Rivian Motors: E-SUV und Elektro-Pick-Up sollen günstiger auf die Straße kommen

Rivian Motors: E-SUV und Elektro-Pick-Up sollen günstiger auf die Straße kommen

Copyright Abbildung(en): Rivian Motors

Zehn Jahren waren die Elektroautos von Rivian in der Entwicklung und dennoch hat man noch nicht so richtig viel von diesen gehört. Dann ging es Ende 2018 Schlag auf Schlag und das Unternehmen stellte seinen E-SUV Rivian R1S und seinen E-Pickup-Truck Rivian R1T vor. Diese Fahrzeuge nutzen die flexible Skateboard-Plattform des Unternehmens und werden im Produktionswerk von Rivian in Normal, Illinois, produziert, wobei die Auslieferung an die Kunden voraussichtlich Ende 2020 beginnen wird.

E-SUV und E-Pickup-Truck sollen günstiger auf die Straße kommen als geplant

Das E-Startup Rivian stellte am vergangenen Samstag seinen Pickup und sein SUV bei einer Veranstaltung in der Bay Area von San Francisco vor und gab zu verstehen, dass die Preise bei der baldigen Vorstellung niedriger sein werden als zuvor angekündigt. Der E-Pickup R1T sollte ursprünglich mindestens 69.000 US-Dollar kosten, das E-SUV R1S 72.500 Dollar. Rivian-Gründer und Vorstandsvorsitzender R.J. Scaringe lehnte es ab zu kommunizieren, wie viele Interessenten bisher 1.000 Dollar für eine rückzahlbare Anzahlung ausgegeben haben, um ihren Platz für einen Rivian zu halten, aber er sagte, die Reaktion sei „wirklich positiv“ gewesen.

„Wir sind begeistert davon. Aber wir haben jetzt die Herausforderung, dass viele Kunden, die im Voraus bestellt haben, die Autos nicht so schnell bekommen werden, wie sie wollen, weil die Warteschlange so lang ist“, gab der CEO von Rivian zu verstehen. Angesprochen darauf, ob man ein ähnliches Ladenetzwerk wie Tesla aufbaue teilte Scaringe mit, dass man an der Einführung eines Netzes von Ladestationen an wichtigen Standorten wie Nationalparks arbeite, aber die Fahrzeuge könnten in den meisten heute verfügbaren Lade-Netzwerken aufgeladen werden.

Rivian Motors erhält vielfache Unterstützung von Investoren

Erst kurz vor Weihnachten 2019 gab das Start-Up bekannt, dass man die mittlerweile vierte Investitionsrunde in 2019 erfolgreich über die Bühne gebracht hat. 1,3 Milliarden US-Dollar hat diese in die Kassen des Start-Ups gespült. Unter den Investoren nahm neben T. Rowe Price Associates, Inc. vor allem Amazon, Ford Motor Company und von BlackRock verwaltete Fonds eine wichtige Rolle ein. Im Februar 2019 kündigte Rivian eine Finanzierungsrunde von 700 Millionen Dollar an, die von Amazon angeführt wurde. Im April 2019 kündigte Rivian an, dass die Ford Motor Company 500 Millionen Dollar investiert hat und dass die Unternehmen an einem Fahrzeugprojekt unter Verwendung von Rivians Skateboard-Plattform zusammenarbeiten werden. Im September 2019 gab Cox Automotive seine 350 Millionen Dollar-Investition in Rivian bekannt, ergänzt durch Pläne zur Zusammenarbeit in den Bereichen Logistik und Service.

Quelle: Reuters – Electric vehicle maker Rivian: expect prices lower than previously announced

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).