smart forease: Oben ohne dem Sonnenuntergang elektrifiziert entgegen

Daimler AG

Auf dem Pariser Autosalon 2018 im Oktober wird smart seinen 20. Geburtstag feiern. Als Geburtstagsgast bringt man mit dem smart forease als Showcar mit, welches den Fahrspaß in der Stadt auf erfrischende Weise interpretiert und verkörpert. Von Haus aus wird der smart forease als extrovertiert beschrieben und bietet eine unkomplizierte Lösung für urbane Mobilität.

Durch den Aufbau ohne Dach sitzt der Fahrer unter freiem Himmel mitten im Trubel der Stadt, an dem er dank elektrischem Antrieb ungezwungen teilhaben kann. Die Offenheit und der minimalistische Stil des smart forease sind eine Hommage an die wegweisenden smart Studien „crossblade“ (2001) und „forspeed“ (2011).

Vom Grundsatz her hat man den forease von smart auf das Wesentliche reduziert, diesen kompromisslos offen gestaltet und auch auf Konventionen wird kein Wert gelegt, dafür darauf, dass er elektrisch unterwegs ist. Er gilt als Verkörperung des ursprünglichen Mottos „reduce to the max“. Er soll Emotionalität, Lebensgefühl und Haltung vermitteln. Seine unkonventionelle Schönheit entsteht durch die Öffnung des Innenraums zur Umgebung, den Verzicht auf das Dach und die gekürzte Windschutzscheibe.

„Der smart forease vermittelt auf erfrischend unkomplizierte Art Fahrspaß in der Stadt und steht für urbane Elektromobilität ohne Kompromisse. Denn smart wählt im Zweifel immer einen konsequenten Ansatz. Am Ende steht ein nachhaltiges Freiheitserlebnis beim Fahren.“ – Katrin Adt, ab Oktober neue Leiterin smart

Inspiriert ist der smart forease spürbar von den beiden Studien „crossblade“ (2001) und „forspeed“ (2011). Diese haben sich ebenfalls um Konventionen keine Gedanken gemacht, insbesondere darum, dass ein Auto üblicherweise ein Dach hat. Das aktuelle Showcar öffnet sich den Sonnenstrahlen und dem Fahrtwind und lässt seine Passagiere das Fahrerlebnis befreit und pur genießen. Die verkürzte Frontscheibe setzt dem Fahrtwind nur wenig Widerstand entgegen. Dabei baut es auf Basis des smart EQ fortwo Cabrio auf, welchen wir erst vor ein paar Wochen im Test hatten.

Die Designer machen die smart Markenästhetik mit dem smart forease erlebbar und schaffen Unbeschwertheit durch die für smart typische unangepasste Herangehensweise (ease by being unconventional): Unkonventionelle Schönheit, Leichtigkeit und Energie (energizing lightness) werden durch eine clevere Reduzierung auf das Wesentliche (clever reduction) erzielt.

„Der smart forease zeigt – bei smart wird unkonventionell gedacht. Sein Design ist reduziert und pur. Der smart forease ist ein Statement für Urbanität und individuellen Stil, er hat die Coolness der Metropole und beweist einen wirklich freien Spirit.“ – Gorden Wagener, Chief Design Officer, Daimler AG

Das Showcar gibt zugleich einen Ausblick auf die elektrische Zukunft der Marke smart. Als erste Automobilmarke strebt sie den konsequenten Umstieg vom Verbrenner auf den Elektroantrieb an: Seit 2017 ist smart in den USA, Kanada und Norwegen ausschließlich elektrisch unterwegs und wird auch in Europa bis 2020 vollständig auf batterieelektrischen Antrieb setzen. Der Rest der Welt soll kurz darauf folgen. Der smart forease unterstreicht: Die Stromer für die Stadt werden alles andere als langweilig.

Quelle: Daimler AG – Pressemitteilung

Ein Kommentar

  1. „… und wird auch in Europa bis 2020 vollständig auf batterieelektrischen Antrieb setzen.“

    Da ist ja noch Zeit um zu überlegen ob das Fahrzeug mit oder ohne Regenschirm ausgeliefert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.