Peugeot-Plug-in-Hybrid-Frankreich-Polizei

Peugeot stattet Frankreichs Polizei mit 400 Plug-in-Hybriden aus

Copyright Abbildung(en): Peugeot

Zusätzlich zu den Modellen des Peugeot 5008, mit denen Polizei und Gendarmerie in Frankreich bereits seit letztem Jahr ausgestattet werden, hat das französische Innenministerium jetzt die ersten 395 Fahrzeuge des Plug-In-Hybriden Peugeot 3008 Hybrid 225 für die Gendarmerie Nationale entgegengenommen. Die Beklebung der Fahrzeuge wurde im Siebdruckverfahren hergestellt.

Die Integration der Peugeot 3008 Plug-In Hybride in die Fahrzeugflotte sei ein Zeichen dafür, dass sie die Anforderungen einer anspruchsvollen Organisation in Bezug auf Zuverlässigkeit und Leistung sowie einen guten Restwert erfüllen, so der französische Autohersteller in einer aktuellen Mitteilung. Der Auftrag des französischen Innenministeriums steht demnach im Einklang mit dem Konzept, die Flotte zu elektrifizieren und sie mit in Frankreich hergestellten Fahrzeugen mit einem hohen Leistungsniveau auszustatten. Mit einer kombinierten Leistung von 165 kW (225 PS), einem Drehmoment von 360 Nm und der Möglichkeit, sich bei Kontrollfahrten im Elektromodus falls notwendig auch leise und diskret nähern zu können, stellen die Peugeot 3008 Plug-In Hybride für die französische Gendarmerie eine wichtige Entwicklung für Einsatzfahrzeuge dar.

Die rein elektrische Reichweite des 3008 Plug-In Hybrid liegt laut WLTP-Messzyklus bei bis zu 62 Kilometern, die aus einer 13 kWh fassenden Batterie kommen. Der WLTP-Benzinverbrauch beträgt 1,5 Liter auf 100 Kilometer, was einem kombinierten CO2-Ausstoß von 34 Gramm je Kilometer entspricht.

Die Fahrzeuge werden für das französische Innenministerium im Stellantis Werk in Sochaux hergestellt, erhalten dort die spezifische Farbe Himmelblau, und werden von der EGP, dem Karosseriehersteller, in Hordain mit Siebdruck-Beklebung und betriebsspezifischer Ausrüstung ausgestattet. Weitere Lieferungen für die Gendarmerie und die Polizei in Frankreich sind dem Hersteller zufolge bereits für das erste Quartal 2022 geplant.

Quelle: Stellantis – Pressemitteilung vom 27.01.2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Peugeot stattet Frankreichs Polizei mit 400 Plug-in-Hybriden aus“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Im Rest der Welt reichen da auch schon reine BEVs – schade Frankreich

@ Torsten:

„Im Rest der Welt reichen da auch schon reine BEVs“

Ja, schon bezeichnend, dass es der Hersteller offenbar nötig hat, den Restwert extra zu erwähnen:

„… [die Wahl] der Peugeot 3008 Plug-In Hybride […] sei ein Zeichen dafür, dass sie die Anforderungen […] in Bezug auf Zuverlässigkeit und Leistung sowie einen guten Restwert erfüllen, …“

Restwertrisiken werden schon lange beschrieben:

https://www.elektroauto-news.net/automobilindustrie/experten-befuerchten-restwertverluste-bei-plug-in-hybriden

Die ganze Wahrheit ist, dass künftig bei den (geleasten!) Hybrid-Fahrzeugen der nächste Halter/Käufer schon in wenigen Jahren

  1. mit Zufahrtsbeschränkungen in urbanen Bereichen rechnen muß und zusätzlich
  2. auf die krass steigenden Betriebs- und Wartungskosten der extrakomplizierten Technik stößt – während die Wartungs- /Energiekosten von BEVs doch eher stabil sein werden …

Ich sage ja plakativ dazu: Wenn dann solche Leasingrückläufer in ganzen Partien auf den Markt drängen, wird es ein heftiges »Gemetzel auf auf der Schlachtbank der Restwerthalde« geben!

Last edited 3 Monate zuvor by Wolfbrecht Gösebert

Diese News könnten dich auch interessieren:

Faraday Future präsentiert FF 91 in luxuriösem Umfeld
Polestar verringert CO2-Emissionen je Fahrzeug in 2021 um sechs Prozent
Mercedes-Benz und Sila wollen Silizium-Hochleistungszellen in der G-Klasse einbauen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).