Tesla Model XL – die Minivan-Variante des Tesla Model X

Copyright Abbildung(en): Joshua T. | Driveable Designs

Das Tesla Model X wurde im Februar 2012 in Los Angeles erstmalig als Design-Prototyp vorgestellt und wird seit September 2015 an Kunden ausgeliefert. Tesla bezeichnet das Model X als SUV. Doch wie Joshua T. von Driveable Designs nun aufzuzeigen vermag, kann da Tesla Model X vielmehr sein als ein Elektro-SUV. Joshua hat sich dem bekannten E-Auto angenommen und seine eigene Version, das Tesla Model XL, daraus erschaffen. Einen vollelektrifizierten Minivan.

Der Auto-Designer ist hierbei von der Fragestellung ausgegangen, wie man Menschen im Tesla Model X noch mehr Platz verschaffen könne. “Was wäre, wenn die Dachlinie höher wäre, so dass es mehr Platz für Passagiere in der dritten Reihe und möglicherweise zusätzliche Sitzplätze gäbe”, so die Überlegung von Joshua. Diese Gedanken zum Anlass genommen hat er eine digitale Version des Tesla Model XL geschaffen. Rein am Computer entstanden hat er das bestehende Model X in Richtung seiner Vorstellung verändert. Im nachfolgend eingebundenen Video sieht man die Veränderung vom Tesla Model X zum Model XL im Zeitraffer.

Nicht nur hinsichtlich der Größe hat Joshua das Model X verändert, er hat sich auch den Flügeltüren angenommen und diese “entfernt”, die Position der Türgriffe angepasst, als auch neue Räder sowie eine Dachbox hinzugefügt. Eigener Aussage nach gefällt ihm sein fertiges Ergebnis sehr gut: “Es sieht ähnlich aus wie ein Minivan, aber es hat keine Schiebetüren. Ich nenne ihn den Tesla Model XL (extra groß). Er sieht zwar nicht so sportlich aus wie der X, aber er ist praktischer und besser für lange Reisen geeignet”, so Joshua abschließend über ein ganz besonderes Elektroauto, welches wir so nicht auf der Straße zu Gesicht bekommen werden.

Joshua T. | Driveable Designs

Und dennoch könnte wir uns vorstellen, das diese Tesla Model X-Variante durchaus ihre Anhänger finden würde. Vorausgesetzt der Preis passt. Aber wer weiß, eventuell lässt sich Elon Musk ein wenig inspirieren…

Joshua T. | Driveable Designs

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

8 Antworten

  1. Sensationell. Sollte Elon drüber nachdenken. Er würde damit Renault zuvorkommen, die seit dem Espace nichts interessantes mehr in der Klasse gebaut haben. Schon gar nichts elektrisches.

  2. Keiner der größenwahnsinnnigen Autokonzerne denken an Familien. Würde es einen e Kombi geben mit 400 km Reichweite und Anhänger Kupplung, hätte ich längst einen, bzw. eine Carawell lieber “Volkswagen”. Ich benötige auch keine Software, einfaches e Auto. Tempomat, Navi, guter Sound und großer Akku fertig. Wäre alles zun günstigen Preis machbar.
    Wacht endlich auf.
    Danke
    Ps. Sehr gute Planung, wäre in die richtige Richtung

  3. YL wäre in den Style mein Ding. Ich fahre einen Ford SMax der kommt den sehr nahe. Abgesehen von der front. Ich warte sehnsüchtig if ein e-situ first art, wo ich der Kindersitz hinten rein bekomme.

  4. Gefällt mir !
    Aber ich frage mich immer wie die Menschen sich die Autos leisten können , egal ob E Auto oder Verbrenner !
    Volkswagen müsste der Name aberkannt werden , das sind schon lange keine Volkswagen mehr !

    Gruß Max

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).