VW plant 2021 Auslieferung von mehr als 450.000 elektrifizierte Fahrzeuge

VW plant 2021 Auslieferung von mehr als 450.000 elektrifizierte Fahrzeuge

Copyright Abbildung(en): Volkswagen AG

Spätestens nach dem Volkswagen Power Day sollte klar sein, dass beim VW Konzern alle Zeichen in Richtung E-Mobilität zeigen. Für 2021 kommuniziert das Unternehmen konkrete Zahlen und stellt einen massiven E-Mobilitätsschub in Aussicht. Dieses Jahr sollen mehr als 450.000 elektrifizierte Autos an Kunden ausgeliefert werden – mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr. Diese setzen sich aus rund 300.000 Fahrzeuge auf MEB-Basis sowie circa 150.000 Hybride zusammen.

Mit der neuen Strategie ACCELERATE wird Volkswagen neben dem schnelleren Hochlauf der E-Mobilität in 2021 beim digitalen Vertrieb sowie bei der Entwicklung datenbasierter Geschäftsmodelle wichtige Meilensteine erreichen, so das Unternehmen in seiner aktuellen Meldung. Im Fokus steht unter anderem der Test eines Abo-Modells für den VW ID.3. Hierzu wird ein Pilotprojekt ins Leben gerufen, welche das Abo-Modell in sechs Städten testen wird. Im Rahmend des Projektes werden nutzungsabhängige Abrechnungen und zubuchbare Funktionen wie Navigationsdienste angeboten und deren Akzeptanz getestet.

In Bezug auf Software der eigenen Fahrzeuge peile VW ab Sommer an im 12-Wochen-Rhythmus Updates „Over-the-air“ für den ID.3 und ID.4 auszuspielen. Perspektivisch rechnet das Unternehmen in den kommenden Jahren mit zusätzlichen Umsätzen in der Nutzungsphase in dreistelliger Millionen-Euro-Höhe. Bisweilen lassen sich Verkaufsprozesse nur teilweise digital abbilden. Ab Sommer 2021 soll es möglich sein, dass Kunden die Möglichkeit haben, den kompletten Kaufprozess der ID. Familie von der Konfiguration bis zum Abschluss eines Leasingvertrags, online zu durchlaufen.

Dies trifft zeitlich passend mit der Beschleunigung der Elektrifizierungs-Offensive des Konzerns zusammen. So ist angepeilt, dass noch im März in vielen europäischen Märkten die ersten ID.4 an Kunden übergeben werden. Bis Ende Februar lagen europaweit bereits 23.500 Auftragseingänge für das Fahrzeug vor. Mit der Allradversion ID.4 GTX, dem Coupé ID.5 und dem ID.6 X/CROZZ für den chinesischen Markt legt Volkswagen in diesem Jahr noch weiter nach.

„Mit den zusätzlichen Modellen erhöht das Unternehmen jetzt schnell das Elektro-Volumen und skaliert den MEB rund um die Welt. „Damit machen wir erneut deutlich: Die Marke Volkswagen ist der Baukasten-Champion des Konzerns. Schon heute basieren rund 80 Prozent des Konzern-Volumens auf Volkswagen Technologie.“ – Ralf Brandstätter, CEO von Volkswagen

Bis Ende Februar 2021 blickt VW auf weltweit 15.500 verkaufte E-Autos; ein Plus von 51 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. In Deutschland stand hier sogar ein Plus von 143 Prozent. Bei den Hybriden betrug mit 16.300 ausgelieferten PHEVs das weltweite Plus 174 Prozent, in Deutschland sogar 291 Prozent.

Quelle: Volkswagen AG – Pressemitteilung vom 17. März 2021

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „VW plant 2021 Auslieferung von mehr als 450.000 elektrifizierte Fahrzeuge“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Verstehe ich die Zahlen falsch – oder will VW Tesla tatsächlich mit 300.000 Fahrzeugen (BEV) überholen?
Oder kommen da Seat & Skoda etc noch mit je 300.000 dazu?
Sonst wird es irgendwie eng mit Weltmarktführer.
Aber es bleiben ja noch die 9450000 Verbrenner- immerhin :-)

Elektrifiziert hat sehr wenig mit e zu tun. Aber das ist der PR gesteuerten Autoschmiede aus Wolfsburg ja egal. Wahrscheinlich glauben sie den Blödsinn sogar selber. Mir tun die Kunden nicht leid, welche in 5 Jahren auf ihren wertlosen elektrifizierten Dinosauriern sitzen bleiben. Ich hoffe sehr, dass bald gesetzlich geregelt wird, Autos mit Auspuff = Verbrenner = unerwünscht. Dafür mit e zu Werben ist Augenwischerei oder Blödsinn. We nicht fähig ist e zu bauen setzt auf elektrifiziert. Dafür reichen wohl schon bald elektrische Fensterheber.

Ich habe vor kurzem erst irgendwo gelesen dass der VK Konzern für 2021 mit 1 Mio. E-Autos plant?!

Ich bin mal gespannt wieviele „Selbstbeweihräucherungs-Pressemeldungen VW in einem Quartal noch schafft.
Immerhin – die Börse scheinen Sie ja überzeugt zu bekommen.

Frage an den Autor Sebastian:

Bitte präzisieren Sie, ob die 300’000 BEV’s, und nur darauf kommt es an (PHEV’s spielen da keine Rolle), eine Angabe sind, welche die Welt betreffen oder wieder nur Europa. Die Welt ist relevant. Europa ist nur ein kleiner Teil der Welt.

Könnten Sie bitte in Zukunft immer angeben auf welche Region Sie sich beziehen und endlich mal die PHEV’s völlig separat erwähnen, damit wirkliche Vergleiche mit den ausländichschen BEV Hersteller (China, Südkorea, USA etc.) möglich sind. Alles Andere verwirrt nur und führt immer wieder zu endlosen hitzigen Diskussionen.

Richtig wäre: „VW plant 2021 Auslieferung von mehr als 450.000 elektrifizierten Fahrzeugen

Man kann VW nur die Daumen drücken, dass es mit der weiteren Elektrifizierung am Markt auch angenommen wird, sich also verkaufen lässt. Ich meine damit insb. die Reinelektrischen, also die ID.-Reihe und das, was sonst noch kommen wird über ID. hinaus.
Toi, toi. Ich bin sehr wohl BEV-Fan.

Die 2020/21 starken Zuwachsraten bei den reinelektrischen Zulassungen werden sich meines Erachtens nicht jahrelang fortsetzen. Denn die breite Masse der Automobilinteressierten wird zumindest vorerst noch kein reinelektrisches Fahrzeug erwerben wollen. Die Übergangsphase weg vom Verbrenner wird sich beim Autokauf also noch lange hinziehen auch bis in die 2030er Jahre hinein. So lange brauchen vor allem die großen Hersteller weiter ein mehrgleisiges, breites Angebot vom BEV bis zum Hybriden.

Id3 im mai 21 bestellt.
Bis heute 11.8.21 keine zusage über die aus lieferung!

Diese News könnten dich auch interessieren:

Lightyear validiert Technologie für Langstrecken-Solarauto
Daimler Truck geht strategische Partnerschaft mit Maschinenbauer Manz ein
Globale Autohersteller untergraben das 1,5°C Klimaziel

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).