Stellantis bezieht ab 2025 E-Auto-Batterien aus dem Saarland

SVOLT-Stellantis-Elektroauto-Batterie-Saarland

Copyright Abbildung(en): SVOLT

Das chinesische Techunternehmen SVOLT Energy Technology, das seinen europäischen Firmensitz in Frankfurt hat und im Saarland zwei Batteriefabriken aufbaut, hat eine Partnerschaft mit dem Autokonzern Stellantis bekanntgegeben. Mit seinen 14 Marken, zu denen unter anderem Chrysler, Citroën, Fiat, Opel und Peugeot zählen, ist Stellantis einer der weltweit führenden Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter.

Einer aktuellen Mitteilung von SVOLT zufolge wird Stellantis ab 2025 Lithium-Ionen-Batterien auch von SVOLT beziehen. SVOLT stelle Stellantis ein breites Produktportfolio zur Verfügung, von der Batteriezelle über den Hochvoltspeicher bis hin zum Batteriemanagementsystem. Für den Auftrag will SVOLT seine Produktionskapazitäten in China und die zukünftigen Produktionskapazitäten in Europa nutzen. Durch die Partnerschaft werde SVOLT Teil der globalen E-Auto-Batterie-Beschaffungsstrategie von Stellantis mit mehr als 130 GWh bis 2025 und 260 GWh bis 2030.

Stellantis wolle sich auf zwei Batteriechemien konzentrieren, um verschiedene Kundenanforderungen zu unterstützen: eine Option mit hoher Energiedichte und eine nickelbasierte, kobaltfreie Alternative. Erst vor wenigen Tagen präsentierte der Autokonzern auf seinem „EV Day 2021“ eine umfassende Elektrifizierungsstrategie für die Marken des Unternehmens. Die Strategie basiert auf vier flexiblen E-Auto-Plattformen mit Reichweiten von 500 bis 800 Kilometern, einer skalierbaren Familie aus drei elektrischen Antriebsmodulen und standardisierten Batteriepaketen, um alle Marken und Segmente abdecken zu können.

Erst vor gut einem halben Jahr hatte SVOLT angekündigt, bis zu zwei Milliarden Euro in zwei Produktionsstandorte im Saarland zu investieren. Geplant sind eine hochmoderne Zellfabrik mit 24 GWh Produktionskapazität in der finalen Ausbaustufe sowie eine Modul- und Pack-Fabrik. Insgesamt will SVOLT dort bis zu 2000 Arbeitsplätze schaffen.

Die Batteriezellfertigung mit geplantem Produktionsstart Ende 2023 wird nahe der saarländischen Ortschaft Überherrn entstehen. Sie wird in ihrer finalen Ausbaustufe 24 GWh Produktionskapazität erreichen, was Batterien für 300.000 bis 500.000 E-Autos pro Jahr entspricht. Die Modul- und Pack-Fabrik wird auf einem bereits industrialisierten Gelände bei Heusweiler realisiert, das für die Modul- und Pack-Fertigung einem Retrofit unterzogen wird. Hier soll die Produktion bereits Mitte 2022 anlaufen.

Quelle: SVOLT – Pressemitteilungen vom 12.07.2021 und 17.11.2021

Über den Autor

Michael ist freier Autor und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Stellantis bezieht ab 2025 E-Auto-Batterien aus dem Saarland“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

 Sie wird in ihrer finalen Ausbaustufe 24 GWh Produktionskapazität erreichen, was Batterien für 300.000 bis 500.000 E-Autos pro Jahr entspricht

naja… das klingt viel …soll aber für die o.g. Firmen reichen…
somit zwischen 60.000- 100.000 Auto/ Firma…
Massenmarkt schaut anders aus…
trotzdem toller Ansatz, nur ist 2025 zu spät….

es bleibt spannend

Hoffentlich nicht vom selben Produzenten, wie Mercedes in Sachsen-Anhalt 😉

Diese News könnten dich auch interessieren:

Werk Wörth von Mercedes-Benz wird Zentrum für emissionsfreie LKW
Fiat-500-Wettbewerb: Strom sparen lohnt sich
Neuer Plug-in-Hybrid der Mercedes S-Klasse ab sofort bestellbar
2
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).