BYTON eröffnet ersten BYTON Place in Shanghai

BYTON Place Panorama
BYTON

Fast alle aufstrebenden Neulinge im Elektroauto-Markt verabschieden sich vom klassischen Händler-Vertriebsmodell der Automobilbranche und setzen auf Direktvertrieb und Roadshows sowie lokale „Brand Stores“ in publikumswirksamen Innenstadt-Lagen. BYTON gab mit der Vorstellung des ersten Fahrzeugs ebenfalls bereits bekannt, dass man auf sogenannte “Brand Stores” setzen wird – genauer gesagt auf eine 500 bis 1.000 Quadratmeter große „digitale Erlebniswelt“ mit Lounge-Charakter.

BYTON AR Table & Knowledge Wall

Und eben eine solche digitale Erlebniswelt hat BYTON mit seinem ersten BYTON Place in Shanghai nun eröffnet. Man möchte die Nähe zum Kunden haben und setzt daher bewusst auf Direktvertrieb. Kein Mittelsmann zwischen BYTON-Fahrer und dem Hersteller des Fahrzeugs. Schlanke Prozesse und Abläufe erhöhen die Transparenz und helfen Kosten zu sparen. Auf der eigenen Webseite gibt BYTON zu verstehen, dass die wertvollsten Momente die sind, die wir mit anderen teilen. Und genau darum geht es beim BYTON Place: die Umwandlung von Konnektivität in Gemeinschaft.

BYTON Bar & VR Experience

Man möchte erreichen, dass potentielle Kunden Kontakt mit der Marke, deren Produkten und Mitarbeiter aufnehmen, um durch eine BYTON-Reise geführt werden. Man kann die Experten auch per Videokonferenz treffen, an Präsentationen über deren Marke und Technologien und an speziellen Veranstaltungen teilnehmen. So versteht das Unternehmen seinen BYTON Place, die Heimat der Marke, man mit der Welt und den Besuchern teilen möchte.

BYTON Shared Experience Display

Der nächste BYTON Place in Chongqing steht bereits für Mitte 2019 in den Startlöcher. Bis Ende des Jahres möchte man dann bereits bei 30 solcher Treffpunkte für Interessierte der Marke angelangt sein. Im Anschluss an die Eröffnung der chinesischen BYTON Place soll Nordamerika und Europa folgen.

Die Auslieferung auf dem chinesischen Markt werde in der zweiten Hälfte des Jahres beginnen. Die Markteinführung des M-Byte in Europa und den USA ist voraussichtlich für die zweite Jahreshälfte 2020 geplant. Ein zweites Fahrzeug, die K-Byte-Limousine, soll Ende 2020 in Produktion gehen.

Quelle: BYTON – Pressemitteilung vom 18. Januar 2019

2 Kommentare

  1. ich finde eure news sehr interessant. Habe mir jetzt aufgrund ihrer Infos auch ein eAuto gekauft.
    Habe jetzt im Winter aber so meine Zweifel ob ich das richtige gemacht habe. Mein neuer ZOE 400km läuft gerade so um 180Km weit bei diesen Temperaturen. Zudem gibt es ab u d zu techn Probleme, nicht mit dem Motor sondern mit den Temp.Sensoren im Rückspiegel. Er ist auch dem wechseln erneut defekt und dadurch läuft keine Heizung… hoffe das man das noch in den Griff bekommt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.