Experten: Grüner Wasserstoff bleibt noch viele Jahre knapp

Experten: Grüner Wasserstoff bleibt noch viele Jahre knapp

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockillustrations-Nummer: 1938738706

Mehr als einmal haben wir bereits darauf hingewiesen, dass nur ‚grüner‘ Wasserstoff wirklich sinnvoll ist, wenn es darum geht die Brennstoffzellentechnologie nach vorne zu bringen. Doch leider scheint dieser weiterhin ein knappes Gut zu bleiben. Nach Einschätzungen von Wissenschaftlern sollte der grüne Wasserstoff bis auf Weiteres Anwendungen vorbehalten bleiben, bei denen eine direkte Elektrifizierung mit grünem Strom nicht möglich ist. Hierzu zählen beispielsweise Industrie, Fernflüge und Schiffsverkehr.

Getroffen wurde diese Empfehlung auf Grundlage einer Experten-Studie, welche von sechs Instituten, gefördert durch den Bund als Kopernikus-Projekt Ariadne erstellt wurde. Um bis 2030 auch nur ein Prozent der Endenergienachfrage in der EU mit heimischem grünem Wasserstoff zu decken, müsse dessen Produktion um rund 70 Prozent pro Jahr von 2023 bis 2030 steigen, so Falko Ueckerdt vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Sprich, die grüne Wasserstoffproduktion müsse ähnlich schnell wachsen wie Solarenergie und doppelt so schnell wie Windenergie. Wohlgemerkt zu deren jeweils besten Zeiten.

„Damit Grüner Wasserstoff aber wirklich zum Superstar wird, muss er in großen Mengen verfügbar und günstig sowie effizient transportierbar werden. Ob das klappt, wie schnell und unter welchen Bedingungen, ist bisher noch nicht sicher abschätzbar“, so das Bundesministerium für Bildung und Forschung.  Die Experten gehen davon aus, dass bis 2030 sowohl grüner Wasserstoff, als auch e-Fuels nur eine untergeordnete Rollen spielen können. Nach 2030 sei die Bandbreite der Szenarien im Hinblick auf die Wasserstoff- und eFuel-Nutzung zwar groß.

Dabei sei allerdings auch erst in den kommenden Jahren würde absehbar, wie viel Wasserstoff Deutschland tatsächlich produzieren kann, welche Mengen importiert werden können, wie viel erneuerbare Energie zur Verfügung steht und zu welchen Preisen Wasserstoff und eFuels am Markt erhältlich sind. Erst dann wird es möglich sein am Markt entsprechend zu agieren und reagieren. Setzt man zu früh auf die Hoffnung, dass grüner Wasserstoff leistbarer wird, kann dies nach hinten losgehen: „Wird hingegen bereits jetzt auf eine breite Verfügbarkeit von günstigem Wasserstoff und eFuels gesetzt und diese Erwartungen erfüllen sich nicht, drohen ein fossiler Lock-in, hohe Kosten und eine Verfehlung der Klimaziele“, so Benjamin Pfluger von der Fraunhofer-Einrichtung für Energieinfrastrukturen und Geothermie IEG.

Eine erfolgreiche Wasserstoffstrategie müsse zudem in eine Klimaschutzstrategie eingebettet werden, die den Unsicherheiten sowohl von Wasserstoff und eFuels als auch der direkten Elektrifizierung Rechnung trägt.  Denkbar sei zumindest aktuell Wasserstoff aus fossilen Quellen als zeitlich begrenzte Brückentechnologie zu produzieren. Aber ganz klar mit der Maßnahme dies begleitet durch Zertifizierung, Regulierung und entsprechende Bepreisung von Emissionen abzubilden. Nur so könne sichergestellt werden, dass Treibhausgasemissionen tatsächlich reduziert und nicht nur verlagert werden.

Quelle: Automobil-Industrie – Wissenschaftler: Grüner Wasserstoff noch für viele Jahre knapp // Bundesministerium für Bildung und Forschung – Durchstarten trotz Unsicherheiten: So müsste eine anpassungsfähige Wasserstoffstrategie aussehen

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Experten: Grüner Wasserstoff bleibt noch viele Jahre knapp“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
21 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

„Experten: Grüner Wasserstoff bleibt noch viele Jahre knapp“ dazu hätte man aber keinen Experten gebraucht normaler gesunder Menschenverstand konnte das auch voaussagen. Aber es ist gut das experten das jetzt unmissverständlich sagen stand bei mir sogar in der Tageszeitung drin. mal schauen was da dazu die wasserstoff-fanatiker sagen das ihr geliebter Wasserstoff als Ersatz zum e-Auto noch auf Jahrzehnte nicht verfügbar sein wird.

Leicht durchschaubarer Artikel, wie Angstzapfen einer bedrängten Tanne.
Wie „vergiss Wasserstoff“ etc.
Obwohl noch garnicht richtig da, wird richtigerweise der am Horizont ( diesmal positive) Wasserstofftsunami wahrgenommen und versucht mit solch einem Artikel abzuwehren. Sogar der eigene Firmenname ist bedroht. Mal sehen wie lange dieser Beitrag stehen bleibt.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Wie Mercedes-Benz auf E-Autos umstellen und klimafreundlicher werden will
Tesla eröffnet 800. Supercharger-Standort in Europa
Stellantis stellt Neuauflage des DS 7 vor

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).