Citroën ë-Jumpy – Der Elektrischer Alleskönner? Hier gibt’s die Fakten.

Copyright Abbildung(en): Citroën

Bereits im November 2019 konnte Elektroauto-News.net berichten, dass die Elektro-Offensive bei der Groupe PSA an Fahrt aufzunehmen scheint. Citroën trägt seinen Teil dazu bei und startet eine umfassende Elektrifizierungsoffensive für leichte Nutzfahrzeuge. Mit dem Citroën ë-Jumpy hat die französische Marke nun den elektrischen Alleskönner vorgestellt. So deren eigene Aussage. Wir haben die Fakten nachfolgend zusammengetragen, damit du dies selbst für dich entscheiden kannst.

Im Bereich der Nutzfahrzeuge zeichnen sich der Berlingo Kastenwagen, Jumpy und Jumper durch eine hohe Praktikabilität und herausragenden Komfort aus. Auch mit dem vollelektrischen Pendant, dem Citroën ë-Jumpy, möchte man diese Tradition aufrechterhalten. Zunächst einmal überzeugt der E-Transporter durch seine lokal emissionsfreie Einsatzmöglichkeit, dabei unterscheidet sich die reine E-Variante vom Verbrenner optisch nur durch den Ladeanschluss an der linken vorderen Karosserieseite sowie eine Abdeckung des Kühlergrills. Ob man also lokal emissionsfrei oder eben doch mit Verbrenner-Alternative unterwegs ist fällt nur Kennern auf. Auch in puncto Ladevolumen, Nutzlast und Anhängelast muss die E-Variante keine billigen Kompromisse eingehen.

„Der neue Citroën ë-Jumpy setzt mit einer Reichweite von bis zu 330 Kilometern nach WLTP neue Maßstäbe im Segment der mittelgroßen Transporter und steht gleichzeitig für Komfort und Entspannung an Bord. Er bietet hohe Laufruhe, großzügiges Ladevolumen und niedrige Betriebskosten. Gleichzeitig brauchen Kunden keine Bedenken über zukünftige Innenstadt-Fahrverbote zu haben. Der ë-Jumpy ist wirklich ein elektrischer Alleskönner“ – Grégory Fiorio, Citroën Deutschland Marketing-Direktor

Im zweiten Halbjahr 2020 soll der Citroën ë-Jumpy in den Handel kommen. Voraussichtlich Ende des Jahres folgt die rein elektrisch angetriebene Version des Jumper, im kommenden Jahr dann der 100% elektrische Berlingo Kastenwagen. So wird bis zum Jahr 2021 für jeden Transporter eine elektrifizierte Version erhältlich sein und das Angebot an Modellen mit effizienten Verbrennungsmotoren ergänzen. Gehen wir zunächst auf die Details des Citroën ë-Jumpy ein.

Citroën

Der Citroën ë-Jumpy wartet mit zahlreichen Ablagefächer, einem ergonomischen Innenraum, großzügigem Ladevolumen und kompakten Abmessungen auf. Die Nutzlast von bis zu 1.275 Kilogramm ist passgenau auf die Bedürfnisse im Segment zugeschnitten. Zusätzlich ist der ë-Jumpy mit Anhängerkupplung bestellbar und bietet eine Anhängelast von bis zu einer Tonne. Hinsichtlich der Länge des E-Fahrzeugs haben die Kunden die Wahl zwischen XS bis XL und einem daraus resultierendem veränderbaren Ladevolumen. Dieses beginnt bei XS mit 4,6 m³ und endet mit XL bei 6,6 m³. Dank einer Ladebreite von 1,25 Metern können Europaletten mühelos verstaut werden und gleichzeitig kann sich der neue ë-Jumpy mit einer Höhe von nur 1,90 Metern auch in Tiefgaragen fortbewegen.

Hinsichtlich der verbauten Energiespeicher hat man als Fahrer des Citroën ë-Jumpy die Wahl zwischen zwei unterschiedlich großen Lithium-Ionen-Batterien. Je nach Bedarf stehen ein Akku mit 50 kWh für eine Reichweite bis 230 Kilometer und eine 75 kWh-Batterie für maximal 330 Kilometer nach WLTP zur Verfügung. Die Batterien bestehen dabei aus 18 bzw. 27 Modulen. Der Citroën ë-Jumpy basiert auf der Multi-Energy-Plattform EMP2 der Groupe PSA, welche den Einbau der Batterie im Chassis ermöglicht, wodurch das Ladevolumen erhalten bleibt.

Citroën

Die Leistung des E-Transporters ist mit 100 kW (136 PS) und einem maximalen Drehmoment von 260 Nm mehr als Alltagstauglich. Drei Fahrmodi (Eco, Normal, Power) stehen zur Auswahl, bei allen drei ist die Höchstgeschwindigkeit bei 130 km/h erreicht. Geladen wird der Citroën ë-Jumpy wahlweise an einer Schnellladestation mit bis zu 100 kW. So lässt sich die 50 kWh-Batterie in nur 30 Minuten und die 75 kWh-Batterie in nur 45 Minuten bis zu 80 Prozent wieder aufladen. An einem 7,4 kW-Ladeanschluss lässt sich die leere Batterie in weniger als 8 Stunden wieder vollständig aufladen. Des Weiteren ist der E-Transporter auch mit jeder konventionellen Haushaltssteckdose kompatibel.

Citroën

Vier Versionen des Jumpy stehen zur Auswahl: Worker, Control, Club sowie Driver. Zudem kann der E-Transporter in allen Versionen mit dem Moduwork-Modul ausgestattet werden, das für Büro-Feeling sorgt. Drei Personen können in der ersten Reihe Platz nehmen. Dank der speziellen Trennwand und der Modularität des äußeren Beifahrersitzes entsteht eine ebene Ladefläche mit einer Länge von bis zu 4,00 Metern. Durch Absenken der Mittelarmlehne wird ein kleiner drehbarer Tisch sichtbar (je nach Version), der die Arbeit am Laptop oder auf Papier erleichtert. In der zentralen oberen Ablage befindet sich eine optionale Tablet-Halterung. Eine Smartphone-Halterung mit integrierter Stromversorgung kann am Getränkehalter auf der Fahrerseite festgemacht werden.

Quelle: Citroën – Pressemitteilung vom 12. Mai 2020

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Älteste
Neuste Am häufigsten bewertet
Inline Feedbacks
View all comments

Citroen startet die Elektrooffensive nicht sondern führt sie fort. Schon in den 90er wurden viele Modelle elektrisch angeboten. Berlingo, AX, Saxo…

1
0
Kommentar zum Thema verfassenx
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).