WeShare-Carsharing flottet in Berlin den VW ID.4 ein

Elektroauto-Carsharing-Berlin-VW-We-Share-ID4

Copyright Abbildung(en): WeShare

WeShare, das vollelektrische Free-Floating Carsharing von Volkswagen, erneuert die Berliner Flotte und nimmt den ID.4 zusätzlich ins Fahrzeugangebot auf. Zunächst werden sukzessive rund 100 Modelle des Kompakt-SUV in der Hauptstadt hinzukommen. Zudem schreitet der Austausch der Berliner e-Golf Flotte mit den neuen Modellen voran. Bis Ende Oktober will WeShare alle bisherigen 1500 e-Golf gegen neue ID.3 und ID.4 ausgetauscht haben.

Nach zwei Jahren modernisieren wir unsere vollelektrische Carsharingflotte in Berlin. Mit dem ID.3 und dem ID.4 bieten wir nun zwei vollelektrische Modelle an, mit denen sich die Bandbreite der möglichen Anwendungsfälle von der Minute bis zu mehreren Tagen für unsere Kunden noch einmal erweitert“, sagt Philipp Reth, CEO von WeShare. „Durch die hohe Reichweite von bis zu 425 Kilometern beim ID.3 und bis zu 520 Kilometern beim ID.4 sowie die Schnellladefähigkeit beider Modelle können wir die Standzeiten der Fahrzeuge an der öffentlichen Ladeinfrastruktur erheblich reduzieren“, so Reth.

Die bei WeShare eingesetzte Version des ID.3 verfügt über eine Batteriereichweite von bis zu 425 Kilometern und damit rund das Doppelte des e-Golf. Der ID.4 kommt auf noch einmal rund 100 Kilometer mehr an Reichweite. Damit können beide Modelle für mehr Fahrten genutzt werden, ohne zwischendurch laden zu müssen. Dies entlastet die Ladeinfrastruktur. Insbesondere der ID.4 bietet sich für Tagesmieten und Langstreckenfahrten sowie für größere Transporte an. Die Bandbreite der möglichen Nutzungsfälle erweitert sich somit für WeShare-Kunden.

Beide Fahrzeuge sind schnellladefähig. An DC-Gleichstromladepunkten können die Fahrzeuge innerhalb einer halben Stunde auf mehr als 80 Prozent der vollen Ladekapazität aufgeladen werden. Der Innenraum beider Fahrzeuge bietet ähnlich viel Platz wie derzeitige Mittel und Oberklassemodelle. Somit können auch Familien bequem auf längeren Strecken unterwegs sein.

In Hamburg hatte WeShare vor Kurzem die volle geplante Anzahl von 800 vollelektrischen Fahrzeugen erreicht. In der Hansestadt kommt derzeit ausschließlich der ID.3 zum Einsatz. Der Einsatz des ID.4 ist in Hamburg zunächst noch nicht geplant. WeShare war im Sommer 2019 in Berlin und im Februar 2021 in Hamburg gestartet. Mehr als 150.000 registrierte Kunden können auf derzeit 2300 e-Golf und ID.3 zurückgreifen. In Berlin umfasst das Geschäftsgebiet rund 160 Quadratkilometer, in Hamburg gut 100 Quadratkilometer.

Quelle: WeShare – Pressemitteilung vom 05.10.2021

Über den Autor

Michael Neißendorfer ist E-Mobility-Journalist und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „WeShare-Carsharing flottet in Berlin den VW ID.4 ein“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Mit selbst eingefotteten Fahrzeugen lassen sich natürlich Verkaufszahlen auch schönen

🙂

mich würde einfach nur transparent interessieren, wie viele der 144000 verkauften ID drei auch von VW selbst eingeflottet worden sind.

Natürlich bin ich aber trotzdem um jedes BEV froh, welches einen Verbrenner ersetzt – egal von welchem Hersteller

Blödsinn, schau mal in die einschlägigen Foren mit den Wartezimmern ID.4. Von daher finde ich es richtig, dass VW dennoch einige Wagen abzweigt und in die Sharing Communities bringt. So können viele den Wagen kostengünstig und barrierefrei ausprobieren. Zudem kommen so zeitnah preisgünstige Gebrauchte auf den Markt.

😉

Ach ja, die Zahlen. Nicht, dass Marke A mehr verkauft, als B. Katastrophe:D

Ich, als relativ zentral wohnender in Berlin, begrüße es außerordentlich, dass diese Wagen eingeflottet werden. Ins Carsharing gehört heute Nichts anderes, die Realität sieht aber noch anders aus. Die Hersteller haben ja gerne mit ihrer Überproduktion meine Stadt zugeparkt.
seit We share mit den Gölfen kam, nutze ich nichts anderes mehr.

Berlin hat eher ein WeShare-Problem.
Innerstädtisch werden viele Ladestationen durch diese Fahrzeuge blockiert.

Es gibt den ID4 tatsächlich. Habe gerade im Tessin einen gesehen. Neben einem Dutzend Teslas und Polestars… War aber ein Amag Fahrzeug. Amag ist der VW Importeur in der Schweiz. Amag schlägt 30% auf den Deutschland Preis und tut sonst nichts. VW überzeugt von A-Z halt eben nicht.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Sono Motors zieht es an die Börse
Ford Mach-E GT: Der zügellose Mustang – Unsere Eindrücke
Stellantis und TheF Charging bauen öffentliches Ladenetz in Europa auf
6
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).