Kfz-Verband fordert mehr Kundenfreundlichkeit bei Umweltbonus

Kfz-Verband fordert mehr Kundenfreundlichkeit bei Umweltbonus

Copyright Abbildung(en): shutterstock / 2182452475

Die Bundesregierung hat vor einigen Wochen den Entwurf der neuen Umweltbonusrichtlinie abgestimmt, die die Kaufprämie für Elektroautos regelt. Demnach soll die Förderung für reine Elektroautos ab 2023 gekürzt werden. Plug-In-Hybride fallen komplett aus der Förderung heraus. Eine kundenfreundliche Möglichkeit zur Reservierung der Prämie schon beim Kauf – wie es im Vorfeld von vielen Branchenvertretern gefordert wurde – soll es allerdings weiterhin nicht geben. Was angesichts der teilweise sehr langen Lieferzeiten von Elektromodellen für Unsicherheit bei den Käufer:innen sorgt.

Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) warnt nun ebenfalls davor, die Änderungen wie geplant umzusetzen: „Der Staat fördert Elektroautos, damit auch der Verkehrssektor die anspruchsvollen, vom Deutschen Bundestag beschlossen Klimaziele erreichen kann. Mit den geplanten Kürzungen riskiert die Bundesregierung, dass der Elektroautomarkt in den kommenden Monaten und Jahren wieder an Dynamik verliert.“

Die Bundesregierung will darüber hinaus die restliche Fördersumme auf 3,4 Milliarden Euro deckeln und das bis vor wenigen Jahren übliche zweistufige Antragsverfahrens nicht wieder einführen. Kund:innen wissen daher zum Zeitpunkt des Kaufs nicht, ob sie die Förderung auch in geplanter Höhe oder im schlimmsten Fall überhaupt erhalten werden.

Zirpel bemängelt weiter, dass „eine Förderung nach dem Windhundprinzip entsteht, die das Gegenteil von Planungssicherheit bedeutet. Wir befürchten, dass viele Käufer:innen auf diese Unsicherheit reagieren und auf den Kauf eines Null-Emissions-Fahrzeugs verzichten werden. Die Koalitionspartner sollten ihre Entscheidung überdenken und wenigstens ein für die Kund:innen berechenbares Antragsverfahren einführen.

Quelle: VDIK – Pressemitteilung vom 09.09.2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Kfz-Verband fordert mehr Kundenfreundlichkeit bei Umweltbonus“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Zirpel möchte nur die unsinnige PHEV in allen erdenklichen Formen weiter fördern und die verschlafene deutsche Autoindustrie pampern.
Wer etwas verhindern will, sucht Gründe. Wer Probleme lösen will, sucht Wege.
Der Drops ist gelutscht.

Nicht nur das finde ich ärgerlich. Unser zweites e-Auto hole ich in 11 Tagen ab und habe damit die erste Hürde genommen. Aber nach der erfolgreichen Beantragung der Prämie für unseren Stadtfloh habe ich gelesen, dass die BAFA bei Fehlern im Antrag keine Prämie auszahlt und nicht etwa nachfragt, sondern den Antrag gleich in die Tonne tritt. Unfassbar.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Geely stellt Lifestyle-Marke Radar mit RD6 Pick-Up vor
Retro-Flitzer Renault 5 Turbo 3E: Zum Driften geboren
BMW könnte, will aber keine E-Autos mit mehr als 1000 km Reichweite bauen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).