VW Zwickau plant ab Sommer 2021 mit 1.400 E-Autos pro Tag

VW Zwickau plant ab Sommer 2021 mit 1.400 E-Autos pro Tag

Copyright Abbildung(en): VW AG

Das E-Auto-Werk Zwickau von Volkswagen forciert ab Mitte April die Produktion mit Start der dritten Schicht in zweiter Montagehalle – im Sommer 2021 sollen dann mehr als 1.400 vollelektrische Autos pro Arbeitstag vom Band laufen. Die Grundlage hierfür wird seit Oktober 2020 durch den Umbau der zweiten Montagehalle gelegt.

Dies führt nun dazu, dass im April diesen Jahres planmäßig die dritte Schicht aufgenommen werden kann. Stefan Loth, Vorsitzender der Geschäftsführung und Geschäftsführer Technik und Logistik, gibt hierzu zu verstehen: „Wir sind enorm gut ins Jahr gestartet und steigern jede Woche die Stückzahlen. Die geplante Kammlinie ist schon in Sichtweite.“ Er führt weiter aus, dass in den folgenden Monaten noch vier Produktionsanläufe von Elektro-Fahrzeugen der Marken Audi, Cupra und Volkswagen in Zwickau geplant seien.

Konkret werde neben dem VW ID.4 unter anderem der Cupra Born vom Zwickauer Band laufen. Das Werk Zwickau an sich ist von starker Bedeutung für VWs E-Offensive. Neben Dresden und seinen chinesischen Werken Anting und Foshan soll es dazu beitragen, dass VW Weltmarktführer bei der Elektromobilität wird. Im vollen Produktionsjahr 2022 werden dann auf Basis des Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) mehr als 300.000 E-Autos in Zwickau vom Band laufen, so die Prognose des Unternehmens. Bis 2023 wird das Unternehmen mehr als elf Milliarden Euro in die E-Mobilität investieren. Für 2025 rechnet die Marke Volkswagen bereits mit 1,5 Millionen produzierten E-Autos pro Jahr.

Alle E-Autos, die künftig in Zwickau gefertigt werden, basieren auf dem neuen Modularen E-Antriebs-Baukasten, kurz MEB. Dieser wurde speziell für reine E-Autos entwickelt und schöpft die Möglichkeiten der E-Mobilität optimal aus. Bis 2022 werden sechs reine E-Autos in Zwickau vom Band rollen.

Quelle: Volkswagen AG – Pressemitteilung vom 25. Februar 2021

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „VW Zwickau plant ab Sommer 2021 mit 1.400 E-Autos pro Tag“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Gute Aussichten für die Elektromobilität in Deutschland.Hoffentlich kommen noch bezahlbare Modelle für alle.

Wenn man davon ausgeht das aktuell ca.30000 Fahrzeuge pro Modell gefertigt werden ist für mich das eigentlich eine Kleinserie.
Ich sag nur Passat 540k 2019 und Golf 680k Weltweit.
Wenn eine Massenproduktion kommt müssen die Preise purzeln!

Ein sehr deutliches Purzeln der Preise wird es so schnell nicht geben (können), sonst schreibt der Hersteller rote Zahlen pro Fahrzeug (wie beim e-UP etwa). Ich glaube, um zu generell günstigeren Preisen zu gelangen, müssen wir auf die nächste oder übernächste Fahrzeuggeneration warten bzw. eben auf die smallBEV-Architektur künftiger ID.2 oder ID.1. Laut VW-Markenchef Brandstätter mag es dazu ja zur diesjährigen IAA erstes Neues an Informationen geben.

Wenig ist das aber nicht.
Bei einer 5Tage die Woche Auslastung sind das über 300 000 Fahrzeuge im jahr.

Hoffentlich nicht! …und hoffentlich nicht für alle! Es gibt definitiv schon jetzt viel zu viele Privatautos, die bei uns sämtliche Strassen und Städte verstopfen. Autos können gar nicht teuer genug sein – dann hätte ich endlich wieder freie Fahrt.

Demzufolge sollen dann nur Reiche Privatautos benutzen, sehr egoistisch. Gleiches Recht für
alle. Der Straßenverkehr muss intelligenter geregelt werden.

Ich sehe in der Tat das Problem, dass Elektromobilität zunächst(?) zu noch mehr Fahrzeugen auf der Straße bzw. im Parkraum führen wird. In unserem Bekanntenkreis werden BEV-Bestellungen erwogen nicht als Ersatz für den bisherigen Benziner oder Diesel, sondern als zusätzliches Fahrzeug etwa für den Kurzstreckenverkehr (als Zweit- oder Drittwagen in der Familie).

das denke ich nicht es werden nur vermögende sein die sich zusätzlich einen BEV kaufen werden der großteil kauft nur ein Fahrzeug, das muss aber eben ein Allzweckfahrzeug sein und nicht nur für Kurzstrecken, ausserdem muss man ja auch den platz für das Fahrzeug haben. Ich jedenfalls kann nicht mehre Fahrzeuge in meine Garage stellen. Wahrscheinlich haben ihre Bekannte noch zu sehr reichweitenangst weshalb sie wohl erstmal ein BEV ausprobieren wollen bevor sie die verbrenner verkaufen was ja verständlich ist bei einer neuen Technologie

Dann kommen ja noch die Fahrzeuge von Tesla aus Grüneheide hinzu, die gemäss Aussage von Tesla im September 2020 (teslamag.de, 10.9.2020) ‚früh im Jahr 2021‘ mit der Produktion beginnen.

Genau, und wenn die Deutschen “Umweltschützer“ aus Bayern nicht noch mehr Zauneidechsen und Schlingnattern „schützen“ wollen wird das auch so sein.

Das Werk in Zwickau hat den fast die Kapazität der Tesla-Fabrik Berlin. Man sagt ja Konkurrenz belebt das Geschäft 😉

Die Produktionskapazität in Grünheide strebt – zumindest nach Aussage von Tesla – 2 Millionen Fahrzeuge pro Jahr an – das wäre dann nach Adam Riese 4x die Kapazität von VW – bleibt lediglich abzuwarten, wann und ob das so sein wird.
Time will tell – der Markt jedenfalls ist groß genug für jedes in Deutschland produzierte BEV, egal von welcher Firma!!!
je mehr je besser!!!!

Ja wir wissen ja das Tesla Ankündigungsköning ist 😉 .
Wenn Tesla erstmal 300.000 Autos im Jahr schafft wäre es für Deutschland gut.

Das VW Werk in Wolfsburg stellt ca. 800.000 Autos her und ist noch das größte Werk der Welt. Ob wir in Grünheide jemals 2 Mio. Autos im Jahr sehen werden bleibt abzuwarten. Alleine schon wenn Tesla das Werk erweitern will wird irgendein Verein eine seltene Tierart finden die nur hier heimisch ist. Wie bei fast allen Bauprojekten in Deutschland.

Wenn bei den 300.000 unser Model Y dabei ist reicht mir das auch schon 😉

Diese News könnten dich auch interessieren:

Elektro-Van Peugeot e-Rifter ab sofort bestellbar
Škoda Enyaq iV 80x mit Allradantrieb bestellbar
Mazda beschleunigt die Elektrifizierung seiner Modellpalette
14
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).