Škoda Vision iV kann in Norwegen bereits vorbestellt werden

Details des Škoda Vision iV Konzept

Copyright Abbildung(en): Škoda

Nachdem gestern der VW e-up! klammheimlich für 2020 bestätigt wurde, geht es heute weiter. In Norwegen kann man sich bereits für den Škoda Vision iV registrieren, um bei der eigentlichen Bestellung bevorzugt behandelt zu werden. Vorbestellungen für das elektrische Familienauto kann man auf der dazugehörigen Webseite tätigen.

Hierzu werden 5.000 kr (ca. 520 Euro) fällig. Dieser Betrag wird in voller Höhe erstattet, wenn man das Auto zu einem späteren Zeitpunkt bucht oder die Vorreservierung storniert. Informationen zur eigenen Vorbestellung findet man im dazugehörigen Portal. Dort kann man auf seine Vorbestellung zugreifen, um während der Wartezeit einen vollständigen Überblick haben. Sobald der Vorverkauf für das elektrische Familienauto von ŠKODA eröffnet ist, wird Ihre Bestellung priorisiert.

Als erstes Fahrzeug des Unternehmens basiert der Škoda Vision iV auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) des Volkswagen Konzerns. Hierbei fällt vor allem die athletisch gezeichnete, aerodynamische Karosserie auf. Zudem bietet das Elektroauto viel Platz im Innenraum.

Die Maße wollen wir auch nicht unerwähnt lassen: 4.665 Millimeter Länge, 1.926 Millimeter Breite, 1.613 Millimeter Höhe und 2765 Millimeter Radstand. Optische Akzente werden von Außen durch die schier unübersehbaren 22-Zoll-Räder gesetzt, welche die Präsenz des Fahrzeugs optisch noch ein wenig verstärken.

Angetrieben wird das vollelektrifizierte, viertürige Crossover-Coupé durch zwei Elektromotoren – einer an der Vorder- und einer an der Hinterachse. Hierdurch wird der  Škoda Vision iV zum Allradler. Die beiden E-Motoren bringen eine Gesamtleistung von 225 kW (306 PS) mit sich. Von Null auf Hundert soll es in 5,9 Sekunden gehen, maximal sind 180 km/h möglich.

Wie mittlerweile bekannt, befindet sich die flache 83 kWh-Lithium-Ionen-Batterie platzsparend im Unterboden des Fahrzeugs verbaut und ermöglicht eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern nach WLTP-Zyklus. 80 Prozent des Energiespeichers lassen sich laut Škoda via Schnellladung innerhalb von bis zu 30 Minuten wieder aufladen.

Quelle: Per Mail

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Kommentar zum Thema verfassenx
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).