Sono Motors strebt Zulassung Solar Integration in Fahrzeug-Karosserie an

Sono Motors strebt Zulassung Solar Integration in Fahrzeug-Karosserie an

Copyright Abbildung(en): Sono Motors

Um die Solarintegration des Solar-Elektroautos Sion des Münchner Start-ups Sono Motors optimal zu nutzen, sollte das Fahrzeug in der Sonne geparkt werden, wie wir Mitte September 2020 erfahren konnten. Auch in diesem News-Artikel geht es abermals, um die Solar-Integration in die Karosserie des eigenen E-Autos; allerdings aus einem anderen Gesichtspunkt betrachtet. Denn Sono Motors hat die Projektzusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE bekannt gegeben.

Gemeinsam möchte man die Prüfung und Zertifizierung einer neuartigen Technologie zur Integration von Solarzellen in die Karosserie von Elektrofahrzeugen vorantreiben. Dabei werde, im Rahmen der Kooperation, die patentierte Solartechnologie umfassend bis hin zur Zulassung erprobt. Im Vordergrund stehen hierbei Tests zum Nachweis von Sicherheit und Zuverlässigkeit der Technologie, wie das Münchner Start-Up zu verstehen gibt. Der Zertifizierungsprozess für die Anwendung der Technologie in Elektroautos soll durch einen anerkannten deutschen Prüfdienstleister begleitet werden.

Neben der Integration der Technologie in das eigene E-Auto strebe Sono Motors an, mögliche weitere Anwendungsbereiche zu identifizieren, um die Zertifizierung der Solartechnologie auch über Elektroautos hinaus voranzutreiben. „Wir haben die Entwicklung unserer Solartechnologie seit der Gründung Sono Motors’ intensiv vorangetrieben. Jetzt befinden wir uns in der finalen Phase auf dem Weg zur Zulassung dieser einzigartigen Technologie“, so Mathieu Baudrit, Leiter Forschung und Entwicklung Solar Integration bei Sono Motors zur aktuellen Mitteilung.

Die patentierte Technologie ist in die schwarze Oberfläche des Fahrzeugs so verbaut, dass sie kaum sichtbar ist. Das Besondere daran ist die Integration in der gesamten Karosserie, also auch in den Seitenteilen des Fahrzeugs. Die Solartechnologie besteht aus leichten, hocheffizienten Photovoltaik-Modulen, einer entsprechenden Steuereinheit und einem Modell zur Vorhersage des Energieertrags sowie weiteren Systemkomponenten für die elektrische und mechanische Integration der Solartechnologie in die Karosserie von Elektrofahrzeugen.

„Die Integration von Solarmodulen in Fahrzeuge ist eine Schlüsseltechnologie für die CO₂-arme Mobilität der Zukunft. Der Solarstrom erhöht die Fahrzeug-Reichweite und weniger Ladestopps bedeuten weniger Stromkosten. Wir freuen uns, die umfassenden Kompetenzen unseres Instituts von der Entwicklung und Prüfung von Solarmodulen bis hin zu Elektronikanwendungen in das gemeinsame Projekt einbringen zu können.“- Dr. Harry Wirth, Bereichsleiter Photovoltaik, Module und Kraftwerke beim Fraunhofer ISE

Das Solar-System des Sion wird, durch die Kraft der Sonne, Energie für bis zu 34 Kilometer zusätzlicher Reichweite pro Tag bereitstellen können. Die Produktion des innovativen Elektroautos soll nach derzeitigem Stand 2022 beginnen.

Quelle: Sono Motors – Pressemitteilung vom 22. Oktober 2020

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Sono Motors strebt Zulassung Solar Integration in Fahrzeug-Karosserie an“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
22 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Interesant, wie schnell doch die Reichweitenangaben durch selbstgewonnene Energie innerhalb gut eines Monats wachsen: Waren im September noch 5.800 km/Jahr avisiert (also ca. 15,km/d), sind es nun schon bis zu 34km/d. Wobei sicherlich die Zahlen auf’s Jahr gerechnet zuverlässiger sein sollten.
Setzt man einen durchschnittlichen Verbrauch von 15kWh/100km an, und optimistisch etwa 1kWp als verfügbare PV-Leistung ist der für 5.800km notwendige Jahresertrag von 870kWh/kWp noch nicht überstrapaziert.
Allerdings muss man als Nutzer eines Sion wohl die Parkplatzstrategie gegenüber herkömmlicher EV-Nutzer umstellen: während ein EV generell, die Garage bevorzugen sollte, müsste der Sion-Nutzer stets zwischen der kostenlosen Sonnenenergie im Freien – bei Sonnenschein – und der sicheren Ladung in der Garage abwägen

richtig Wolfgang, so geht das dort. Informiere dich mal. Wie viele solcher Quadrat KM dort schon so im Einsatz sind.

Ich kann nicht einschätzen wie es mit dem Sion weiter geht, aber ich habe das Gefühl, dass sie mindestens 2 Jahre zu später dran sind – oder die anderen Hersteller sind einfach zu früh aus ihren Verbrennerträumereien aufgewacht und schieben Sion jetzt an den Rand der Bedeutungslosigkeit.

Generell finde ich Solarzellen auf Autos gut. Nicht jeder hat eine (Tief-) Garage und wohnt in einer Häuserschlucht. Wenn ich mich bei mir umsehe, da stehen viele Autos auf der Straße oder neben den Häusern in der Sonne, werden mal morgens oder mal abends von den Häusern beschattet, ansonsten bekommen sie aber viel Sonne ab. Viele wohnen zur Miete und haben nur einen Stellplatz, sie müssten das Stromkabel über den Gehweg oder den Hofraum legen – da wären Solarzellen auf dem Auto die bessere Lösung.

Ich denke auch das der SONO scheitern wird.

Was die meisten vergessen. Solar auf dem Dach wird noch gehen, aber an der Seite auf keinen Fall.
Bei jeder Beule oder bei jedem Parkplatzrempler werden die Solarzellen beschädigt. Ich will nicht wissen wie aufwendig dann die Reparatur ist und ob die restlichen platten dann überhaupt noch Funktionen solange der Schaden vorhanden ist.

Es hat schon ein Grund warum kein anderer Hersteller Solar am Auto hat. Selbst auf dem Dach gibt es nur 1,2 Autos die das haben weil es einfach zu teuer für den nutzen ist. Im Wintermonaten werden die solarplatten so gut wie keinen ertrag bringen.

Richtig, nicht nur bei Nordlicht. Leute nehmt euch endlich besser in Acht vor Gurus. Fragt halt Profis bevor ihr was kauft. Solche geben euch bestimmt eine serieeuse Antwort.

Was hier wieder los ist, Stammtischwissen,? Sono Motors, schon lange Tot gesagt, und doch arbeitet das Frauenhofer Institut mit Ihnen zusammen!
Aus welchem Grund? Ihr wisst es ja, oder nur wieder gelaber. Es bleibt Spannend.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Hyundai, LG und Next liefern Regelleistung aus E-Autos ins Stromnetz
PowerCo und Umicore liefern ab 2025 Kathodenmaterial nach Salzgitter
Citroën und Ubitricity starten Lade-Partnerschaft für E-Autos

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).