Zulieferer Schaeffler eröffnet neues Werk in Tschechien

Copyright Abbildung(en): Schaeffler

Mit Investitionen im Wert von etwa 100 Millionen Euro bekräftigt die Schaeffler Gruppe, ein weltweit tätiger Automobilzulieferer, ihren ständigen Wachstumskurs in Osteuropa. Das Werk Svitavy hat heute bereits rund 280 Mitarbeiter. Durch laufende Rekrutierungs-Aktivitäten soll die Belegschaft innerhalb der nächsten drei Jahre auf 900 erweitert werden. Nicht nur Angestellte sondern auch qualifizierte gewerbliche Mitarbeiter werden gesucht.

„Mit dem neuen Werk in Svitavy stärkt die Schaeffler Gruppe den ohnehin sehr starken osteuropäischen Werkeverbund weiter. Mit den in Svitavy hergestellten Thermomanagementmodulen fertigt Schaeffler ein Produkt, das sowohl in Verbrennungsmotoren als auch in Mobilitätskonzepten der Zukunft gebraucht wird und unterstützt somit die Strategie ‘Mobilität für morgen‘ der Schaeffler Gruppe.“ – Oliver Jung, Schaeffler-Vorstand für Produktion, Logistik und Einkauf

Ein Großteil der Investition wurde für eine neue Maschinenausstattung verwendet, die sowohl im bestehenden Fertigungswerk in Lanškroun sowie insbesondere im neuen Werk in Svitavy in Betrieb genommen wurde. Das dort gefertigte Thermomanagementmodul steuert energieeffizient und präzise den Motortemperaturhaushalt und erlaubt ein schnelles Erreichen des für Motor und Getriebe idealen Temperaturfensters. Dies ist ein Schlüssel für die Senkung des Kraftstoffverbrauchs und damit zur Reduzierung der CO2-Emissionen, so das Unternehmen in einer Mitteilung.

Weltweit setzen Regierungen auf strengere Abgasvorschriften, um die Luftqualität in den Städten weiter zu erhöhen. So schreibt die Europäische Union seit dem 1. September 2017 sogenannte „Real-Driving-Emission“-Tests (RDE) vor, mit denen der Schadstoffausstoß im realen Straßenverkehr und nicht mehr nur auf dem Prüfstand gemessen wird. China hingegen will in den kommenden Jahren feste Quoten für lokal emissionsfreie Elektroautos vorschreiben, etliche Länder planen bis 2040 gar einen Komplett-Ausstieg aus der Verbrenner-Technologie.

Für die kommenden Jahre erwartet Schaeffler einen kontinuierlichen Anstieg elektrifizierter Fahrzeugantriebe. Einem kürzlich erarbeiteten Szenario zufolge könnten im Jahr 2030 bereits 30 Prozent aller neu produzierten Autos rein elektrisch angetrieben werden. Nur noch 30 Prozent wären dann einzig mit einem Verbrennungsmotor ausgestattet, 40 Prozent verfügten über einen Hybridantrieb.

Quelle: Schaeffler – Pressemitteilung vom 20.10.2017

Über den Autor

Michael ist freier Autor und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Zulieferer Schaeffler eröffnet neues Werk in Tschechien“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Opel baut Wasserstoff-Vivaro in Kleinserie noch 2021
Ford startet Praxis-Tests für elektrischen Transit
Sono Motors will MAN Truck & Bus-Transporter mit Solar-Energie versorgen
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).