Jolt Energy setzt auf Schnelllade-Lkw für mobiles Laden

Copyright Abbildung(en): Jolt Energy

Das Münchner Start-Up Jolt Energy stellte mit der MerlinOne Schnellladesäule den elementaren Bestandteil des eigenen Milkrun-Konzepts im Ladebereich im August 2019 vor. Doch nun scheint man einen anderen Weg einzuschlagen und will eine echte mobile Ladelösung für Motorsport, Automobilhersteller und Veranstaltungsmanagement an den Start bringen. Jolt Energy gelingt dies in Form eines Schnelllade-LKW, welcher Ende 2020 in Betrieb genommen werden soll.

Diese wurde mit deren Partner ads-tec Energy in Deutschland entwickelt und gebaut. Eigener Aussage nach sei der LKW, mit der Fähigkeit zum Hochleistungsladen mit 320 kW, die leistungsstärkste Ladelösung der Welt. Geht es nach Jolt soll jeder Lkw zehn E-Autos mit bis zu 320 kW (900 Volt) gleichzeitig aufladen können. Dies funktioniert wie ein Ladepark in einer kompakten mobilen Einheit. Der Schnelllade-LKW von Jolt soll an Motorsport-Teams vermietet werden, damit diese ihre E-Rennwagen der nächsten Generation aufladen können. Des Weiteren wird man die mobilen Lade-Lkw Autoherstellern für Winter-, Sommer- und alpine Testserien zur Verfügung stellen.

„Die Stromversorgung von E-Autos in abgelegenen oder sogar ländlichen Gegenden ist eine Herausforderung für viele Automobil- und Motorsportgruppen. Unser Lade-Lkw wirkt als Gamechanger für echtes mobiles Laden an Orten, wo es vorher nicht möglich war.“ – Maurice Neligan, CEO von JOLT

Bis 2023 werden entsprechende Reservierungen entgegengenommen. Je nach Kundeninteresse werde das Unternehmen dann eine Vergrößerung der Flotte und eine Ausweitung auf andere Märkte in Erwägung ziehen. Der Einsatz des Lade-Lkw ist dank eines 2 MWh-Bordbatteriespeichers fast überall möglich. Dadurch kann Jolt Hochleistungsladegeräte dorthin bringen, wo eine grundlegende elektrische Infrastruktur fehlt. Darüber hinaus macht das Unternehmen die Nutzung noch attraktiver, indem es seinen Kunden eine Full-Service-Lösung bietet. Dieser Service umfasst Standortauswertung, Logistik sowie elektrische und technische Unterstützung vor Ort.

Für Automobilhersteller, die neue E-Autos auf den Markt bringen, ist die Möglichkeit, E-Auto-Tests und Presseveranstaltungen durchzuführen, von entscheidender Bedeutung. „Wir hoffen, dass uns dieser Neuzugang zu unserem Portfolio der E-Mobilität einen weiteren Schritt näher bringt. Schließlich müssen wir unseren Kindern und künftigen Generationen eine bessere Welt bieten“, so Neligan.

Update: Nach Austausch mit Jolt Energy wurde uns mitgeteilt, dass die mobile Schnellladestation im B2C weiter vorangetrieben wird. Den Jolt Schnelllade-LKW sieht man eher im B2B-Umfeld.

Quelle: Jolt Energy – Pressemitteilung vom 29. April 2020

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

2 Antworten

  1. Bei einer Ladestation von 320kw kann man es noch verstehen. Aber bei Überlegungen von bei 10fachen, also 3200kw sollte man sich fragen woher die Energie kommen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).