GM will bis 2025 US-Standorte energieneutral betreiben

GM will bis 2025 US-Standorte energieneutral betreiben

Copyright Abbildung(en): General Motors

Der US-Autokonzern General Motors (GM) will bis zum Jahr 2025 weltweit 30 vollelektrische Modelle im Angebot haben. Um dies zu erreichen steigert GM seinen Invest in E-Mobilität und autonomes Fahren zuletzt massiv. Des Weiteren gab der Automobilhersteller nun bekannt, dass man plane die eigenen US-Standorte bis 2025 zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien zu versorgen – fünf Jahre früher als bisher angekündigt und 25 Jahre früher als das ursprüngliche Ziel, das 2016 festgelegt wurde.

Durch den früheren Wandel hin zu 100 Prozent erneuerbarer Energie im Betrieb der eigenen Anlagen könne der Hersteller im Zeitraum von 2025 bis 2030 rund eine Million Tonnen CO2-Emissionen einsparen. Dieser Schritt zahlt auf das Ziel des Unternehmens ein, seine globalen Produkte und Betriebsabläufe bis zum Jahr 2040 kohlenstoffneutral zu gestalten und bis zum Jahr 2035 die Auspuffemissionen von neuen leichten Nutzfahrzeugen zu eliminieren.

„Wir wissen, dass Klimaschutz eine Priorität ist und dass jedes Unternehmen die Dekarbonisierung weiter und schneller vorantreiben muss. Genau das tun wir, indem wir in den USA fünf Jahre früher 100 Prozent erneuerbare Energien erreichen wollen, während wir unsere Verpflichtung, eine rein elektrische, kohlenstoffneutrale Zukunft anzuführen, weiter vorantreiben.“ – Kristen Siemen, GM Chief Sustainability Officer

Die Beschaffung erneuerbarer Energien ist ein wichtiger Bestandteil der Pläne von GM zur Dekarbonisierung seines Portfolios. Bei der Erfüllung seiner Klimaverpflichtungen konzentriert das Unternehmen seine Bemühungen um erneuerbare Energien auf vier Säulen:

  1. Steigerung der Energieeffizienz: Die Energieziele beginnen mit der Reduzierung des Energieverbrauchs durch die Verbesserung der Energieeffizienz.
  2. Beschaffung erneuerbarer Energien: Während GM daran arbeitet, die für den Betrieb seiner Anlagen benötigte Energiemenge zu minimieren, bezieht das Unternehmen auch erneuerbare Energien durch direkte Investitionen, grüne Tarife und Stromabnahmeverträge. Dies ist der Hauptweg, auf dem GM sein Ziel für erneuerbare Energien erreichen wird.
  3. Umgang mit Unterbrechungen: GM entwickelt Technologien, um erneuerbare Energien mittel- und langfristig zu speichern, so dass der Stromverbrauch nicht durch externe Schwankungen unterbrochen wird.
  4. Politische Lobbyarbeit: Politische Bemühungen sind unerlässlich, um die Übertragung auszubauen, Mikronetze zu schaffen, die den Einsatz erneuerbarer Energien unterstützen, und die Märkte in die Lage zu versetzen, diese Lösungen zu bepreisen, um ein kohlenstofffreies, widerstandsfähiges Stromsystem zu ermöglichen. GM unterstützt politische Maßnahmen, die ein kohlenstofffreies, widerstandsfähiges Energiesystem ermöglichen.

Des Weiteren plane der Automobilhersteller, in Zusammenarbeit mit weiteren Unternehmen, Mittel zu schaffen, um die mit dem Stromverbrauch verbundenen Kohlenstoffemissionen in den GM-Anlagen in Echtzeit zu verfolgen. Der Blick auf diese Daten ermöglicht es, strategische Entscheidungen über den Energieverbrauch auf der Grundlage des Kohlenstoffausstoßes des Netzes zu einem bestimmten Zeitpunkt zu treffen. Wenn der gelieferte Strom überwiegend aus fossilen Brennstoffen besteht, kann GM fundierte Entscheidungen über die Nutzung gespeicherter erneuerbarer Energie oder die Reduzierung des Stromverbrauchs treffen.

„Wir freuen uns, dass GM sein Ziel, 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien zu erzeugen, erhöht und auf das Jahr 2025 vorverlegt hat. Dies ist die Art von dringenden Maßnahmen, die notwendig sind, um die globalen Kohlenstoffemissionen bis 2030 zu halbieren und die Klimakrise zu bewältigen. Wir brauchen alle Unternehmen, die sich verpflichten, 100 Prozent erneuerbaren Strom zu nutzen und den Übergang zu erneuerbaren Energien in dem erforderlichen Tempo und Umfang voranzutreiben.“ – Sam Kimmins, Leiter von RE100 bei der Climate Group

All dies baut auf den früheren Klimaverpflichtungen von GM auf, die von der GM-Vorsitzenden und CEO Mary Barra erweitert wurden. Darin erklärte das Unternehmen, dass es sich vorrangig für gerechte Klimaschutzmaßnahmen einsetzen werde, um sicherzustellen, dass seine vollelektrische Zukunft für seine derzeitigen und zukünftigen Mitarbeiter, Kunden und Gemeinden, die die Auswirkungen des Klimawandels unverhältnismäßig stark zu spüren bekommen könnten, integrativ ist.

Quelle: General Motors – Pressemitteilung

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „GM will bis 2025 US-Standorte energieneutral betreiben“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Sono Motors zieht es an die Börse
Ford Mach-E GT: Der zügellose Mustang – Unsere Eindrücke
Stellantis und TheF Charging bauen öffentliches Ladenetz in Europa auf
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).