Tesla Q1 2019: 77.100 produzierte und 63.000 ausgelieferte Fahrzeuge

Tesla Quartal I - Rückblick in 2019

Copyright Abbildung(en): TierneyMJ / Shutterstock.com

Tesla hat am gestrigen Mittwochabend seine Zahlen für das erste Quartal 2019 veröffentlicht. In diesem wird die Produktion von 77.100 Fahrzeugen und 63.000 Auslieferungen bestätigt. Im Vergleich dazu lieferte und produzierte Tesla im Vorquartal eine Rekordzahl von Fahrzeugen: 90.700 ausgelieferte Fahrzeuge und 86.555 produzierten Fahrzeuge.

Bezug auf den signifikanten Rückgang der Produktion, knapp 11 Prozent, hat man nicht genommen. Beziehungsweise hat vonseiten Tesla keine Gründe aufgeführt, warum diese rückläufig war. Spannender dürfte eh der größere Rückgang der Auslieferungen sein. Hier sieht man einen Auslieferungsrückgang von rund 31 Prozent gegenüber dem vorherigen Quartal. Dieser Rückgang der Lieferungen sei auf die Einführung von Model 3 in Europa und China zurückzuführen, was zu „vielen Herausforderungen“ führte.

Aufgrund dieser Probleme beendete Tesla das Quartal mit einer großen Anzahl von Fahrzeugen im Transit zu Kunden: 10.600 Fahrzeuge. Diese Fahrzeuge werden im zweiten Quartal ausgeliefert. Um spezifischer zu werden, Tesla hatte, eigener Aussage nach, bis zum 21. März, zehn Tage vor Quartalsende, nur die Hälfte der gesamten Quartalszahlen geliefert. Dies führte dazu, dass sich eine Vielzahl von Fahrzeuglieferungen in das zweite Quartal verlagert.

Vergleicht man das erste Quartal 2019 mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres zeigt sich ein Anstieg von 110 Prozent. Insgesamt wurden von Januar bis Ende März 2019 50.900 Tesla Model 3, sowie 12.100 Model S und X ausgeliefert. Auf Basis der Produktionszahlen lässt sich festhalten, dass Tesla das erste Quartal mit 62.950 Model 3 beendet hat. Leicht über dem letzten Quartal und durchschnittlich knapp 5.000 Einheiten pro Woche. Vom Model S und X wurden 14.150 Einheiten produziert. Tesla hält weiterhin an der bisherigen Prognose von 360.000 bis 400.000 Fahrzeugauslieferungen im Jahr 2019 fest.

Trotz all der Herausforderungen teilen viele unserer Leser die Meinung unseres Autors Alex. Dieser gab erst kürzlich zu verstehen: Tesla ist da und krempelt die Automobilindustrie um. Das Tesla Model 3 zeigt auf, was die deutschen Automobilhersteller erst noch lernen müssen.

Quelle: Tesla – Pressemitteilung vom 03. April 2019

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Tesla Q1 2019: 77.100 produzierte und 63.000 ausgelieferte Fahrzeuge“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Die Frage ist : „wer“ ist ein ernstzunehmender Konkurrent für TESLA 3, und „wann“ kommt er ?

Diese News könnten dich auch interessieren:

Subarus erstes Elektroauto soll Solterra heißen und 2022 debütieren
Tesla Cybertruck im Einsatz als Elektro-Sondereinsatzfahrzeug
DTE Energy installiert für Ford Solaranlage mit 1.127 MWh Jahresleistung
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).