smart #1: Begründer einer neuen Generation von E-Autos

Copyright Abbildung(en): smart

Mit dem neuen smart, der Anfang 2023 in Deutschland debütieren soll, stellt Daimlers Kleinwagenmarke auch seinen Vertrieb um. Zudem wurde bekannt, dass nachdem der smart ForTwo und ForFour als Verbrenner bereits 2020 ausgelaufen sind, nun auch die E-Variante des ForFour auslaufen. Entsprechende neue Modelle seien bereits startklar. Mitte Februar können wir einen Ausblick auf die Neuausrichtung der Marke smart geben, auf deren Produktportfolio und die Nomenklatur für deren neue Fahrzeuggeneration.

Im Fokus steht hierbei der smart #1, welcher als erstes Serienfahrzeug der neuen Generation, kürzlich eine Reihe von Aerodynamik- und Wintertests absolviert hat. Die Qualität, Performance und Zuverlässigkeit des Modells zeigen die Stärke der nahtlosen Zusammenarbeit zwischen dem globalen Designteam von Mercedes-Benz und der Entwicklungsabteilung von smart – ein gutes Zeichen für die mit Spannung erwartete Markteinführung noch in diesem Jahr.

smart

Wie smart zu verstehen gibt sei der smart #1 als Trendsetter geboten. Künftig sollen die smart E-Autos als Trendsetter im Bereich der E-Mobilität platziert werden. Der Hersteller äußert sich wie folgt zur Namensgebung: „Mit der Verwendung des „#”-Symbols und seiner Kombination mit einer Zahl hat smart einen unverkennbaren Familiennamen für seine neue Generation vollelektrischer Fahrzeuge definiert. Das „#”-Symbol, das heute oft für Trendthemen in den sozialen Medien verwendet wird, erinnert an Trendsetter im digitalen Raum – und passt zu smart.“

Daniel Lescow, Vice President Global Sales, Marketing and After-Sales der smart Automobile Co., Ltd führt hierzu weiter aus: „Als erstes Produkt, das nach der Neuausrichtung der Marke auf den Markt kommt, kombiniert der smart #1 eindrucksvoll Elektroantriebstechnologie und Premiumqualität. Ich bin davon überzeugt, dass der smart #1 – wo er auch in Erscheinung tritt – zukünftige Kunden sowohl in China als auch in Europa begeistern, neue Trends in der urbanen Mobilität setzen und starke Markenerlebnisse mitgestalten wird.“

Nicht nur optisch soll der Stromer überzeugen. Sondern auch von seinen technischen Daten. Aktuell steht für den smart #1 ein cw-Wert von nur 0,29 im Raum – ein Spitzenwert, in diesem Fahrzeugsegment. Ermittelt wurde dieser im China Automotive Engineering Research Institute in Chongqing. Dieses verfügt über das fortschrittlichste Testzentrum für Automobil-Aerodynamik des Landes und gehört zu den weltweit führenden auf diesem Gebiet.

smart

Der cw-Wert ist besonders wichtig im Umfeld der E-Mobilität, da dieser zentraler Einflussfaktor für Energieverbrauch, Reichweite, Windgeräusche und Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten eines Fahrzeugs ist. Der smart #1 profitiert von der „Sensual Producty” Philosophie des globalen Mercedes-Benz Designteams, welches sich positiv auf den cw-Wert auswirkt. Gekennzeichnet wird der Stromer durch ein reines, elegantes und stromlinienförmiges Exterieur aus, das eine perfekte Balance zwischen Ästhetik und Aerodynamik erreicht. Die integrierten Türgriffe, das hochwirksame Aerodynamik-Paket sowie das serienmäßige AGS (Active Grille Shutter) tragen zur Verbesserung der aerodynamischen Leistung bei. Windwiderstand und Geräuschentwicklung wurden deutlich optimiert, was zu mehr Energieeffizienz, Komfort und Reichweite beiträgt, so smart in der entsprechenden Pressemitteilung.

Nicht nur im Windkanal stellt er sich den Herausforderungen. Im hohen Norden Chinas, auf einem der kältesten Testgelände der Welt und bei Temperaturen um -40 ℃, zeigte der smart #1 eine hervorragende Widerstandsfähigkeit gegen extreme Kälte. Hierbei profitiert das Elektroauto von einem fortschrittlichen Batterie-Temperaturmanagementsystem. Dieses sorgt für optimale Arbeitsbedingungen der Batterie.

„Dank der nahtlosen Zusammenarbeit zwischen smart und dem Mercedes-Benz Designteam ist der smart #1 ein Meisterwerk der Technik. Die Testergebnisse vor der Markteinführung belegen zudem die hervorragende Qualität, Performance und Zuverlässigkeit des smart #1. Im Hinblick auf die Markteinführung des Fahrzeuges noch in diesem Jahr sind wir sehr zuversichtlich, dass unsere zukünftigen Kunden davon so überzeugt sein werden wie wir.“ – Yang Jun, Vizepräsident für Forschung und Entwicklung der smart Automobile Co., Ltd

Der smart #1 wurde auf dem Testgelände auch komplexen Schnee- und Eistests unterzogen, die dem alltäglichen Stadtverkehr im Winter ähneln. Mit dem robusten, von Bosch unterstützten ESP-System und dem vollelektrischen Antriebsstrang kombiniert das Fahrzeug hervorragenden Fahrkomfort, Fahrstabilität, Beschleunigung und Bremsleistung und bietet so Fahrsicherheit und Fahrspaß. So bleibt der neue smart #1 auch in der kältesten Jahreszeit ein zuverlässiger Urban Companion für seine Nutzer ohne Kompromisse.

Quelle: smart – Per Mail

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „smart #1: Begründer einer neuen Generation von E-Autos“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Genau das war der Ur-Smart. Ein sicheres und stylisches, trotzdem extrem kompaktes und puristisches Fahrzeug für die Stadt. Leider anfangs nicht mit Elektromotor und später nicht konsequent genug. Aber er hatte Fans und eine Ausstrahlung. Hat man ruiniert.

Dieser tollpatschige Kompakt-SUV ist so dermaßen x-beliebig, dass ihn die beste PR-Stimme nicht zurechtquatschen kann. Das könnte ein Fahrzeug jeder Marke sein. Nur nicht von Smart. Da wär man als letztes drauf gekommen.

„Dieser tollpatschige Kompakt-SUV ist so dermaßen x-beliebig“ (Zitat David), also austauschbar und optisch eigentlich nur eine Art BMW-Mini »mit etwas Backhefe aufgebläht« …
Ob der Wagen in China gut verkaufbar ist, kann ich nicht sagen – hier in .DE jedenfalls hat MB damit das stylische, City-freundliche Smart-Konzept (und damit auch die bisherige Zielgruppe) praktisch aufgegeben.
Interessant noch, in welcher Preisgruppe der Wagen hier angeboten werden soll!

Übrigens: Die starke Betonung des Danks einer

„… nahtlosen Zusammenarbeit zwischen smart und dem Mercedes-Benz Designteam …“

lässt mich eher vermuten, das es deutliche Reibereien zwischen .CN und .DE gegeben hat … :P

Last edited 9 Monate zuvor by Wolfbrecht Gösebert

Smart goes Mini. Aus klein, leicht und günstig (so zumindest war mal der Plan von Herrn Hayek)…soll eine stylische Hipsterkarre werden, sowas wie ein Premiumfahrzeug (preislich gesehen) im Kleinwagensegment. Made in China, aber Premiumpreise, da lacht der Aktionär…

Smart war ein neues Konzept -> reduce to the Max

hier sehe ich leider nichts aus ein Kleinwagen Modell zusätzlich am Markt

Rest In Peace Smart :-/

Schade, RIP Smart Idee. Statt eines kleinen frechen und wendigen Stadtfahrzeugs steht da ein pummeliges völlig überflüssiges SUV mit der Aufschrift Smart. Smart ist dabei nichts mehr und der Cw Wert von 0,29 als spitzenmässig darzustellen ist einfach lächerlich. Da können andere bereits mit Werten von unter 0,2 aufwarten. Schade, von der ürsprünglichen Vision von Nicklas Hayek ist nichts mehr übrig ausser dem jetzt gänzlich unzutreffenden Brand „Smart“

Diese News könnten dich auch interessieren:

Renault: Mehr Effizienz bei E-Auto-Produktion im Werk Douai
VW arbeitet „intensiv“ an günstigen E-Autos wie ID.2 und ID.1
So nachhaltig ist der Mercedes EQE

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).