BMW 7er und 5er sollen leistungsstarke E-Varianten erhalten

Copyright Abbildung(en): BMW

Das Topmodell des BMW 7ers wird ab 2022 ein E-Auto, auch die 5er-Reihe soll leistungsfähige Elektro-Version bekommen: Diese und einige News mehr hat das Handelsblatt aus Unternehmenskreisen erfahren. In bereits bekannter BMW-Manier soll es in beiden Baureihen aber auch weiterhin Diesel, Benziner und Plug-in-Hybridmodelle geben, welche allesamt vom selben Band rollen. So erhält sich der Münchner Hersteller die Flexibilität in der Produktion, um schnell auf Marktverschiebungen reagieren zu können. Der Elektro-Siebener (im Titelbild ein aktuelles Verbrennermodell) tritt in direkte Konkurrenz zum Segment-Marktführer Tesla Model S sowie dem Luxusstromer EQS von Mercedes-Benz, der bereits 2021 debütieren könnte.

Nach BMWs E-Auto-Erstling i3 vor mittlerweile sieben Jahren kommen erst nun nach und nach weitere Elektroautos des Herstellers auf die Straße, dafür erhöhen die Münchner aber die Schlagzahl. Kurzfristig kommen bereits in diesem Jahr der rein elektrische Mini und der Mittelklasse-SUV iX3 sowie im kommenden Jahr die Mittelklasse-Limousine i4 auf den Markt. Letztere wird im Münchner Stammwerk auf dem selben Band wie die 3er-Reihe produziert und soll vor allem dem das Segment dominierenden Tesla Model 3 Marktanteile abknöpfen. Für die nächsten Jahre kündigte BMW-Chef Oliver Zipse dem Handelsblatt zufolge einen „weiteren großen Sprung“ an, damit 2025 jedes dritte von BMW verkaufte Auto elektrisch unterwegs sein kann.

BMW setze bei der Elektrifizierung auf „Innovationskraft und Umsetzungskompetenz“, so Zipse. Jobs wollen die Münchner im Gegensatz zu einigen anderen Herstellern nicht streichen, das schärfere CO2-Ziel, das seit Jahresbeginn gilt, werde BMW erreichen, so Zipse. Der neue BMW-Chef, erst seit gut einem halben Jahr im Amt, geht aber davon aus, dass die hohen Kosten für die verschärften Abgasvorschriften und die Einführung von Elektroantrieben zu einem Verdrängungswettbewerb führen, in dem viele Konkurrenten schon bald nicht mehr mithalten können, berichtet das Handelsblatt weiter.

Quelle: Handelsblatt — BMWs Elektro-Offensive: Kann Tesla noch eingeholt werden?

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

9 Antworten

  1. „Innovationskraft und Umsetzungskompetenz“ und die hat (leider) genau mit dem i3 aufgehört, als ehem. und begeisterter BMW Fahrer kann ich mich nur wundern wie man diese Rolle so verschlafen hat können.
    Hätte BMW, die Richtung die der i3 vorgegeben hat, beibehalten würden sie jetzt in der obersten Liga mitspielen, dass was da gerade abgeht ist ein Trauerspiel…

    1. Eben nicht. Der i3 war in dieser Bauart viel zu teuer und wurde vom typischen BMW Käufer verschmäht. Die jetzige Strategie, die Standart Baureihen auch elektrifiziert anzubieten, ist genau richtig. Die Nachteile eines konventionellen Fahrzeugs mit E-Antriebsstrang rücken dank leistungsfähiger Komponenten immer weiter in den Hintergrund. Der Kunde will genau das. Den typischen BMW und freie Wahl in der Antriebsart. Ein E-Auto muss sich nicht zwangsläufig optisch abgeben. Ob es nun einen Frunk hat oder nicht, spielt beim Käufer keine Rolle

      1. BMW hat also alles richtig gemacht? Ich kann mir nicht vorstellen, dass du das wirklich selber glaubst. Wie lange geht es noch, bis BMW zum Verkauf steht? Da helfen auch Trollbeiträge nichts…

        1. Da muss ich sagen ,dass ich das auch so sehe. Und was sollen diese großen Kisten kosten? Ich gehe davon aus das BMW nur für Leute mit Geld Autos bauen will.
          Das werden alles solche Nietenautos wie der jetzige 2er Activtourer Hybrit, denn das Auto soll laut Werksangaben bis 41 km schaffen aber es läd nicht mal 41km und so schafft man nur im Winter ca 16 km und im Sommer ca. 26km bei einem Ladevolumen von höchstens 33km.
          Das ist für mich Betrug am Kunden.
          Ich rade jeden Finger weg von diesen Autos!!!!!!

          1. Ich fahre den 225 xe Plug-in Active Tourer ePerformance ganz gern noch ein paar Jahre weiter. Es kommt sogar noch ein Nachfolger.
            Allein schon das Ökostromzapfen ist Autonomie und Umweltschutz. Und eDrive macht einfach Spaß.
            Gut, die Reichweite ist nicht üppig deckt hier aber sehr viele Fahrten ab und spart weit mehr Spritkosten als durch das Mehrgewicht verbraucht wird. Der Tourer ist sogar noch günstiger als der Golf I LS von 1976. Und schneller.

  2. Also ich fahre seit 40 BMW und jetzt die neuen mit ihren Nieren einfach pot hässlich der Designer gehört fristlos entlassen normal kleine Nieren das ist BMW

  3. Mit diesem antik Design , innen und außen , fehlender Software Kompetenz , keine e Plattform , tja BMW , geht mal schön sterben ihr Dinos mit Euren klappen Auspuff Proll Kisten . Lucid air , Tesla , Byton , audi , Porsche werden 2022 ein richtiges e Portfolio haben .
    Wer kauft da noch so ein altbackenes Klump von bmw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).