Kalifornien will mehr als 4,2 Millionen Elektrofahrzeuge bis 2030

Kalifornien will E-Mobilität fördern

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 415974139

Aufbauend auf dem Erfolg des US-Bundesstaates bei der Dekarbonisierung seiner Wirtschaft, billigte der California Air Resources Board (CARB) diese Woche einen kühnen Plan zur Beschleunigung der Reduzierung der Treibhausgasemissionen in den kommenden zehn Jahren bei gleichzeitiger Verbesserung von Luftqualität, der öffentlichen Gesundheit, der Zahl der Arbeitsplätze und des Wirtschaftswachstums, sowie höheren Investitionen in benachteiligten Gemeinden.

Vor elf Jahren hatte der Global Warming Solutions Act (AB 32) das Ziel, die Treibhausgasemissionen bis 2020 auf das Niveau von 1990 zu senken. Kalifornien ist auf dem besten Weg, dieses Ziel sogar zu übertreffen, während das Wirtschaftswachstum des Bundesstaates den Rest der USA deutlich übersteigt.

Der vom CARB einstimmig verabschiedete Climate Scoping Plan für 2017 bringt Kalifornien nun auf den ehrgeizigen Kurs, das klimaschädliche Gas CO2 bis 2030 um weitere 40 Prozent unter das Niveau von 1990 zu senken. Ein Teil des Maßnahmenpakets ist eine weitere Förderung der Elektromobilität.

Obwohl Kalifornien mit mehr als 300.000 reinen Elektroautos und Plug-in-Hybriden auf den Straßen bereits den zweitgrößten Elektrofahrzeugmarkt der Welt nach China darstellt, sind die Emissionen des Transportsektors die größte Emissionsquelle in Kalifornien: Die Pkw verursachen mehr als ein Viertel der CO2-Emissionen. Die Elektrifizierung sieht CARB als den Schlüssel, um diese Emissionen zu senken. Das Ziel ist es nun, bis 2025 mindestens 1,5 Millionen Elektrofahrzeuge zugelassen zu haben, bis 2030 sollen es mehr als 4,2 Millionen sein.

Die im Rahmen des Rahmenplans aufgeführten Programme sollen auch die öffentliche Gesundheit verbessern und gleichzeitig die Kosten für Gesundheitsversorgung und Naturkatastrophen senken. Dazu gehört eine voraussichtliche Verringerung der vorzeitigen Todesfälle um 3300 Tote bis 2030. Der finanzielle Vorteil durch weniger Krankheitstage und Krankenhausaufenthalte soll 2030 mehr als 1,2 Milliarden US-Dollar betragen.

Quelle: Electric Cars Report – California Wants More Than 4.2M Plug-in Vehicles By 2030

Über den Autor

Michael ist freier Autor und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Kalifornien will mehr als 4,2 Millionen Elektrofahrzeuge bis 2030“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

[…] zur Begrenzung der Dieselemissionen für Lkw und Busse voraus. In den letzten Jahren hat CARB bereits Regeln für die Elektrifizierung von Bussen festgelegt, die von Transitagenturen und Shuttles auf den grössten Flughäfen des Bundesstaates genutzt […]

Diese News könnten dich auch interessieren:

Elektrischer Opel Manta: Den Blitz im Visier
Polestar 1 Special Edition: Perfomance-Teilzeitstromer in Gold
Volvo Trucks wird ab 2040 gänzlich auf fossile Kraftstoffe verzichten
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).