Mazda bietet Elektroauto MX-30 auch als Mildhybrid an

Mazda bietet Elektroauto MX-30 auch als Mildhybrid an

Copyright Abbildung(en): Mazda

Mazda bietet sein erstes Elektroauto, den als Crossover gezeichneten MX-30, künftig auch als teilelektrifizierten Verbrenner an. Was einigen Elektro-Enthusiasten sehr seltsam in den Ohren klingen dürfte, habe mit dem unterschiedlichen Kundenverhalten in den weltweiten Märkten zu tun. Mazdas Heimat Japan etwa ist kein besonders großer E-Auto-Markt, begründet der Hersteller den überraschenden Schritt. Die Planungen für den hybriden MX-30 hätten nicht unter dem Coronavirus gelitten. Die Entwicklung des MX-30 sei schon vorher abgeschlossen worden, die Fertigung habe bereits begonnen.

Im MX-30 Hybrid soll ein 2-Liter-Vierzylinder-Benziner mit einem Mildhybrid-System kombiniert werden, das bereits in den Mazda-Modellen CX-30 und 3 zum Einsatz kommt. In Europa jedoch soll der Mazda MX-30 als Mild-Hybrid nicht angeboten werden, wie Auto Motor und Sport von den Deutschland-Verantwortlichen des Herstellers erfuhr. Hierzulande sei ab 2021 lediglich der MX-30 mit einem Wankelmotor als Range Extender geplant, mit einer Patenschriften zufolge künftig auch womöglich sehr ungewöhnlichen Auslegung des Antriebs. Der muntere Antriebswechsel sei für Mazda problemlos zu bewerkstelligen, heißt es, schließlich teilen sich MX-30, CX-30 und Mazda 3 die gleiche Plattform.

Der elektrische Mazda MX-30, ab 33.490 Euro und abzüglich Prämien und Mehrwertsteuervorteilen aktuell ab 23.165 Euro zu haben, leistet 107 kW (145 PS) und verfügt über eine Akkukapazität von 35,5 kWh mit einer Reichweite von bis zu 200 Kilometern im kombinierten WLTP-Zyklus. Konkrete Details zum hybriden MX-30 sowie dem Modell mit Range-Extender will Mazda zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen.

Quelle: Auto Motor und Sport – E-Auto kommt mit Verbrennungsmotor // Forbes – Mazda Surprises With World Premiere Of Hybrid Version Of MX-30 Electric SUV At Rare Car Event

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Nichts Umwerfendes von Mazda. Wenn der „Skyaktive„ so gut wäre, weshalb noch ein „mildhybridigere„. Und mit dem Wankel werden sie wohl kaum mal einen Blumentopf gewinnen können………….

Der Wankel löst je nach Interessenslage des Käufers und persönlicher Technikaffinität vielleicht schon Begeisterung aus.
Audi plante ja mal vor einigen Jahren einen elektrischen A1 mit Wankelmotor als Range Extender. Ich war, zu der Zeit zumindest, einer der potentiellen Kunden. Schade, dass das gut fortgeschrittene Vorhaben damals wieder gestoppt wurde. So werden wir seinen möglichen Markterfolg nie erfahren.

Ich gebe Mazda noch 2 Jahren bis sie vom Markt verschwinden.

Was Mazda in den letzten etwa 8 Jahren sowohl hinsichtlich des Fahrzeugdesigns als auch in der Motortechnologie hingelegt hat, verdient allen Respekt. Es hat sich entsprechend in den Verkaufszahlen, auch in Deutschland, niedergeschlagen.

Nur wer auch bei Sono bestellt hat, kann ein potentieller Fan eines Kreiskolbenmotors sein. Schon vor dem Audi wer dies beim Ro 80 ein Reinfall.

Mazda hat Hunderttausende oder mehr Wankelmotoren in seinen Fahrzeugen verbaut im Laufe von Jahrzehnten. Und deren Wankelfahrer grüßen sich nicht gegenseitig mit 1-2-3 erhobenen Fingern in der Luft, um, wie damals beim Ro80, die Zahl der bereits verschlissenen Motoren anzuzeigen 😉

Mazda hat bisher zwei Millionen Fahrzeuge mit Wankelmotor verkauft.

Volker, kannst Du uns erklären wo die laufen sollten. Vermutlich in China, weil die dortigen Verbrenner noch schlechter sind. Felix Wankel aus Lindau stammend, hat diesen Kreiskolbenmotor 60/70 er Jahre erfunden. In einem Zylinder dreht sich ein elipsenförmiger Rotor welcher beim drehen Ansaugt, das Benzin verdichtet, und verbrennt und gleich wieder über die nachfolgende Oeffnung zum Auspuff hinausdrückt. Dieses kompakte Ding lief fast wie ein Uhrwerk ruhig und seidenweich wie ein Elektromotor. Da es keinerlei gesteuerte Ventile hat, entstehen aber grosse Verluste bei den Arbeitstakten Verdichten und Ausstossen. Dies bedeutet, dass viel zu viel Kraftstoff z. Teil unausgenützt durch den Motor muss um Leistung zu bekommen. Also alles andere als umweltfreundlich und wegen geringer Haltbarkeit absolut unwirtschaftlich. Damit müssen auch die Japaner leben.

Die Zuverlässigkeit des Wankelmotors bei MAZDA ist schon lange gegeben. Als Range Extender kann er im optimalen Drehzahlbereich laufen und dadurch sparsamer. Außerdem kann er Wasserstoff verbrennen.

9
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).