APMA

Kanadische Zulieferer planen eigenes E-SUV

Copyright Abbildung(en): APMA

Kanadische Automobilzulieferer wollen das Geschäft mit der Elektromobilität nicht mehr nur den Automobilherstellern überlassen: die APMA, in der 90 % der kanadischen Zulieferer organisiert sind, plant unter dem Titel „Project Arrow“ ein eigenes Elektro-SUV, das komplett in Kanada entwickelt und gebaut werden soll. Die Vorstellung eines ersten Prototypen ist für die CES 2023 geplant, die Serienproduktion soll 2025 starten. Geplant ist die Produktion von rund 60.000 Stück pro Jahr. Laut APMA-Präsident Flavio Volpe haben inzwischen bereits mehr als 130 Firmen ihr Interesse an dem Projekt bekundet.

Zum E-Antrieb selbst gibt es noch wenig Detailangaben, das Akku-Pack wird jedenfalls wenig überraschend im Unterboden zu finden sein. Bisher ist nur ein E-Motor an der Vorderachse angedacht, ob ein zweiter an der Hinterachse für einen Allradantrieb kommen wird, ist noch nicht bekannt. Das Fahrzeug soll laut einem Bericht der „Auto, Motor und Sport“ zwischen dem Tesla Model Y und dem Model X angesiedelt werden, also wohl über 4,75 Meter lang sein. Die selbsttragende Karosserie wird aus nur acht Stanzteilen und wenigen Magnesium-Gussteilen bestehen. Das erste Rendering zeigt eine bullige Front, lange Radstände und kurze Überhänge. Die vier Türen sollen allesamt als Schiebevariante ausgeführt werden, die beiden vorderen öffnen nach vorne, die beiden hinteren schieben nach hinten. Das ermöglicht einen großen Einstieg ohne B-Säule.

In Kanada gibt es bisher keine international aktive Automarke, jedoch einige Werke von US-Herstellern wie etwa FCA oder GM. Dementsprechend ist eine große Zuliefer-Industrie entstanden. Diese soll nun mit einer eigenen Marke aufgewertet werden.

Quelle: electrive.net – „Project Arrow“: Kanadisches E-SUV soll 2025 kommen

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Kanadische Zulieferer planen eigenes E-SUV“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Interessant:
In Europa verringern immer mehr Hersteller den Bezug von Zulieferern – Stichwort: Vertikale Integration.
In Kanada reagieren die Zulieferer und werden zum Hersteller :)
Auch wenn 60.000 Stk. im Jahr bei nur ca. 260/Tag liegen könnten …

Das klingt für mich fast wie eine Sklavenbefreiung. Die jenigen, die die eigentliche Arbeit
der arroganten OEM‘s machen und sich dafür knebeln und drücken lassen / ließen, nehmen das ganze nun selbst in die Hand. Sehr symphatisch!
Es will ja auch niemand das  Car bauen. Foxconn z.B. wird selbst eins bauen. Besser für den Kunden, der nicht die aggressive Geldgier von Apple mitbezahlen muss.

Diese News könnten dich auch interessieren:

E-Auto-Innovationen: „Die angestammte Rangordnung der Branche verändert sich“
Tesla will 2023 mehr als zwei Millionen E-Autos verkaufen
Porsche soll ungewöhnlichen Elektro-Crossover mit drei Sitzreihen planen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).