahrzeugen um 40 Prozent habe steigern können.

„Markus hat weitreichende technische Expertise und internationale Erfahrung in der Entwicklung und Erprobung von Serienfahrzeugen und dabei die Elektrifizierung von Nutzfahrzeugen wesentlich vorangetrieben. Mit ihm an Bord sind wir erneut einen entscheidenden Schritt weiter, den Sion und damit das erste erschwingliche Solar-Elektroauto der Welt zu unseren Kunden zu bringen und zu einem global führenden Mobilitätsanbieter zu werden.“ – Laurin Hahn, CEO und Gründer von Sono Motors

Nach dem Neuzugang wird sich das Management Board von Sono Motors künftig aus den Gründern und CEOs, Laurin Hahn und Jona Christians, sowie Torsten Kiedel (CFO), Thomas Hausch (COO) und Markus Volmer (CTO) zusammensetzen.

Seit seiner Gründung im Jahr 2016 ist Sono Motors kontinuierlich gewachsen und beschäftigt inzwischen mehr als 120 Mitarbeitende. Das Team bestehe aus internationalen Branchenprofis, teilt das Unternehmen mit, darunter Ehemalige von BMW, Nissan, Chrysler, Daimler, FlixBus und mytaxi. Bereits ein Jahr nach der Gründung hat Sono Motors 2017 der Öffentlichkeit seinen ersten Prototypen vorgestellt. Seitdem haben mehr als 12.800 Menschen das Solar-Elektroauto reserviert oder angezahlt. Der Produktionsstart des Sion ist für das erste Halbjahr 2023 geplant.

Quelle: Sono Motors – Pressemitteilung vom 18.03.2021

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Sono Motors gewinnt international erfahrenen Top-Manager als Chefentwickler“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Aaaah, er hatte was mit Borgward zu tun gehabt.
Ich denke mir meinen Teil.

Sauber, auch ich übernehme gerne zum charmanten Tagessatz interimsweise relevante Funktionen in diesem Topunternehmen.

Ich für meinen Teil denke mal der Mann hat Interesse an der Idee von Sono Motors so wie Wir die die schon bestellt haben, nicht irgend ein BEV auch nicht billig oder Up to date, es passt einfach. Es geht doch nicht ums schneller, besser, weiter, nur wer das begreift, interessiert sich für den Sion.

Produktinsstart 2023. Warum sollte man dann nicht lieber einen Tesla Model2 oder einen VW id.2 kaufen? Diese Hersteller haben ein bisschen mehr Erfahrung mit der Autoproduktion.

Last edited 1 Jahr zuvor by Silverbeard

So gefällt mir das. Jetzt kommt ein bisschen Stimmung in die Diskussion. Nicht nur Zahlen und selbst geformt Statistiken, nein, menschliche Emotionen. Solange das nicht unter die Gürtellinie geht und bösartig wird, regt es die Überlegungen an und man kommt vielleicht ab und zu mal von seiner felsenfesten Meinung runter. Das ist dann die Grundlage produktiv zu werden in Ansichten und Überlegungen.
vielleicht ist der Neue ein Gewinn, vielleicht aber auch nicht. Er bekommt für seine Arbeit Geld und wir sind doch nicht neidisch …

Das ist keine gute Nachricht. Jetzt müsen sie erst mal wieder Geld einsammeln um den Typen zu bezahlen. Dann wird der bestimmt alles mögliche anderst machen wollen, und das Auto muss wieder ganz neu gedacht werden.
Das gute beim Sono: Das Moos hat genug Zeit zum wachsen …

Diese News könnten dich auch interessieren:

ŠKODA ENYAQ iV 80: Test, Eindrücke und Erfahrungen
So fährt sich der Brightdrop EV 600 – E-Transporter im Dienst von FedEx
Voller Umstieg auf 4680-Zellen beim Model Y verzögert sich

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).