VW ID. SPACE VIZZION – E-Auto Nr. 07 auf Basis der MEB-Plattform

Copyright Abbildung(en): Volkswagen AG

Die ID. Familie von Volkswagen wächst und wächst und wächst. Am Vorabend der Los Angeles Auto Show wird der ID. SPACE VIZZION – ein Zero-Emission-Vehicle – seine Weltpremiere feiern. Mit dem ID. SPACE VIZZION stellt das Wolfsburger Unternehmen das mittlerweile siebte Mitglied der ID.-Familie vor, welches auf ID., ID. CROZZ, ID. BUZZ, ID. VIZZION, ID. BUGGY und ID. ROOMZZ folgt. Wie seine Geschwister steht auch dieses E-Fahrzeug für eine neue Zeit, ein neues Denken und eine neue Mobilität.

Volkswagen AG

VW bezeichnet das E-Auto als ein Variant von morgen, der die aerodynamischen Eigenschaften eines Gran Turismo mit den großzügigen Raumverhältnissen eines SUV verbindet. Stilistisch folgt der ID. SPACE VIZZION der Design-DNA der ID. Familie und setzt dabei mit seinem komplett eigenständigen und progressiven Charakter völlig neue Akzente.

„Bisher haben wir mit unserer ID. Familie gezeigt, was in jeder der bekannten Fahrzeugkategorien elektrisch möglich ist. Mit dem ID. SPACE VIZZION schaffen wir ein neues, rein elektrisches Segment.“ – Klaus Bischoff, Leiter Volkswagen Design

Basis für den ID. SPACE VIZZION ist abermals der Modulare E-Antriebs-Baukasten (MEB) von Volkswagen. Dabei schöpft der MEB die technischen Möglichkeiten der E-Mobilität voll aus und garantiert hohe Reichweiten, dynamisches Fahrverhalten sowie ein ganz neues Niveau der digitalen Vernetzung. Alles Punkte, die sich im ID. SPACE VIZZION wiederfinden werden.

Designtechnisch ist die vom Fahrtwind durchströmte und dadurch aerodynamisch optimal gestaltete Front- und Dachpartie des siebten Stromes auf MEB-Basis. Dank der Effizienz des Antriebssystems und der sehr guten aerodynamischen Eigenschaften ermöglicht der ID. SPACE VIZZION Reichweiten von bis zu 590 Kilometern (WLTP).

Volkswagen AG

Aber auch der Innenraum des Elektroautos braucht sich nicht verstecken. Im Innenraum definiert die Studie mit ihrem komplett digitalisierten Cockpit einen neuen Status quo der intuitiven Bedienbarkeit. Die Materialien sind konsequent aus nachhaltigen Rohstoffen, wie zum Beispiel dem neuen „AppleSkin™“, ein Kunstleder mit einem Anteil von Reststoffen aus der Apfelsaftproduktion.

Volkswagen AG

Der ID. SPACE VIZZION ist eine Studie und dennoch keine Zukunftsmusik. Die Serienversion wird Ende 2021 vorgestellt und soll in verschiedenen Versionen in Nordamerika, Europa und China auf den Markt kommen.

Volkswagen AG

Quelle: Volkswagen AG – Pressemitteilung vom 07. November 2019

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „VW ID. SPACE VIZZION – E-Auto Nr. 07 auf Basis der MEB-Plattform“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Comments
Ältester
Neuster Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Nun ja….sieht mal so aus als wäre es endlich ein Kombi aber ich möchte gar nicht wissen was der kostet….

Könntet ihr mal schreiben wie Viele E-Autos VW schon abgesetzt von seiner wachsenden ID Familie. Oder wann sie für die Masse verfügbar ist.

Solange wir fancy Bildchen und Konzepte in den social media posten verkauft Tesla munter ein Produkt, schafft eine solide Kundenbasis sowie Basis für weitere Entwicklung und Innovation und avanciert munter zu einem Lifestyle Statement wie Apple mit den iPhones. Wir sollten schon mal unserer Autoindustrie „Lebewohl“ wünschen.

Einerseits hat Tesla noch kein Massenmodell vorgestellt (rein preislich gesehen) und andererseits ist das nächste, was von Tesla kommt, ist ein SUV (Model-Y) und ein Pickup. Auch nicht preiswerter als bisher. Tesla kann irgendwie nur groß, fett, schwer und teuer mit weit übertriebener Leistung für die Speed-Limits dieser Welt. Nicht besonders innovativ. Ich denke, der Markt ist einerseits groß genug… Weiterlesen »

Also, ich bin schon ein wenig Erstaunt über die hier ausgedrückte Ungeduld bis der erste real BEV aus der ID Familie das Licht der Welt erblickt. Blenden wir einmal zurück wie lange es bei Tesla gedauert hat vom ersten öffentlich gezeigten Prototypen des Tesla Roadster im Juli 2006, bis das erste Tesla Model S, welches auf einer komplet neuen nur… Weiterlesen »

Volle Zustimmung meinerseits.

Bunte Bildchen von fantasievollen Autos langweilen mich nur (noch). Dieses Auto hat vier Räder und darin könnten alle möglichen Antriebe verbaut sein … So ein Bild wäre auch vor 20 Jahren schon denkbar gewesen. Eine besondere Innenraumbeleuchtung oder ein „aufploppendes“ Blinklicht ist nun auch kein wahrer Fortschritt. Den sähe ich eher bei ökologischen Benchmarks oder Sicherheitssystemen oder das autonome Fahren… Weiterlesen »

Solange ich im Winter im Stau auf der Autobahn die Heizung ausschalten, und mit der Sitzheizung vorlieb nehmen muss, kann man e-Mobilität vergessen, egal wie hübsch die Autos gezeichnet sind

Wieso sollte man bei einem modernen Elektroauto mit Wärmepumpe, auf der Autobahn bei Stau im Winter, die Heizung ausschalten wollen? Dieser Stammtischquark wurde bereits mehrfach durch Selbstversuche, indem im Winter im Elektroauto übernachtet wurde, widerlegt.

Ich bin im November 2015 bei winterlichen Verhältnissen mit meinem Tesla Roadster ( max. Reichweite damals noch 365km ) von Eindhoven ( Holand ) auf der A61 über den Hunsrück bis nach Wörrstadt ( Distanz = 310km ) gefahren ( Ankunft mit 25km ). Zu einem grossen Teil war da auch Stau und die Heizung hatte ich auch während länerer… Weiterlesen »

Da kann ich dem Sefan nur beipflichten. Diese Leute sollten in den Medien die richtigen Kanäle gucken und lesen, (von erfahrenen Mobilisten mit eigenem BEV) oder halt halt selbst Erfahrungen sammeln.

Meine Meinung ist, so viel wie möglich Leuten ein Gefühl vom E-Auto fahren zu geben. Ich lade Leute zu einer kurzen Probefahrt ein und nehme mir Zeit mit ihnen darüber zu reden. Bei den meisten hat das, so glaube ich am meisten gewirkt, die persönliche Erfahrung eines Nutzers und die gemachten Erfahrungen nach über 6000km in 3 Monaten.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Neuer Stadt-Flitzer: Hopper Mobility schließt erste Finanzierungsrunde ab
Rivian: Großbritannien und Niederlande feilschen um E-Auto-Werk
Porsche stellen Vision Gran Turismo Konzept vor
12
0
Sag uns deine Meinung zu diesem Thema.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).