kempower-s-series-hpc-elektro-lkw-ladesäule

Kempower entwickelt flüssigkeitsgekühlte HPC-Säule mit bis zu 400 kW Leistung

Copyright Abbildung(en): Kempower

Der finnische Anbieter von Schnellladetechnologien, Kempower, hat eine neue Version seines Ladesatellitensystems der Kempower S-Serie mit flüssigkeitsgekühltem Laden auf den Markt gebracht. Die flüssigkeitsgekühlte Ladestation kann bis zu 400 kW Dauerladeleistung liefern und ist somit ideal für schwere Nutzfahrzeuge wie Lastwagen, die aufgrund ihrer größeren Batterien eine höhere Ladeleistung benötigen als Elektro-Pkw.

Das neue Ladegerät ähnelt dem bestehenden Ladesatellitensystem der S-Serie von Kempower, wobei die flüssigkeitsgekühlten Kabel die traditionellen luftgekühlten Kabel ersetzen. Es verfügt auch über die gleiche Benutzeroberfläche und Erfahrung wie das aktuelle Satellitenladegerät des Unternehmens. Diese Verbesserung soll dazu beitragen, eines der letzten verbleibenden Hindernisse bei der Elektrifizierung des Schwerlastverkehrs zu überwinden, so das Unternehmen in einer aktuellen Mitteilung.

Tomi Ristimäki, CEO von Kempower zeigt sich überzeugt davon, dass sich die Elektromobilität bei schweren Nutzfahrzeugen auf lange Sicht durchsetzen wird. Mit der Einführung des neuen Produkts will Kempower den Hochlauf der E-Mobilität unterstützen. Die Dekarbonisierung des Schwerlastverkehrs gilt als mit entscheidend, wenn die Industrie ihre Netto-Null-Aspirationen erreichen will.

Lastkraftwagen, ÖPNV-Busse und Reisebusse sind derzeit für rund 25 Prozent der CO2-Emissionen im Straßenverkehr in der Europäischen Union und für etwa 6 Prozent der Gesamtemissionen der Region verantwortlich. In den Vereinigten Staaten machen mittlere und schwere Lastkraftwagen etwa 29 Prozent der Gesamtemissionen des Straßenverkehrs und etwa 7 Prozent der Gesamtemissionen des Landes aus, obwohl ihr Anteil weniger als 5 Prozent der gesamten Fahrzeuge auf der Straße ausmacht. Und während das Tempo der Elektrifizierung von Schwerlastfahrzeugen zwar zunimmt, steigen die Emissionen des Sektors trotzdem weiter an, vor allem aufgrund des stetig wachsenden Güterverkehrs auf den Straßen.

Unsere Kunden können flüssige und luftgekühlte Schnellladesatelliten in separaten Ladesystemen installieren oder beide Produkte in demselben System kombinieren“, sagt Tomi Ristimäki, CEO von Kempower. Dadurch können die Investitionskosten optimiert werden. Die Technologie ermöglicht es auch, die flüssigkeitsgekühlten Ladesatelliten so zu priorisieren, so dass sie immer die volle Leistung erhalten und die Stromversorgung dynamisch umverteilt wird, wenn zugleich andere Satelliten verwendet werden.

Das Unternehmen will das flüssigkeitsgekühlte Ladesatellitensystem der Kempower S-Serie auf der EVS35 präsentieren, der weltweit größten E-Mobility-Veranstaltung, die vom 11. bis 15. Juni in Oslo, Norwegen, stattfindet. Das Produkt soll anschließend weltweit verfügbar sein, wobei die Lieferungen voraussichtlich im dritten Quartal 2022 beginnen werden.

Quelle: Kempower – Pressemitteilung vom 09.06.2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Kempower entwickelt flüssigkeitsgekühlte HPC-Säule mit bis zu 400 kW Leistung“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Spanisches Start-up Liux plant nachhaltige E-Autos ab 2023
Volta Trucks: Feedback auf erste E-Prototypen sehr positiv
Batterie vs. Wasserstoff: „Kein Entweder-oder, sondern ein Sowohl-als-auch“

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).