Polestar 1 startet in die Prototypen-Endphase vor Serienanlauf

Polestar

Mit dem Polestar 1 – 2+2-sitziges Grand Tourer Coupé mit Hochleistungs-Hybridantrieb – startet die gemeinsame Marke von Volvo Cars und dessen Mutterkonzern Geely Holding ihren elektrifizierten Feldzug, um die Straßen weltweit zu erobern.

Als erstes Serienfahrzeug der neu ins Leben gerufenen Hochleistungsmarke kommt der Polestar 1 als ein 441 kW (600 PS) starkes Plug-in-Hybrid-Coupé mit zwei Türen und vier Sitzen daher. Im Gegensatz zum klassischen Hybrid wird dieser nicht als Verbrenner mit Elektromotorunterstützung beworben. Sondern als ein Elektrofahrzeug, das von einem Verbrennungsmotor unterstützt wird und eine rein elektrische Reichweite von bis zu 150 Kilometern bietet.

Die Produktion erster Prototypen hat im November 2018 begonnen. Mittlerweile werden die letzten Testwagen produziert, bevor erste Vorserien- und Kundenfahrzeuge gebaut werden.

“Es ist schön zu sehen, wie wir uns von der ersten Präsentation des Polestar 1 im Jahr 2017 zu unserer schönen neuen Produktionsstätte entwickelt haben, in der die TT-Fahrzeuge im und um das Werk herum getestet werden.” – Thomas Ingenlath, Chief Executive Officer von Polestar

Die TT-Prototypenreihe, die bisher rund 50 Fahrzeuge umfasst, dient der Feinabstimmung der Produktionsmethoden und der Bewertung des Werkzeugeinsatzes, um sicherzustellen, dass die Fertigungs- und Montageprozesse vor Beginn der Kundenwagenproduktion wie vorgesehen funktionieren.

Thomas Ingenlath fährt fort: “Jetzt ermöglichen wir unseren treuen Kunden, ihre endgültige Spezifikation für ihr Auto zu sichern, da wir wissen, dass wir ihnen einen fantastischen GT geben werden, der in höchster Qualität, Passform und Verarbeitung gebaut wird.”

Das Polestar Production Centre in Chengdu befindet sich in der Endphase der Fertigstellung und soll später im Jahr 2019 eingeweiht werden. Als Kunde kann man künftig in den Polestar Spaces mit der modernen, digitalen Performance-Marke Polestar interagieren. Diese werden fortan in großen Metropolregionen eröffnet.

Quelle: Polestar – Pressemitteilung vom 05. Juni 2019

Ein Kommentar

  1. Die Prototypen werden ja meist billiger später wieder verkauft, ist das bei Polestar auch so? Weiß wer wenn das so ist wo man die kaufen kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.