Renault bekennt sich klar zum elektrifizierten Auto

Renault bekennt sich klar zum elektrifizierten Auto

Copyright Abbildung(en): Renault

Der Autobauer Renault hat sich auf seiner Hauptversammlung klar zur E-Mobilität bekannt. Das französische Unternehmen will den Anteil an elektrifizierten Fahrzeuge in Europa bis 2025 auf 65 Prozent und bis 2030 auf 90 Prozent der Verkäufe steigern. Darüber hinaus strebe die Renault Group CO2-Neutralität in Europa bis 2040 und weltweit bis 2050 an, heißt es in einer Mitteilung. Renault-Chef Luca de Meo sprach von „ökologischer und gesellschaftlicher Verantwortung“.

Seit 2005 bekenne sich Renault dazu, den ökologischen Fußabdruck der Fahrzeuge über den gesamten Lebenszyklus hinweg zu reduzieren. Bis 2030 will der Konzern den mit der Beschaffung verbundenen CO2-Anteil um 30 Prozent reduzieren. Dabei fokussiere sich das Unternehmen auf sechs Schwerpunkte, die derzeit 90 Prozent des CO2-Abdrucks ausmachten: Stahl, Aluminium, Polymere, Elektronik, Reifen und Glas. In der Produktion will Renault die Emissionen seiner Anlagen weltweit im Vergleich zu 2019 um 50 Prozent verringern. Die in Frankreich im „Elektro-Nordpol“ zusammengefassten Produktionsstätten sollen dabei bis 2025 klimaneutral sein – die übrigen Anlagen in Europa bis 2030.

Der künftige R5 wird nach Unternehmensabgaben in Frankreich mit kohlenstofffreier Energie gefertigt und mit nachhaltigen Batterien ausgestattet, die im Vergleich zum ZOE des Jahres 2020 einen um mindestens 20 Prozent reduzierten CO2-Abdruck aufweisen. Darüber hinaus will das Unternehmen die verantwortungsvolle und nachhaltige Versorgung mit Rohstoffen sicherstellen. Dazu diene eine Partnerschaft mit Veolia und Solvay für das Recycling von Metallen wie Kobalt, Nickel oder Lithium.

Auch zur Senkung der Verkehrsunfallzahlen will der französische Autobauer beitragen. Unter anderem verbreitet der „Safety Coach“ Straßen- und Verkehrsdaten, um den Fahrer über potenzielle Verkehrsrisiken zu informieren – inklusive Echtzeitwarnungen zu gefährlichen Bereichen. Ab 2022 werde der Megane-E mit einem automatischen Geschwindigkeitslimit ausgestattet sein, das die Höchstgeschwindigkeit auf Tempo 180 begrenzt.

Der „Fire-fighter access“ soll der Feuerwehr beim Löschen von unfallbedingten Batteriebränden in Elektrofahrzeugen und Hybridmodellen helfen. Dieser vereinfachte Zugang zu den Akkus reduziere die Reaktionszeit auf nur wenige Minuten, heißt es. Das System sei heute bereits bei reinen E-Autos vorhanden und werde künftig auf alle elektrifizierten Fahrzeuge erweitert.

Quelle: Renault – Pressemitteilung vom 26. April 2021

Über den Autor

Wolfgang Plank ist freier Journalist und hat ein Faible für Autos, Politik und Motorsport. Tauscht deshalb den Platz am Schreibtisch gerne mal mit dem Schalensitz im Rallyeauto.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Renault bekennt sich klar zum elektrifizierten Auto“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Anteil an elektrifizierten Fahrzeugen inkludiert wohl auch PHEV – ausschliesslich BEV lässt die Formulierung nicht erkennen

Richtig, und die bauen auch Vollhybride die nur beim Fahren nachgeladen werden, und man nicht anzustecken braucht wie PHEV s.

Diese News könnten dich auch interessieren:

cellcentric: Daimler und Volvo kooperieren bei Wasserstoff-Trucks
Warum Wasserstoff-LKW aktuell und künftig keine Chance haben
Rallye-Optik auch für normalen Opel Corsa-e
2
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).