Französischer Finanzminister warnt vor Renault-Pleite

Französischer Finanzminister warnt vor Renault-Pleite

Copyright Abbildung(en): North Monaco / Shutterstock.com

Der französische Finanzminister Bruno Le Maire sagte, der Autohersteller Renault müsse sein Geschäft einstellen, wenn er nicht sehr bald Hilfe bekommt, um die Folgen der Corona-Krise zu bewältigen. Neben einer Finanzhilfe seien auch Anpassungen innerhalb des Unternehmens notwendig, sagte er in einem Radio-Interview.

Ja, Renault könnte verschwinden“, sagte Le Maire bei dem Gespräch mit Europe 1. Renault werde demnächst Einzelheiten eines Kostensenkungsplans vorlegen, mit dem in den nächsten zwei Jahren Ausgaben in Höhe von 2 Milliarden Euro eingespart werden sollen. Der Umsatz im ersten Quartal ging weltweit um 19 Prozent auf 10,1 Milliarden Euro zurück. In Europa ging der Umsatz um 36 Prozent zurück, als die Auswirkungen von Einschränkungen wegen des Coronavirus spürbar wurden.

Zu den in Betracht gezogenen Optionen zählen demnach die Schließung mehrerer Kleinkomponentenwerke in Frankreich und der Alpine-Montagestandort in Dieppe. Auch das historische Flins-Werk nordöstlich von Paris stehe zur Debatte, könnte aber auch für andere Zwecke verwendet werden. Le Maire sagte, dass das Werk in Flins, das zweitgrößte Werk des Herstellers in Frankreich, nicht geschlossen werden darf und dass Renault versuchen sollte, so viele Arbeitsplätze wie möglich in Frankreich zu behalten. Im Rahmen des Programms zur Kostensenkung gibt es auch Gerüchte, dass Renault gleich drei Modelle aus dem Programm nehmen will: den Espace, den Scénic und den Talisman.

Le Maire fügte hinzu, der Vorsitzende der Renault-Gruppe, Jean-Dominique Senard, arbeite hart an dem neuen Strategieplan und habe die volle Unterstützung der französischen Regierung. „Renault kämpft um sein Überleben“, sagte Le Maire in einem weiteren Interview mit der Zeitung Le Figaro. Eine mögliche Finanzhilfe soll an drei Forderungen geknüpft sein: Die bevorzugte Produktion von Elektrofahrzeugen; die faire Behandlung von Subunternehmern; und dass vorrangig Jobs in Frankreich gesichert werden.

Quelle: Automotive News Europe — French minister warns Renault could ‚disappear‘ without aid // Auto Motor und Sport — Keine Zukunft für Espace, Scenic und Talisman?

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Französischer Finanzminister warnt vor Renault-Pleite“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Meines Wissens ist Renault ein Staatsbetrieb, schlecht vorstellbar daß man ein solches Unternehmen pleite gehen lässt.

Ja, es stimmt, die Tesla sind auf der Autobahn sehr schnell unterwegs. Aber nicht lange. Die meisten fahren mit 80 km/h auf der LKW-Spur.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Volkswagen bringt MEB-Elektrokomponenten nach Indien
Vollelektrischer Subaru Solterra startet zu Preisen ab 57.490 Euro
VW startet Vorverkauf des ID.Buzz

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).