Volkswagen Konzern strebt 45 Prozent weniger Umweltlasten bis 2025 an

Copyright Abbildung(en): Volkswagen

Nachhaltige und umfassende Umweltstrategie gewinnt an Bedeutung, auch in der Automobilbranche: Deshalb hat der Volkswagen Konzern neue, engagierte Umweltziele formuliert. Dabei wolle der Hersteller den gesamten Lebenszyklus der Mobilität im Blickbehalten, von der Energieerzeugung und den Rohstoffen bis zum Recycling.

Der Volkswagen Konzern strebt beim Thema Nachhaltigkeit in der Automobilbranche eine Führungsrolle an, wie es das Unternehmen in einer Mitteilung formuliert. „Volkswagen stand in den maßgeblichen Nachhaltigkeits-Indizes lange Zeit an der Spitze – und da wollen wir auch wieder hin„, sagte Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender des Volkswagen Konzerns, zum Auftakt der zweitätigen Group Environmental Conference (GEC) in Wolfsburg. „Es ist unser ureigener Anspruch, dass wir als Konzern einen entscheidenden Beitrag leisten, den Klimawandel einzudämmen und die Luftqualität in den Städten zu verbessern.

Es gehe aber nicht nur um saubere und effiziente Fahrzeuge – der Umweltschutz in der Produktion spiele ebenso konzernweit eine wesentliche Rolle. „Darum setzen wir uns auch in der Produktion neue, ambitionierte Ziele: Bis 2025 werden wir die Umweltlasten im Volkswagen Konzern um weitere 20 Prozent reduzieren„, kündigte Müller an. Das heißt, dass ausgehend vom Referenzjahr 2010 pro Fahrzeug 45 Prozent weniger Energie, Wasser und Lösemittel verbraucht und 45 Prozent weniger CO2 und Abfall entstehen sollen.

„Wir fassen den Umwelt- und Nachhaltigkeitsbegriff weiter: Wir müssen uns den gesamten Lebenszyklus der Mobilität anschauen – von der Energieerzeugung und den Rohstoffen bis zum Recycling.“ – Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender Volkswagen Konzern

Damit folgt der Volkswagen Konzern einer Empfehlung des Nachhaltigkeitsbeirats, der mit unabhängigen internationalen Experten besetzt ist und den Konzernvorstand beim Transformationsprozess des Unternehmens berät. Zu den Rednern der Konzern-Umweltkonferenz in Wolfsburg gehörte auch Georg Kell, Gründungsdirektor von UN Global Compact und Sprecher des vor einem Jahr von Volkswagen gegründeten Nachhaltigkeitsbeirats.

„Volkswagen muss hohes Engagement zeigen“

Unsere Kunden und die Gesellschaft erwarten nachhaltiges Handeln von uns„, betonte Konzernchef Müller in seiner Rede. Ein kritisch-konstruktiver Austausch sei für den Volkswagen Konzern wichtig, um das mit der Dieselkrise verlorene Vertrauen wieder zurückzugewinnen. „Es ist gut, dass sich Volkswagen öffnet und den Blick von außen sucht. Gerade, wenn es um Umwelt und Nachhaltigkeit geht„, stellte Müller auf der Umweltkonferenz klar. „Das haben wir mit dem Volkswagen Nachhaltigkeitsbeirat vor knapp einem Jahr institutionalisiert.

„Volkswagen muss hohes Engagement zeigen, um wieder an die Spitze der Nachhaltigkeitsrankings zu kommen. Dort waren wir bereits im August 2015. Diese Stellung haben wir aufgrund des Abgasskandals völlig zu Recht eingebüßt. Unser gemeinsamer Anspruch muss es nun sein, dass wir wieder zurückkehren an die Tabellenspitze. Die Arbeit vieler hundert Umweltexperten im Volkswagen Konzern ist ein wichtiger Schritt dazu.“ – Bernd Osterloh, Vorsitzender des Konzernbetriebsrates

Seit 1998 finden regelmäßig Umweltkonferenzen statt, bei denen rund 400 Umweltbeauftragte aus dem gesamten Konzern über Strategien, Maßnahmen und Projekte diskutieren und die nachhaltige Entwicklung des Unternehmens vorantreiben. „Der Volkswagen Konzern verankert nachhaltiges Handeln in seiner gesamten Wertschöpfungskette und leistet durch die Investitionen in erneuerbare Energien einen wichtigen Beitrag zur Energiewende„, so Stephan Krinke, Leiter Umwelt und Umweltmanagement im Volkswagen Konzern. „Wir nutzen die Konferenz, um uns konzernweit so aufzustellen, dass wir unsere ehrgeizigen Umweltziele erreichen.“ Bei der zweitätigen Group Environmental Conference 2017 auf dem Mobile Life Campus in Wolfsburg wurden auch zahlreiche Umweltprojekte und -initiativen einzelner Konzernmarken gezeigt.

Quelle: Volkswagen – Pressemitteilung vom 27.09.2017

Über den Autor

Michael ist freier Autor und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Volkswagen Konzern strebt 45 Prozent weniger Umweltlasten bis 2025 an“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Mercedes Trucks testet eEconic für die Müllabfuhr
Audi Q4 e-tron nun mit mehr Reichweite sowie als weiteres Allradmodell zu haben
Analyst: Untere Mittelklasse (VW ID.3) verliert an Marktanteil im ersten Halbjahr
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).