Akasol lässt sich im Großraum Detroit nieder und ermöglicht dortigen Kunden dem “Buy America Act” nachzukommen

Produktion von Akkumulatoren bei Akasol in deren ne

Copyright Abbildung(en): Alexander Heimann/ Vollformat Fotografie Dziemballa Heimann UG

AKASOL gilt als einer der führenden deutscher Hersteller von Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batteriesystemen für Busse, Nutzfahrzeuge, Schienenfahrzeuge, Industriefahrzeuge, Schiffe und stationäre Anwendungen. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden hat das Unternehmen angekündigt, eine Produktionsstätte im Großraum Detroit in Michigan, USA, zu eröffnen.

Die Niederlassung in Nordamerika gestattet es AKASOL der Nachfrage der dortigen Hersteller gerecht zu werden. Darüber hinaus ermöglicht der neue Standort, AKASOLs ambitionierte Wachstumspläne für die Region umzusetzen.

“Zwei Drittel der Anfangskapazitäten unserer neuen US-Produktionsstätte sollen für Neukunden genutzt werden, das verbleibende Drittel für unsere Bestandskunden. Die am neuen Standort hergestellten leistungsstarken Lithium-Ionen-Batteriesysteme werden von hochqualifizierten Ingenieuren entwickelt, getestet und produziert.” – Roy Schulde, Präsident der US-Tochtergesellschaft AKASOL INC

Durch die neue Niederlassung wird es möglich, dass die Kunden die Vorschriften des „Buy America Act” einhalten können. Dieser schreibt vor, dass in den USA lokal produzierte Batteriesysteme bezogen werden müssen.

Unterstützt werden die Pläne AKASOLs durch den Bundesstaat Michigan. Dieser sagt dem Unternehmen für die neue Produktionsstätte einen Zuschuss im Rahmen des „Michigan Business Development Program” zu. Das Projekt wird über eine Laufzeit von 5 Jahren eine Gesamtinvestition im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich umfassen.

Die Detroiter Niederlassung von AKASOL bringt gleichzeitig über 200 neue Arbeitsplätze in die dortige Gegend. Vonseiten Detroit zeigt man sich erfreut, wie Barry Matherly, Präsident und CEO der Detroit Regional Partnership, zu verstehen gab: “Wir in der Region Detroit freuen uns sehr darüber, von AKASOL für die erste US-Batteriesystemproduktion für den Nutzfahrzeugmarkt ausgewählt worden zu sein.” 

Im Vergleich zum derzeitigen Serienfertigungsstandort des Unternehmens im hessischen Langen wird die Produktionsstätte in Michigan über eine ähnliche Fertigungskapazität verfügen. Zu Produktionsbeginn, der für 2020 geplant ist, konzentriert man sich am neuen Standort auf das AKASystem OEM PRC Batteriesystem der zweiten Generation. Kurz darauf sollen Batteriesysteme mit hoher Energiedichte folgen. Bis 2021 erwartet AKASOL eine Produktionssteigerung auf 400 MWh im Dreischichtbetrieb.

“Mit unserer neuen nordamerikanischen Produktionsstätte können wir nicht nur die hohe Nachfrage unserer global agierenden Kunden, insbesondere eines namhaften schwedischen Herstellers von LKWs und Bussen, bedienen. Sie ist auch ein zentraler Bestandteil unserer internationalen Expansionsstrategie.” – Sven Schulz, CEO von AKASOL

Quelle: Akasol – Pressemitteilung vom 26. Juni 2019

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).