Test- und Fahrbericht des BMW i8 Coupé

BMW i8 Frontansicht
Elektroauto-News.net

Manche Autos lassen die eigenen Augen aufleuchten, wenn man sie sieht und erst recht, wenn man sie fährt. Die Gründe dafür mögen unterschiedlichster Art sein, aber ein jeder kennt dieses Gefühl. Mir ging es nicht anders, als ich Ende Juni das BMW i8 Coupé für unseren Test- und Fahrbericht in Empfang nehmen durfte.

Der Plug-In-Hybrid aus dem Hause BMW weiß einfach zu gefallen. Und ich bin mir sicher, jeder erwachsene Mann und natürlich auch Frau fühlt sich wieder wie ein kleines Kind, welches ein neues Spielzeug erhält, wenn man die Möglichkeit bekommt ein solches Fahrzeug zu fahren. So zumindest mein Gefühl, beim ersten Einsteigen in den teilelektrifizierten Sportwagen.

Bestätigt wurde mir dies übrigens bereits am ersten Tag mit dem BMW i8 Coupé, als der PHEV im Hof stand und unser zweijähriger Nachbarsjunge den Ausspruch “Wow Auto” brachte. Selbst der kleine Junge hat also schon Geschmack.

Bevor es nun also ans Eingemachte geht, noch eine Bemerkung vorab. Über Sinn oder Unsinn eines teilelektrifizierten Antriebs bei einem solchen Sportwagen kann man aus Sicht von CO2-Emissionen, Umweltauflagen, usw… sicherlich diskutieren. Für mich habe ich allerdings bereits vor der ersten Fahrt entschieden, dass wir die Fahrt mit dem BMW i8 Coupé PHEV dennoch genießen, da wir ihn als das bewerten, als was er gedacht ist: ein Sportwagen mit Plug-In-Hybrid.

Wie du es aus meinen anderen Testberichten gewohnt bist, ist der Test des BMW i8 Coupé vollkommen subjektiv und betrachtet den PHEV aus meiner Perspektive. Dabei versuche ich alle relevanten Punkte aufzugreifen und auch entsprechend interessante technische Details wiederzugeben, welche mir in meinem einwöchigen Testzeitraum begegnet sind. Sollten von deiner Seite noch Fragen offen stehen, einfach melden und ich versuche diese zu beantworten.

Hast du bereits selbst persönliche Erfahrungen mit dem PHEV von BMW gesammelt, dann freue ich mich über einen Kommentar von dir unter diesem Testbericht. Basiswissen zum Einstieg über Elektroautos kann dir dieser Beitrag vorab vermitteln; zu Plug-In-Hybriden findest du in diesem Beitrag erste Informationen. Beziehungsweise schadet ein Blick in die F.A.Q. auch nicht.


BMW i8 Coupé Plug-In-Hybrid - ein erster Blick auf den elektrifizierten Sportwagen

 "Wow Auto" - auch mir gingen diese zwei Worte durch den Kopf, als ich das teilelektrifizierte Coupé von BMW i in Empfang genommen habe. Allein optisch hebt sich der Sportwagen von allen anderen bisher getesteten Elektroautos und teilelektrifizierten Fahrzeugen hier auf Elektroauto-News.net ab. Von der Motorisierung ganz zu schweigen. Und dennoch sollte der teilelektrifizierte Antrieb in der Betrachtung nicht ganz außen vor bleiben.

Der Sportwagen in Kristallweiß Perleffekt mit Akzent BMW i Blau und dem Polster Naturleder Exklusiv mit Stoffakzent E-Copper (E-C/AM) weiß aufzufallen. Und dennoch wird dieser wohl nie zu einem Fahrzeug für den Alltag. Zum einem steht ein Preis im Gegenwert einer Eigentumswohnung im Raum. Zum anderen schränkt sich der PHEV durch seine Klassifizierung als Sportwagen schon für die alltägliche Nutzung stark ein.

Der uns zu Verfügung stehende Testwagen kam mit einem Listenpreis von 138.000,00 Euro daher. Des Weiteren wurden 1.750,00 Euro für die Lackierung sowie 18.250,00 Euro für die Sonderausstattung fällig. Dies führt zu einem Bruttolistenpreis von 158.000,00 Euro. Damit ist das BMW i8 Coupé eher ein Zweit- oder Drittfahrzeug für diejenigen, welche es sich leisten können und wollen.

Und dennoch macht es natürlich Freude einzusteigen, Gas zu geben und alles andere hinter sich zu lassen. Das Coupé aus dem Modelljahr 2018 folgt gut vier Jahre nach der Ersteinführung des BMW i8 am Markt - am Design hat man allerdings nicht viel verändert. Denn fairerweise muss man anmerken, dass dieses auch Jahre später immer noch seiner Zeit voraus wirkt.

Ganz ohne Facelift geht es dann aber bei einer Modellpflege eben nicht; BMW i hat sich daher auf dezente Aerodynamiklösungen konzentriert, sowie die Luftführung an der Front angepasst. Neues Raddesign, andere Sitzfarben sowie diverse Zierelemente, als auch der Coupé Schriftzug am Heck sind ebenfalls zu erwähnen.

Bei der neuen Version des BMW i8 Coupé kann man bis zu 105 km/h – bisher 70 km/h – rein elektrisch fahren. Mit aktivierter eDrive Taste lässt sich dieser sogar bis 120 km/h rein elektrisch Fahren. Die rein elektrische Reichweite wird mit 55 Kilometer beim BMW i8 Coupé angegeben. Angetrieben wird der Sportwagen durch einen sogenannten Hybrid-spezifischen Allradantrieb. Sprich, der Verbrennungsmotor wirkt auf die Hinterräder der Elektromotor auf die Vorderräder.

Hierdurch ist es dem BMW i8 Coupé Plug-In-Hybrid möglich in gerade einmal 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu sprinten. Bei 250 km/h ist dann allerdings Schluss. Seine Energie für den E-Antrieb bezieht der i8 aus einem 11,6 kWh großen Akku (ursprünglich 5,2 kWh in der ersten Generation).

Geladen wird dieser wahlweise über ein Typ-2-Ladekabel oder über ein Adapterkabel mit Schutzkontaktstecker an die Haushaltsteckdose. Leider nutzt der BMW i8 die Ladegeschwindigkeit des Typ-2-Anschluss nicht aus; denn der Sportwagen ist schlichtweg nicht fürs Schnellladen ausgerüstet. So kann der Akku laut Hersteller maximal mit 3,7 Kilowatt geladen werden. Am Hausstrom werden rund viereinhalb Stunden für das Laden auf 100 Prozent der Batteriekapazität benötigt.


Eindrücke aus dem Alltag mit dem BMW i8 Coupé PHEV

Eine der ersten Herausforderungen, denen man sich stellen muss, bevor man mit dem PHEV von dannen fahren kann ist der Einstieg in den Sportwagen selbst. Im Gegensatz zu Kombis, SUV oder Kleinwagen heißt es beim BMW i8 Coupé nicht einfach nur Tür auf und rein. Merkt man schon, wenn man die Flügeltüren das erste Mal öffnet.

Richtig gelesen, Flügeltür oder anders gesagt eine Fahrzeugtür, die mit einem Anschlag im Dachbereich nach oben geöffnet wird. Sollte man immer im Hinterkopf behalten, da die Parkplatzsuche mit dem 1.291 x 1.942 x 4.689 mm (Höhe x Breite x Länge) großen Fahrzeug eh schon eine Herausforderung sein kann. Nichtsdestotrotz heißt es auch beim i8 von BMW Tür auf und rein, eben nur ein Fuß nach dem anderen.

Sitzt man dann allerdings erst einmal im Cockpit des teilelektrifizierten Sportwagens möchte man so schnell nicht wieder aussteigen. Die beiden ausgeformten Sportsitze halten einen fest an Ort und Stelle, selbst wenn man sich Richtung 250 km/h Höchstgeschwindigkeit bewegt. Nur die Sitze in der zweiten Reihe erscheinen ein wenig überflüssig; zumindest erwachsene Personen sind dort eher schwierig unterzubringen. Was an sich aber auch nicht der Anspruch des PHEV ist.

Auf das Interieur des BMW i8 Coupé gehen wir zu einem späteren Zeitpunkt noch gesondert ein. Wichtig zu erwähnen ist, dass der i8 - nach heutigen Standards - auf einige sicherheitsrelevanten Assistenzsysteme verzichten muss, welche auch nicht optional bestellbar sind. Bei einem Fahrzeug dieser Preisklasse nicht gänzlich nachvollziehbar.

Beim teilelektrifizierten Sportwagen muss man beispielsweise auf einen Abstandsregeltempomat sowie einen Spurhalteassistent verzichten. Wichtig und auch als sicherheitsrelevantes Assistenzsystem vorhanden ist die Auffahr- und Personenwarnung mit Abbremsfunktion. Des Weiteren ist ein akustischer Fußgängerschutz vorhanden, welcher bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h einen Sound generiert, um Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer auf den BMW i8 aufmerksam zu machen.

Flach, breit, lang ein Sportwagen mit Charakter

Die Außenmaße von 1.291 x 1.942 x 4.689 mm (Höhe x Breite x Länge) sprechen für sich, man hat einen Sportwagen vor sich stehen. Bodennah gleitet man auf dem Asphalt dahin. Beschleunigt nach Belieben gemächlich oder mit voller Power. Wer es darauf anlegt und einen Kickstart hinlegt kommt in 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Wer nur sanft das Gaspedal berührt gleitet langsam vor sich hin.

Meine Sorge, dass selbst einfaches Antippen des Gaspedals ausreicht, dass der Sportwagen von BMW mit 275 kW/374 PS davonschießt haben sich glücklicherweise nicht bestätigt. Wäre auch fatal, vor allem, wenn man eigentlich nur aus der eigenen Hofausfahrt fahren möchte.

In unserem Hof bin ich übrigens auch auf die erste Herausforderung gestoßen: Ein- und Ausparken. Hat erstgenanntes noch ganz gut funktioniert, war das Ausparken durchaus mit ein wenig Angstschweiß verbunden. Trotz Rückfahrkamera und erstaunlich guter Übersicht aus dem Cockpit heraus ist man mit einem Fahrzeug, welches knapp 160.000 Euro kostet doch etwas vorsichtiger unterwegs.

Zudem sollte man, wie bereits in einem der vorherigen Abschnitte erwähnt, immer daran gedacht werden, dass der BMW i8 mit Flügeltüren daherkommt. Einfach so aufmachen, ohne genügend Platz, kann für hässliche Kratzer im Lack des PHEV sorgen. Muss nicht sein. Schlußendlich ist dies aber auch nur Gewöhnungssache, bis es in Fleisch und Blut übergegangen ist.

Trotz überdurchschnittlicher Breite und Länge des BMW i8 Coupé PHEV sollte man sich nicht der Illusion hingeben, dass man ein Platzwunder erwarten darf. Im Gegenteil. Fahrer und Beifahrer bekommen zwar wunderbar Platz geboten und sitzen in den Sportschalensitzen des i8 auch sicher, aber bereits die zwei Sitze in der zweiten Reihe lassen sich nur bedingt nutzen. Zwei weitere erwachsene Personen bekommt man dort nicht bequem untergebracht. Maximal die eigenen Kinder; dann aber auch ohne Kindersitz.

Für den Wochenendeinkauf ist das BMW i8 Coupé auch nicht die erste Wahl. Der Kofferraum wird durch eine schlichte Glasscheibe verdeckt, welche sich aus dem Cockpit heraus oder über die Fernbedienung öffnen lässt. Dann noch die Schutzabdeckung nach oben und schon hat man Zugriff auf 154 Liter Gepäckraum. In der Praxis passen dort zwei Six-Packs Wasser mit 1,5 Liter je Flasche hinein, wenn das Typ-2-Ladekabel sowie das Adapterkabel mit Schutzkontaktstecker ebenfalls dort lagern. Ganz leergeräumt bekommt man sicherlich auch einen kleinen Koffer hinein. Was dann wieder vollkommen ausreichend für einen Wochenendausflug wäre.

275 kW/374 PS Systemleistung - Vollgas und weg...

Ein Sportwagen will ausgefahren werden. Nicht nur in der dreißiger Zone, in der man stets darauf achten muss das Gaspedal nicht zu stark zu berühren, damit man sich ja keinen Strafzettel einhandelt. Beim BMW i8 ist es in diesem Fall natürlich nicht anders. Auch, wenn dieser Dank seinem E-Antrieb flüsterleise unterwegs sein kann - den akustischen Warton Mal außen vorgelassen.

Die Übergänge zwischen rein elektrischem Antrieb und Verbrenner sind auch bei abrupten Leistungsanforderungen fließend und sanft. Bis maximal 120 km/h kann man rein elektrisch mit dem BMW i8 unterwegs sein, dann schaltet sich der Verbrennungsmotor hinzu. Das Zusammenspiel der beiden Antriebstechniken sorgt für maximale Dynamik und beschert dem sportlichen BMW i8 Coupé Verbrauchswerte von 1,8 Liter/100 km, CO2-Emissionen von 42 g/km sowie einem kombinierten Stromverbrauch von 14,0 kWh/100 km - laut technischen Daten von 09/2018.

Im Alltag - hauptsächlich Stadtverkehr - sind wir im Schnitt bei um die 7,7 Liter bis 8,0 Liter gelandet. Der kombinierte Stromverbrauch von um die 14,0 kWh/100 km hat sich bestätigt.

Angetrieben wird der teilelektrifizierte Sportwagen durch einen an der Vorderachse befindlichen Elektromotor mit leistungsstarken 105 kW (143 PS). Die Hinterachse wird von einem kraftvollen BMW TwinPower Turbo 1,5-Liter-3-Zylinder-Benzinmotor mit 170 kW (231 PS) Höchstleistung und bis zu 320 Nm Drehmoment angetrieben. Gemeinsam kommen beide Antriebsarten auf eine Systemleistung von 275 kW/374 PS, welche den Sprint von 0 auf 100 km/h in 4,4 Sekunden ermöglichen. Von 80 auf 120 km/h in 3,4 Sekunden (4. Gang) beziehungsweise 4,0 Sekunden (5. Gang).

Intelligente Vernetzung gewährleistet effizientes Vorankommen in jeder Situation

Die Gesamtreichweite des sportlichen Plug-In-Hybriden liegt insgesamt bei 440 km. Mit dem optionalen 42-Liter-Tank (Standard 30 Liter), der mit 100,00 Euro zu Buche schlägt, kommt man auf eine Gesamtreichweite von 600 km. Rein elektrisch kann der BMW i8 55 km zurücklegen. Teils kann man durch verschiedene Fahrmodi den Verbrauch und damit auch die Reichweite des BMW i8 Coupé beeinflussen. Kann so aber natürlich auch die Fahrzeugeigenschaften passend zur Fahrsituation auswählen.

Comfort, Eco Pro sowie Sport nennen sich die drei Fahrmodi, welche dem Fahrer des Plug-In-Hybriden zur Wahl stehen. Rein elektrisches Fahren ist mit bis zu 120 km/h und einer Alltagsreichweite von bis zu 40 km im Comfort Modus möglich. Mit dem Drücken des eDrive Buttons - direkt unterhalb des Start/Stopp-Knopfs - wird das BMW i8 Coupé darauf eingestellt, rein elektrisch zu fahren. Dieser lässt sich im Comfort und Eco Pro Modus betätigen, nicht aber im Sport-Modus. Im Comfort Modus fährt der BMW i8 dann so lange ohne Unterstützung des Verbrennungsmotors, bis die Batterieleistung nahezu ausgeschöpft ist. Sämtliche Anzeige sind in diesen Modi blau hinterlegt.

Nicht unerwähnt sollte man den Sport-Modus lassen, mit diesem steht nicht nur ein hochdynamisches Sportwagengefühl mit maximaler eBoost-Funktion zur Verfügung, sondern der BMW i8 kann sich auch in den Fahrsituationen ausleben für die er geschaffen wurde. Im Hybridbetrieb greift er dann auch auf den Allradantrieb und die intelligente Kombination zweier Antriebsarten zurück. Im rein elektrischen Fahrmodus - aktivierter eDrive Button - wird das Fahrzeug rein über die Vorderachse angetrieben.

Im Alltag zeigt sich jedoch, dass man mit dem Comfort Modus die beste Wahl trifft. Hier wählt der PHEV, durch die intelligente Vernetzung verschiedener Fahr- und Assistenzsysteme zur Effizienzsteigerung, die bestmögliche Kombination aus E-Antrieb und Verbrenner für das eigene Vorankommen. Interessant ist die Tatsache, dass das BMW i8 Coupé, bei aktiver Zielführung, die Betriebsstrategie der Motoren auf das Routenprofil abgestimmt.

Hierdurch wird es dem teilelektrifizierten Fahrzeug von BMW ermöglicht Teilstrecken optimal zur Rekuperation zu nutzen. Laut technischen Daten leistet der Sportwagen bis zu 60 Kilowatt im Schubbetrieb und bei Bremsmanövern. Einen aktiven Eingriff auf die Rekuperationsstärke, wie man es teilweise von anderen E-Autos und PHEV kennt, gestattet der BMW i8 nicht.

BMW i8 Coupé Fahrzeugschlüssel: Das Highlight im Hosentaschenformat

Design fängt im Kleinen an. Das hat auch BMW i verstanden und bringt für den teilelektrifizierten Sportwagen einen ganz besonderen Fahrzeugschlüssel mit sich. Der Schlüssel für den Plug-in-Hybridsportwagen BMW i8 Coupé besitzt ein integriertes 2,2-Zoll großes Farb-Touchdisplay. Auf diesem zeigt er unter anderem die Restreichweite, sowohl für Verbrenner- als auch Elektro-Antrieb, sowie die Gesamtreichweite an.

Zudem informiert der Schlüssel den Besitzer, ob die Batterie seines PHEV vollständig geladen ist und somit die gesamtmögliche elektrische Reichweite von knapp 55 Kilometer zur Verfügung steht. Weitere Funktionen werden, wie wir es von Smartphones kennen, durch Punkte im unteren Teil des Displays angezeigt und können über Wischgeste angesteuert werden. Gerade im Sommer ist es eine feine Sache von der Wohnung aus die Klimaanlage zu starten. Mit nur einem Knopfdruck.


Laden leicht gemacht, so einfach geht's!

Wer seinen BMW i8 aufladen möchte, der bekommt hierfür unterschiedliche Optionen geboten. Geladen wird dieser wahlweise über ein Typ-2-Ladekabel oder über ein Adapterkabel mit Schutzkontaktstecker an die Haushaltsteckdose.

Leider nutzt der BMW i8 die Ladegeschwindigkeit des Typ-2-Anschluss nicht aus; denn der Sportwagen ist schlichtweg nicht fürs Schnellladen ausgerüstet. So kann der Akku laut Hersteller maximal mit 3,7 Kilowatt geladen werden. Am Hausstrom werden rund viereinhalb Stunden für das Laden auf 100 Prozent der Batteriekapazität benötigt.

Die Ladezeit für eine 80% Ladung des Akkus wird mit unter zwei Stunden bei 3,6 kW (16 A / 230 V), beziehungsweise mit unter drei Stunden für 100% angegeben.

Alternativ hierzu kann man auch die Rekuperationsfähigkeit des BMW i8 Coupé nutzen. Laut technischen Daten leistet der Sportwagen bis zu 60 Kilowatt im Schubbetrieb und bei Bremsmanövern. Einen aktiven Eingriff auf die Rekuperationsstärke, wie man es teilweise von anderen E-Autos und PHEV kennt, gestattet der BMW i8 nicht.

Und dennoch ist die Rekuperationsleistung erstaunlich. Bei einer kurzen Probefahrt - halbe Stunde über Landstraße und Autobahn - konnte man rein durch Rekuperation 18 Kilometer elektrische Reichweite generieren.


Exterieur und Interieur des BMW i8 Coupé Plug-In-Hybrid im Detail

Erste Erfahrungen, beschriebene Eindrücke und eingebundene Fotos haben dir hoffentlich einen Eindruck des Plug-In-Hybrid von BMW vermitteln können. Nun tauchen wir gemeinsam noch ein wenig mehr ein und betrachten das Exterieur und Interieur des teilelektrifizierten Sportwagens etwas genauer.

Dabei gehe ich von unserem Testfahrzeug aus, welches in der Lackierung Kristallweiß Perleffekt mit Akzent BMW i Blau und dem Polster Naturleder Exklusiv mit Stoffakzent E-Copper (E-C/AM), seinen Weg zu uns fand. Grundpreis 135.000,00 Euro

Als Sonderausstattung waren folgende Elemente im BMW i8 Coupé vorzufinden:

  • Größerer Kraftstofftank
  • 20 Zoll BMW i LMR Radialspeiche 516 Bicolor / MB
  • Bremssättel lackiert
  • Komfortzugang
  • Ablagenpaket
  • Keramikapplikation für Bedienelemente
  • Akustischer Fußgängerschutz
  • Lichtpaket
  • BMW Laserlicht
  • BMW Head-Up Display
  • DAB-Tuner
  • HiFi-Lautsprechersystem harman/kardon
  • Apple CarPlay Vorbereitung
  • Online Entertainment
  • Aerodynamikpaket
  • BMW i Interieurdesign Accaro

Somit kommt der Testwagen von BMW auf einen Gesamtpreis von 158.000,00 Euro. Zur generellen Preisgestaltung sowie Auswirkung des Umweltbonus auf den Plug-In-Hybrid von BMW gehe ich in einem späteren Punkt ein.

Exterieur: Auffallen ist garantiert!

Mit Maßen von 1.291 mm (Höhe) x 1.942 mm (Breite) x 4.689 mm (Länge) wird schnell klar, dass man kein 0815-PHEV vor sich stehen hat. Breiter, länger und vor allem flacher als andere Plug-In-Hybride präsentiert sich das BMW i8 Coupé. Ein Sportwagen durch und durch, der alleine durch seine Optik aufzufallen weiß.

Wer davon noch nicht überzeugt ist, der öffnet einfach Mal die Türen.  Oder besser gesagt die Flügeltüren. Spielereien, wie Fahrer- und Beifahrertür gleichzeitig zu öffnen und sei es nur für ein Foto, müssen da schon sein.

Aber aufgepasst, einsteigen will gelernt sein. Denn der i8 erfordert einen anderen Bewegungsrhythmus zum Einsteigen als bei herkömmlichen Karosserien. Gleitet man beim ersten und zweiten Mal noch unbeholfen in das teilelektrifizierte Coupé, dann ist es spätestens beim dritten Mal in Fleisch und Blut übergegangen.

Neben den Flügeltüren - als prägendes Element - weiß der BMW i8 durch seine progressive Linienführung zu überzeugen. Dynamik pur verspricht der Sportwagen. Bereits der Blick auf die sportliche Front, welche mittig von der Doppelniere, flankiert von Voll-LED-Scheinwerfern, geziert wird, offenbart, dass man mit diesem Fahrzeug alles machen will. Nur nicht bremsen.

Beginnend auf der Motorhaube, zieht sich ein V-förmiger Black Belt über das gesamte Fahrzeug und unterstreicht die flache Silhouette des PHEV. Des Weiteren haben die Designer des BMW i8 Coupé darauf geachtet, dass der Luftstrom optimiert wurde - was sich im sogenannten Streamflow-Design des Coupé zeigt.

Ebenfalls zum Exterieur des Plug-In-Hybriden aus dem Hause BMW i zähle ich Mal den Kofferraum. Wenn man es als solchen bezeichnen kann. Den wirklich viel kann man in diesem nicht unterbringen. 154-Liter fasst dieser.

Oder um es an einem Beispiel aus dem Alltag zu erläutern: Zwei Six-Packs 1,5 Liter Wasser sowie Typ-2-Lade- als auch Adapterkabel zum Laden für den BMW i8 finden dort ihren Platz. Für ein verlängertes Wochenende zu zweit reicht es, unter Zuhilfenahme der Rückbank, aber durchaus aus.

Bereift war der i8 mit 195/50 R20 93 W XL auf der Vorderachse; auf 7 J x 20 Alu geschmiedet. Auf der Hinterachse waren 215/45 R20 95 W XL Reifen mit 7,5 J x 20 Alu vorzufinden.

Interieur: Durch und durch sportlich - auch im Innenraum

Einsteigen und fallen lassen. In einen Innenraum, welcher sich ebenso wie das Äußere des Fahrzeugs durch und durch sportlich, modern mit ein wenig Eleganz präsentiert. Die dynamische Linienführung des Außendesigns wird gekonnt aufgegriffen und zieht sich über das gesamte Cockpit hinweg, welches hierdurch einen futuristischen und athletischen Charakter erhält.

Im Mittelpunkt des i8 steht beziehungsweise sitzt der Fahrer. Die Mittelkonsole ist in dessen Richtung geneigt. Bedienelemente sind intuitiv angeordnet, um eine maximale Fahrerorientierung und beste Übersichtlichkeit zu gewährleisten.

Dank elektrisch einstellbarer Sportsitze verliert man auch bei hohen Geschwindigkeiten nicht den Halt und kann sich sicher sein wohlbehalten am Ziel anzukommen. Hier wäre im Sommer lediglich eine Sitzkühlung wünschenswert; Sitzheizung für den Winter ist hingegen vorhanden.

Äußerst ansprechend ist die Polsterung des Fahrzeugs in Naturleder exklusiv mit Stoffakzent E-Copper (E-C/AM). Diese präsentiert sich nicht nur äußerst wertig verarbeitet, sondern bringt auch die eingangs erwähnte Eleganz in das teilelektrifizierte Coupé ein.

Bei Dunkelheit sorgt die LED-Interieur-Beleuchtung für ein hochwertiges Ambiente. Wahl- und wechselweise können die Konturlinien der Türen, die Instrumententafel sowie die Mittelkonsole und das Lenkrad in die Farben EfficientDynamics Blau, Bernsteingelb und Weiß getaucht werden.

Das Design der Anzeigen ändert sich je nach Fahrmodus (Blau für Comfort, Rot für Sport), und natürlich sind Lade- und Reichweitenanzeige im Blickfeld untergebracht. Unser Testwagen hat zudem das vollfarbige BMW Head-Up Display verbaut.

Dieses blendet per optischer Projektion alle für die Fahrt relevanten Daten in das Sichtfeld des Fahrers ein und steigert damit die Konzentration auf das Fahrgeschehen. So werden unter anderem die aktuelle Geschwindigkeit, Navigationshinweise, die Speed Limit Info inklusive Überholverbotsanzeige und Telefon- und Entertainmentlisten angezeigt. Im Alltag unglaublich praktisch; da der Blick noch weniger von der Straße genommen werden muss.


Ein Blick auf die technischen Daten des BMW i8 Coupé Plug-In-Hybrid

Bevor wir im Detail die technischen Daten des BMW i8 Coupé Plug-In-Hybrid betrachten, sei gesagt, dass diese auf dem technischen Datenblatt Stand 09/2018 beruhen und mit unserem Testfahrzeug übereinstimmen. Des Weiteren findest du weitere technische Details/Daten über den gesamten Testbericht verteilt.

KarosserieBMW i8 Coupé
Anzahl Türen / Sitzplätze2 / 4
Länge / Breite / Höhe (leer)4.689 / 1.942 / 1.291 mm
Radstand2.800 mm
Spurweite vorne / hinten1.644 / 1.721 mm
Bodenfreiheit117 mm
Wendekreis12,3 Meter
Achslastverteilung (leer) VA / HA49 / 51 Prozent
Leergewicht (DIN/EU)1.535 / 1.610 Kilogramm
Zuladung nach DIN385 Kilogramm
Zulässiges Gesamtgewicht1.920 Kilogramm
Zulässige Achslast vorne / hinten940 / 1.040 Kilogramm
Schwerpunkthöhe< 460 mm
Gepäckraum154 Liter
Luftwiderstand0,26 cx x 2,15 A
Antrieb BMW i8 Coupé
AntriebskonzeptHybrid-spezifischer Allradantrieb, Verbrennungsmotor auf die Hinterräder, Elektromotor auf die Vorderräder wirkend
Maximale Systemleistung 275 kW / 375 PS
Motor-Technologie OttomotorBMW TwinPower Turbo Technologie: Hochaufladung, Benzindirekteinspritzung High Precision Injection, vollvariable Ventilsteuerung VALVETRONIC
Bauart / Anzahl Zylinder / VentileR / 3 / 4
Hubraum effektiv1.499 cm³
Hub / Bohrung94,6 / 82,0 mm
Verdichtung9,5:1
Kraftstoffmind. ROZ 91
Leistung170 kW / 231 PS
bei Drehzahl5.800 - 6.000 min
Drehmoment320 Nm
bei Drehzahl3.700 min
Tankinhalt30 Liter; optional 40 Liter
Motor-Technologie ElektromotorBMW eDrive Technologie: Hybrid-Synchronmotor mit Leistungselektronik, integriertem Lademodul und Generatorfunktion zur Rekuperation
Spitzenleistung105 kW / 143 PS
bei Drehzahl4.800 min
Nennleistung75 kW / 102 PS
bei Drehzahl4.800 min
Drehmoment250 Nm
Rekuperationsleistung60 kW
HochvoltspeicherBMW i8 Coupé
SpeichertechnikLithium-Ionen
Spannung353 V
Zellkapazität34 Ah
Energiegehalt brutto11,6 kWh
Ladezeit für 80% Ladung< 2h bei 3,6 kW (16 A / 230 V)
Ladezeit für 100% Ladung< 3h bei 3,6 kW (16 A / 230 V)
Ladezeit für 100% Ladung< 4,5h an Haushaltssteckdose (10 A / 230 V)
Fahrleistungen / Verbrauch / EmissionenBMW i8 Coupé
Leistungsgewicht (DIN)5,6 kg/kW
Literleistung Ottomotor113, kW/l
Beschleunigung 0 auf 100 km/h4,4 Sekunden
Beschleunigung 80 auf 120 km/h (4. Gang / 5. Gang)3,4 Sekunden / 4,0 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit250 km/h - elektronisch limitiert
Höchstgeschwindigkeit elektrisch120 km/h
Gesamtreichweite400 km - 600 km mit optionalem 42-Liter-Tank
Reichweite elektrisch55 km
Kraftstoffverbrauch kombiniert1,8 l/100 km
CO2 Emissionen kombiniert42 g/km
Stromverbrauch kombiniert14,0 kWh/100 km
EmissionseinstufungEuro 6d-TEMP

Preise & Förderung durch Umweltbonus für das BMW i8 Coupé

Sollten dich die bisherigen Eindrücke des BMW i8 Coupé überzeugt haben, dann ist es nun wohl an der Zeit einen Blick auf die Preise zu werfen. Auch die Förderung durch den Umweltbonus für den Plug-In-Hybrid wollen wir nicht unbeachtet lassen.

Die Elektroauto Kaufprämie wurde am 18.05.2016 im Kabinett beschlossen und Ende März 2019 verlängert. Die eigentliche Kaufprämie fällt hierbei unterschiedlich hoch aus. So erhalten Käufer von rein batteriebetriebenen Fahrzeugen einen Zuschuss von 4.000 Euro, Fahrer eines Hybridfahrzeug mit Elektro- und Verbrennungsmotor erhalten eine Prämie in Höhe von 3.000 €. Bei den Hybridfahrzeugen ist ausschlaggebend, ob sich diese an der Steckdose laden lassen.

Im Fall des Plug-In-Hybriden von BMW gibt es diese 3.000 Euro Umweltbonus allerdings nicht. Was dadurch begründet ist, dass der Listenpreis über der festgelegten Grenze von 60.000 Euro liegt.

Nachfolgend werfen wir einen Blick auf die Listenpreise des teilelektrifizierten BMW i8 Coupé . Es handelt sich um die Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers in Euro/ab Werk. Stand Juli 2019.

  • BMW i8 Coupé - 138.000,00 Euro
  • BMW i8 Roadster - 155.000,00 Euro

Der uns zu Verfügung stehende Testwagen kam mit einem Listenpreis von 138.000,00 Euro daher. Des Weiteren wurden 1.750,00 Euro für die Lackierung sowie 18.250,00 Euro für die Sonderausstattung fällig. Dies führt zu einem Bruttolistenpreis von 158.000,00 Euro.


Fazit zum Test des BMW i8 Coupé Plug-In-Hybrid

Eine Woche mit dem BMW i8 Coupé Plug-In-Hybrid war definitiv zu kurz. Zu kurz, um all die Strecken und Touren zu fahren, welche man sich mit diesem Fahrzeug vorstellen kann. Zu kurz, um all die Rennsportbegeisterten Freunde ein wenig herumzukutschieren. Zu kurz, um die Grenzen des BMW i8 Coupé auszutesten. Da doch gerade zu Beginn eine Hemmschwelle vorhanden ist.

Der typische Plug-In-Hybrid war der BMW i8 nicht und dennoch wusste er durch vergleichsweise niedrige Verbräuche, seine sportliche Fahrweise, als auch seine Optik zu überzeugen. An die Normverbräuche des technischen Datenblatts bin ich nicht herangekommen. War aber durchaus positiv überrascht wie sparsam der teilelektrifizierte Sportwagen doch im Alltag unterwegs sein kann. Vorausgesetzt man wagt sich mit dem breiten, flachen PHEV in die engen Gassen unseres Städtchens.

Hat man diese Herausforderung allerdings gemeistert, kommt der Fahrspaß durch. Der E-Motor spricht sofort an und beschleunigt den i8 bei Bedarf in Windeseile nach vorne. Aber auch gemütliches Cruisen ist durchaus möglich. Der Fahrer bestimmt hier mehr denn je wie er von A nach B kommen möchte. Ein wenig größer dürfte der Akku des Plug-In-Hybriden dann doch sein, um einfach noch mehr vom grünen Gedanken dahinter zu profitieren.

Auch die fehlende Schnellladefähigkeit ist negativ aufgefallen. Ein großer Geschwindigkeitsunterschied beim Laden an der Wallbox zur Haushaltssteckdose fällt nämlich nicht wirklich auf. Dafür aber die starke Rekuperationsleistung des Coupés, welches dieses vor allem auf der Autobahn und Überlandfahrten auszuspielen wusste. Innerhalb kürzester Zeit standen wieder 18 Kilometer rein elektrische Reichweite auf der Anzeige.

Der BMW i8 Plug-In-Hybrid darf gerne Mal wieder bei uns vorbeischauen. Auch als Roadster, wenn er möchte. Kaufen werden wir uns zunächst aber keinen. Dafür fehlt dann leider doch das notwendige Kleingeld...

BMW i8 Frontansicht

Ansonsten hoffe ich natürlich, dass dir mein Test- und Fahrbericht gefallen hat. Bei Rückfragen zum Fahrzeug, meinen Eindrücken und meiner Meinung freue ich mich über einen Kommentar oder eine Mail von dir.

Disclaimer


Das BMW i8 Coupé Plug-In-Hybrid wurde mir für diesen Testbericht kostenfrei, für den Zeitraum von einer Woche, von BMW zur Verfügung gestellt. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf meine hier geschriebene ehrliche Meinung.