Berlin verlängert Elektromobilitätsförderung bis 2023

Berlin verlängert Elektromobilitätsförderung bis 2023

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 1591013125

Bereits vor Ablauf der geltenden Richtlinie zum Ende des Jahres hat die Berliner Senats­verwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe beschlossen, das Förderprogramm Wirtschaftsnahe Elektromobilität (WELMO) um zwei Jahre bis 31. Dezember 2023 zu verlängern. Damit will das Land ein klares Zeichen für die Zukunft der Elektromobilität im Wirtschaftsverkehr setzen.

Das Förderprogramm Wirtschaftsnahe Elektromobilität – kurz WELMO – unterstützt seit Juli 2019 kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit einer Betriebsstätte in Berlin sowie in Berlin selbständig Tätige bei der Integration von Elektromobilität in ihren Betrieben. In drei Modulen wird eine Elektromobilitätsberatung, die Fahrzeuganschaffung sowie die Errichtung bzw. der Ausbau von Ladeinfrastruktur bezuschusst. Seit Juli 2021 gibt es ein viertes Modul eigens für Berliner Taxiunternehmen, die ein elektrisch betriebenes Taxi anschaffen wollen.

Ich freue mich, dass WELMO weiterhin so gut angenommen wird und wir durch die Verlängerung des Programms die Verkehrswende in Berlin auch in herausfordernden Zeiten weiter vorantreiben können. Wir sorgen mit unserer Förderung für sauberen und stadtverträglichen Wirtschaftsverkehr in der Hauptstadt“, sagt Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe. Berliner Unternehmen leisten mit dem Umstieg auf elektrische Antriebe einen wichtigen Beitrag für die nachhaltige Mobilitätswende, so Pop weiter. „Hierbei werden wir sie auch in Zukunft nicht alleine lassen.

Dirk Maass, Geschäftsführer der programmumsetzenden IBB Business Team GmbH (IBT), ergänzt dass über WELMO in den vergangenen zwei Jahren die Anschaffung von mehr als 3000 Elektroautos, mehr als 400 Ladeinfrastruktur-Projekte und knapp 100 Elektromobilitätsberatungen bezuschusst wurden. „Wir freuen uns, die Berliner Unternehmen beim Umstieg auf Elektromobilität als Förderinstitut zwei weitere Jahre zu begleiten und die Mobilitätswende in Berlin voran­zu­treiben“, so Maass über die Verlängerung der Fördermaßnahme.

Mit WELMO unterstützt das Land Berlin sowohl die Beschaffung und das Leasing von gewerblich genutzten, elektrisch betriebenen Fahrzeugen als auch die Errichtung von stationärer Ladeinfrastruktur im gewerblichen Umfeld. Im Fokus der Fahrzeug-Förderung stehen Elektro-Nutzfahrzeuge, Klein- und Leichtfahrzeuge, E-Roller und E-Bikes (S-Pedelecs und Kleinkrafträder) mit reinem Batteriebetrieb, mit Brennstoffzellenantrieb und Plug-In-Hybridantrieb. Pkw der Klasse M1 werden ab 01.07.2021 ausschließlich für Unternehmen mit einer gültigen Taxikonzession zur Nutzung als Taxi gefördert. Die konkrete Förderhöhe ist abhängig von den Fahrzeugklassen und der Antriebstechnologie und beträgt z.B. für Nutzfahrzeuge und Pkw bis zu 25 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben bzw. 15.000 Euro je Fahrzeug. Eine Kombination mit dem Umweltbonus ist erlaubt. Ergänzt wird die Berliner Elektromobilitätsförderung durch ein Beratungsangebot zu den Schwerpunktthemen Fahrzeuge und Ladeinfrastruktur, das sich aus den Modulen Potenzialberatung und Realisierungsberatung zusammensetzt.

Quelle: Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe – Pressemitteilung vom 21.09.2021

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Berlin verlängert Elektromobilitätsförderung bis 2023“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Besser wäre ein Fahrverbot für Verbrenner in der Umweltzone ab 2025.

… und was machen die Leute die sich kein E-Auto leisten können??? Oder die Leute auf’n Dorf, wo der ÖPNV miserabel ausgebaut ist bzw. Die Ladeinfrastruktur quasi Kar nicht vorhanden ist??? Ich zum Beispiel wohne auf’n Dorf und muss 28km bis auf Arbeit, weit und breit keine Ladesäule. Die Ladeinfrastruktur muss erstmal richtig Flächendeckend ausgebaut werden und dann erst kannste mit dein Verbrenner Verbot kommen. Ihr vergesst ganz gerne, das sich nicht jeder ein schweineteures Elektroauto leisten kann und vor allem wird immer vergessen das viele Menschen zu Hause keine Ladesäule haben, weil sie zB in einer Mietwohnung leben oder so.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Tesla Produktion in Giga Shanghai soll wieder volle Fahrt aufnehmen
Volkswagen bringt MEB-Elektrokomponenten nach Indien
Vollelektrischer Subaru Solterra startet zu Preisen ab 57.490 Euro

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).