XCharge will von Europazentrale in Hamburg E-Mobilität vorantreiben

XCharge peilt Hamburger Zentrale an in Europa
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 759070498

XCharge gilt als chinesische Spezialist für Schnellladesäulen, von nun an möchte man von der europäischen Firmenzentrale in Hamburg aus die E-Mobilität in Deutschland und Europa vorantreiben. Benjamin Tange, Marketing- und Vertriebsleiter bei der XCharge Europe GmbH, ist sich sicher, dass dies seinem Arbeitgeber gelingt. Aus seiner Sicht werden zukünftig E-Autos geladen während man shoppen ist, eine Pizza ißt oder im Kino einen Film ansieht. Dass dies möglich sein wird, lehrt Tange die Erfahrung aus mittlerweile über 20.000 Ladesäulen von XCharge die in China in Betrieb sind. Jede weitere Ladestation bringt einen Zuwachs an Know-how. Möglich ist dies, da alle Ladesäulen in Echtzeit mit dem Internet verbunden sind und XCharge so erfährt , wann wo wie viel Energie gezapft wird.

Daten die für das Unternehmen und dessen Entwicklung sehr wertvoll sind. Gerade da das Unternehmen neben der eigentlichen Hardware auch das passende Softwaremanagement anbietet und somit die Daten aus erster Hand erhält. Hamburg als Standort der Europazentrale ist insofern die richtige Entscheidung, da man sich dem Thema Elektromobilität dort voll verschrieben hat. Unter anderem, weil die Hansestadt 2021 den ITS-Weltkongress ausrichtet, bei dem es um moderne Mobilitätslösungen geht.

„Hamburg ist ein Vorreiter in der Elektromobilität und das war einer der Gründe, warum wir uns für die Hansestadt als Standort unserer Europazentrale entschieden haben.“ – Benjamin Tange, Marketing- und Vertriebsleiter bei der XCharge Europe GmbH

XCharge ist sich allerdings im Klaren darüber, dass man die E-Mobilität nur gemeinsam vorantreiben kann. Daher arbeitet man eng mit Automobilkonzernen, Energielieferanten und Kommunen, aber auch dem Einzelhandel, Wohnungsbaugesellschaften oder Gastronomie und Hotelerie zusammen. Für all diese Partner besteht Interesse daran Ladezeiten deutlich kurzzuhalten und einen Mehrwert für Kunden und Gäste zu bieten. Mit der aktuellen XCharge Produktreihe für Europa stellt das Unternehmen bis zu 240 Kilowatt Ladeleistung zur Verfügung. Das ist rund das Fünffache dessen, was die in Deutschland verbreiteten Schnellladesäulen durchschnittlich leisten. Die Ladesäulen können überall zum Einsatz kommen, egal ob in einer privaten Garage oder auf öffentlichem Grund.

Die Abrechnung und Bezahlung der Ladevorgänge erfolge über eine App des Betreibers oder über konventionelle RFID- und NFC-Chipcards. Die zunehmende Verfügbarkeit von Schnellladesäulen ermöglicht zudem endlich Langstrecken-E-Mobilität und soll dazu beitragen, dass sich mehr Kunden für ein Elektrofahrzeug entscheiden. Tange hebt den Vorteil hervor, dass mehr Schnellladesäulen dazu führen werden, dass die E-Mobilität noch schneller im Alltag ankommt. Auch wenn derzeit die Anschaffungskosten noch relativ hoch sind, sei man sich sicher, dass die Vorteile wie Unterhalt, kein Treibstoff, kaum Lärm sowie keine lokalen Emissionen zu überzeugen wissen.

Quelle: Hamburg News – Elektromobilität: Parkzeit ist Ladezeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.