Tesla Konzeptzeichnung zeigt kompaktes E-Autos, kleiner als Model 3

Tesla: Schon 2022 könnte 25.000 USD Stromer vom Band laufen; unterhalb Model 3

Copyright Abbildung(en): Tesla

Ein Bericht zur Umweltverträglichkeitsprüfung der Giga(factory) Shanghai liefert erste Informationen über ein drittes Tesla Model, welches in der in China ansässigen Elektroautofabrik produziert werden könnte. Die Dokumente deuten darauf hin, dass Tesla bereits im Jahr 2022 ein neues Auto in der Giga Shanghai produzieren möchte, dass preislich zwischen 160.000 und 200.000 RMB – etwa 25.000 bis 30.000 US-Dollar – liegen wird.

Ein Bericht von Sina Motors auf Weibo ließ verlauten, dass die stetig steigenden Verkaufszahlen von Tesla in China ausschlaggebend für die bevorstehende Einführung des dritten Fahrzeugs seien. Nach entsprechenden, vorliegenden Informationen soll das Fahrzeug im September genehmigt worden sein. Die Produktverifizierung wird voraussichtlich im März 2021 abgeschlossen sein. Laut dem zitierten Bericht soll das Fahrzeug auf dem Chassis des Model 3 basieren. Alleine durch die preisliche Einordnung dürfte der neue Tesla Stromer eine noch größere Kundengruppe als das Tesla Model 3 ansprechen.

Mit einem Startpreis von 25.000 US-Dollar wird das noch zu benennende Fahrzeug am Markt gut angenommen werden. Denn der Markt für kleinere, erschwingliche Autos in China ist schließlich beachtlich, zumal die Fahrzeuge gut zu Käufern passen, die in dicht besiedelten Gebieten wohnen. Ein Fahrzeug, dessen Top-Varianten um die 30.000 US-Dollar kostet sorgt für einen vergleichsweise günstigen Einstieg in die E-Mobilität.

Informationen über das Design des neuen Fahrzeugs sind bisher noch nicht durchgesickert, obwohl es Spekulationen gibt, dass das neue Fahrzeug wahrscheinlich eine kleinere Limousine oder eine Art Fließheck sein wird. Eine entsprechende Konzeptzeichnung aus dem vergangenen Jahr sorgte schon damals für entsprechendes Aufsehen und lässt vermuten, dass es sich hierbei um den dritten Stromer aus der Giga Shanghai handelt. Ob dieser tatsächlich schon 2022 auf die Straße kommt ist fraglich. Aber nicht unvorstellbar.

Quelle: Teslarati – Tesla to produce $25K car as early as 2022 in Gigafactory Shanghai: report

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Tesla: Schon 2022 könnte 25.000 USD Stromer vom Band laufen; unterhalb Model 3“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
29 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

„Musk-Have“, ein ehemaliger Audi-Werbespruch, fällt mir hierzu ein. Elon, ich hoffe wir müssen nicht bis 2022 darauf warten.

Ein Auto um die 30.000 US-Dollar würde auch in Deutschland und bei mir gut passen. Wäre echt super, wenn die Akkupreise fallen.

Last edited 1 Jahr zuvor by steinpilz71

…im September beantragt und jetzt genehmigt… So ändern sich die Zeiten. Wärend man von Verpennerherstellern mit irrwitzigen Zunkunftvisionen belogen wird, Diese mit Gehilfen aus Politik eine maximal abschreckende, unnütze, teure Ladeinfrastruktur auf Kosten aller Steuerzahler errichten lassen, um ihre, inzwischen jämmerliche Gnadenzeit zu verlängern, hört man von Musk immer öfter vermeintliche Zukunftvisionen, die zu diesem Zeitpunkt gar keine mehr sind, sondern schon in trockenen Tüchern verpackte, laufende Vorhaben darstellen.

Wenn unser Volk (derzeit auf vielen Gebieten) derart dreist per Staatsmedien, Lobbyisten, Politikern, Vereinen, etc. permanent hinters Licht geführt wird, nur damit sich Wenige über jeglliches Maß bereichern können, kann sowas langfristig durchaus wieder ein böses Ende nehmen.

M2 wird in Europa der Renner…
Die finanzielle Schmerzgrenze liegt (beim Normalverdiener) grossteils bei 20-25K

Wachstum 2020 nur für Deutschland: Tesla +56%, VW -21,3% und Mercedes hat die erste Reißleine gezogen – tut uns allen weh.

Genau so ein Angebot wird nie kommen. Ich erinnere nur daran, dass das Tesla Model 3 $30,000 kosten sollte. Daraufhin haben viele vorbestellt und später wieder abbestellt als sie merkten: Es wird nie ein günstiges Model 3 geben. Aktuell kostet das billigste Model 3 47.500€ ohne Förderung. Ja, ich kann lesen. 42.900€ steht auf der Tesla-Homepage. Es kommen aber frecherweisr 980€ Bearbeitungsgebühr dazu und die 3570€ Herstelleranteil hatte Tesla -entgegen der Preisauszeichnungsverordnung- vorab abgezogen. Er kostet also hierzulande grob 70% mehr als versprochen wurde. Genauso wird es mit dem $25,000 Kompaktwagen passieren. Und keiner wird ihn kaufen, wenn es einen ID.3 für 29.900€ gibt. Und den gibt es.

Zurück zum Thema: mit geändertem Heck und dem Druckgußrohbau könnte der Kleine auch eine viersitzige Cabriovariante bekommen – wie geil wär denn das ?

Diese News könnten dich auch interessieren:

Mercedes gewährt erste Blicke in den neuen EQE SUV
VWN bereitet Werk Hannover auf neue ID. Buzz-Varianten vor
Mehr Reichweite und Funktionen für den Skoda Enyaq

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).