VW ID.X: Das kann der ID.3 tatsächlich leisten

Volkswagen ID.3 GTX soll 2023 starten

Copyright Abbildung(en): Volkswagen AG

Volkswagen soll im kommenden Jahr die bereits angekündigte sportlichere, GTX genannte Allrad-Version des ID.3 auf den Markt bringen. Das berichtet Auto Express unter Berufung auf ein Statement von Martin Hube, Sprecher der VW-Produktkommunikation. Dieser habe bei der Einführung des neuen SUV ID.5 in Österreich gesagt, dass das Projekt ID.3 GTXnatürlich“ voranschreite und dass Kunden mit dem für das kommende Jahr vorgesehenen Facelift des ID.3 „einige sehr interessante Details“ erwarten dürfen, wie etwa „mehr Leistung“ und einen Allradantrieb.

Auto Express wertet dies als Hinweis auf den Start des ID.3 GTX, den VW-CEO Ralf Brandstätter bereits auf der IAA im vergangenen September angekündigt hatte. Der VW-Markenchef skizzierte bereits die ungefähren technischen Daten des sportlichen ID.3, der wie alle aktuellen E-Autos von VW auf dem Elektrobaukasten MEB basieren wird. Demnach dürfte der ID.3 GTX den gleichen zweimotorigen Antriebsstrang wie der ID.4 GTX und der ID.5 GTX erhalten, der aus einer 77 kWh fassenden Batterie 220 kW (299 PS) mobilisiert. Die 6,2 Sekunden, die der ID.4 GTX für den Spurt auf 100 km/h benötigt, dürfte der leichtere ID.3 GTX etwas unterbieten. Die WLTP-Reichweite des kompakten Performance-Stromers könnte die 500 km knacken, da der schwerere ID.5 auf bis zu 495 km kommt.

Gut möglich ist aber auch, dass der ID.3 in Sachen Leistung sogar noch eine Schippe drauflegt. Denn Brandstätter deutete auf der IAA auch an, dass die leistungsorientierte elektrische Zukunft von VW über das GTX-übliche hinausgehen könnte. Das auf der Automesse ausgestellte ID.X-Konzept brachte immerhin 242 kW (329 PS) auf die Straße Unklar ist zudem weiterhin die Zukunft des vom VW-Chef auf Linkedin angeteaserten ID.3 Cabrios.

Der ID.3 GTX würde VWs rein elektrische GTX-Reihe um ein drittes Modell erweitern. Bereits erhältlich sind die beiden Crossover-Coupés ID.4 GTX und ID.5 GTX, jeweils um die 50.000 Euro teuer.

Quelle: Auto Express – Hot Volkswagen ID.3 GTX to join range in 2023

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Volkswagen ID.3 GTX soll 2023 starten“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Statt immer weiter aufgemotzter ID.3 … 8? soll endlich ein preiswerter ID.2 kommen!

Was soll denn daran „sportlich“ sein?
Eine Sekunde schneller auf Tempo 100?
Offenbar möchte man die Bilstein-Aufrüst-Fraktion vom ollen VWGolf 8 zum I.D.3 locken und denen auch noch einen fetten Aufpreis aus der Tasche ziehen.
Dinge, die man nicht wirklich braucht….

Diese News könnten dich auch interessieren:

Volkswagen bestätigt Elektro-Pick-up und SUV für US-Markenikone Scout
Shell-Studie: Fahrspaß beschleunigt Umstieg auf E-Autos
BMW will mit runden Batterie-Zellen Kostensenkungen um 30 Prozent erreichen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).