Ford Mustang inspiriert das erste E-Auto von Ford maßgeblich

Ford Mustang als Vorbild für erstes reines E-Auto
Clari Massimiliano / Shutterstock.com

Der Ford Mustang gilt als Autolegende und war in den vergangenen drei Jahren der meistverkaufte Sportwagen der Welt. Doch im 54. Jahr seines Bestehens wird immer deutlicher, dass auch für den Mustang eine neue Ära anbrechen muss. Dieses Prädikat könnte ab etwa 2020 / 2021, wenn die nächste Generation des Mustang erscheinen soll, die Plug-in-Version erhalten.

Die Leistung des teilelektrischen Mustang soll sich am oberen Ende der Modellpalette orientieren, dank zusätzlichem Elektromotor soll beim Drehmoment die Messlatte ordentlich nach oben verschoben werden. So zumindest die ersten Informationen im Mai dieses Jahres.

Nun scheint jedoch alles auf eine rein elektrische Variante des Mustang hinzuweisen. Zumindest wenn man nach einem Teaser des Unternehmens geht, der ein Fahrzeug mit dem Projektnamen “Mach 1”  in den Mittelpunkt stellt. Dieses zeigt einen Explorer-SUV und einen Mustang in einer Garage, die dann von einem magischen Blitz getroffen werden – was dazu führt, dass sich die Fahrzeuge vereinen.

Dann verlässt ein Fahrzeug, das man eigentlich nie im Video sieht, die Garage mit einer unglaublichen Geschwindigkeit, zuerst mit einem Motorgeräusch, dann mit einem Elektromotorwickelgeräusch – eventuell doch ein Plug-In-Hybrid?

Jim Farley, Ford’s Präsident der globalen Märkt, gab in einem Interview mit Automotive News nun zu verstehen, dass das Konzeptfahrzeug nicht unter dem Namen “Mach 1” auf die Straße kommt, da sich doch eine Vielzahl von Hardcore-Fans des originalen Mustang Mach 1 daran gestört haben. Es steht allerdings fest, dass der Mustang künftig der einzige PKW dieser Art des Unternehmens sein wird.  Denn man konzentriert sich künftig auf SUVs und Lastwagen.

Ford will bis 2025 mehr als 50 neue Fahrzeuge im weltweit größten Automarkt China einführen, darunter mindestens 15 elektrifizierte Fahrzeuge von Ford selbst und seiner Premium-Marke Lincoln. Darüber hinaus will der US-Autohersteller mit seinem neuen Joint-Venture-Partner Zotye eine ganze Reihe erschwinglicher und vollelektrischer Fahrzeuge auf den Markt bringen, so die Informationen aus dem Dezember vergangenen Jahres.

Weiterhin gab Ford zu verstehen, dass der von Team Edison entwickelte rein elektrische Performance-SUV 2020 unter dem Namen „Mach 1“ in den Verkauf gehen wird. Wobei wir mittlerweile wissen, dass die elektrifizierte Variante des Mustang eben nicht Mach 1 heißen wird.

Quelle: electrek.co – Ford confirms its next-gen electric crossover will be inspired by the Mustang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.