Panasonic: Zusammenarbeit mit Tesla wird 2021 profitabel – Gewinnausblick erhöht

Panasonic: Zusammenarbeit mit Tesla wird 2021 profitabel - Gewinnausblick erhöht

Copyright Abbildung(en): cowardlion / Shutterstock.com

Anfang Februar 2021 wirft Teslas-Batteriepartner Panasonic einen Blick in die Zukunft. Dieser scheint dabei ganz positiv auszufallen, denn das Geschäftsjahr und insbesondere die Zusammenarbeit mit Tesla werde profitabel werden, so deren Prognose. Diese als Grundlage erhöht Panasonic kurzerhand die Prognose für den Betriebsgewinn im Gesamtjahr um mehr als die Hälfte.

Panasonic gilt als ein langjähriger Partner von Tesla. Der japanische Technologiekonzern war maßgeblich am Aufbau und der Inbetriebnahme der Gigafactory Nevada beteiligt, einer weitläufigen Anlage, in der die aktuellen 2170 Zellen des Elektroautoherstellers produziert werden. Während Tesla inzwischen Batterie-Lieferverträge mit dem südkoreanischen Unternehmen LG und dem chinesischen Unternehmen CATL abgeschlossen hat, scheint Panasonic bereit zu sein, seine engen Beziehungen zum Elektroautohersteller fortzusetzen. Dies zeichnete sich zuletzt Anfang Januar ab, als die Pläne vertieft wurden, dass Panasonic Tesla bei der Entwicklung und Fertigung der 4680-Batteriezellen unterstützen werde.

Panasonic kündigte bereits im Oktober an, eine neue, von Tesla entworfene Batteriezelle zu entwickeln, die Tesla helfen soll, die Batteriekosten zu halbieren und die Batterieproduktion bis 2030 um das Hundertfache zu steigern„Ab dem nächsten Geschäftsjahr wollen wir die Frage beenden, ob (das Tesla-)Geschäft profitabel sein wird oder nicht“, so Finanzvorstand Hirokazu Umeda in einer Telefonkonferenz. Neben der Planung einer neuen Produktionslinie in der Giga Nevada plane Panasonic zudem den Aufbau einer Lithium-Ionen-Batterieproduktion in Norwegen, um europäische Autohersteller als Kunden zu gewinnen.

Das japanische Unternehmen, das seinen Umsatz mit Produktlinien von Fahrrädern bis hin zu Haartrocknern erzielt, sagte, dass es auch von pandemiegetriebenen Käufen von Haushaltsgeräten und dem Verkauf von 5G-Geräten profitiert. Diese wurden jedoch durch Schwächen in Geschäftsbereichen wie Unterhaltungssysteme für Flugzeuge ausgeglichen. Panasonics Chief Executive Kazuhiro Tsuga hat das Unternehmen von einem wenig profitablen Geschäft mit Haushaltselektronik hin zum Geschäft mit Haushaltsgeräten, Autoelektronik und Batterien für Elektrofahrzeuge gewandelt. Tsuga wird im April 2021 an der Spitze des Unternehmens zurücktreten. Ersetzt werde er durch, Yuki Kusumi, den derzeitigen Leiter des Automobilgeschäfts.

Quelle: Reuters – Panasonic says Tesla business to be profitable, boosts profit outlook

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Panasonic: Zusammenarbeit mit Tesla wird 2021 profitabel – Gewinnausblick erhöht“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Volta Trucks beendet Finanzierungsrunde für emissionsfreien Zukunft
Toyota zapft für Kölner Zentrale die Sonne an
BMWs bisher größter Auftrag in Europa: Deloitte bestellt weitere 140 Mini Electric
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).